• IT-Karriere:
  • Services:

Viking Link: Dänemark baut längstes Unterwasserstromkabel

Die Briten essen gern dänischen Speck zum Frühstück. In einigen Jahren können sie ihn mit dänischem Strom rösten. Ein neues Unterwasserstromkabel soll das möglich machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Offshore-Windpark in Dänemark (Symbolbild): Windstrom und Frühstücksspeck
Offshore-Windpark in Dänemark (Symbolbild): Windstrom und Frühstücksspeck (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Dänischer Windstrom für die Insel: Das dänische Energieministerium hat den Bau eines Unterseekabels quer durch die Nordsee genehmigt. Darüber will Dänemark ab Anfang der 2020er Jahre Strom nach Großbritannien exportieren.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. aluplast GmbH, Karlsruhe

Viking Link wird etwa 770 Kilometer lang. Davon verlaufen rund 630 Kilometer unter Wasser. Damit wird es das bisher längste Unterseestromkabel. Startpunkt ist Vejen auf dem dänischen Festland nahe der deutschen Grenze. Von dort aus führt es unter anderem durch die deutsche ausschließliche Wirtschaftszone nach Bicker Fen in der englischen Grafschaft Lincolnshire, etwa 170 Kilometer nördlich von London.

Durch Viking Link fließt Gleichstrom

Über das Kabel wird Gleichstrom übertragen. An den Enden wird jeweils eine Umformstation stehen, die den Wechsel- in Gleichstrom und umgekehrt wandelt. Die Kapazität des Kabels beträgt rund 1,4 Gigawatt.

Das Kabel wird von den beiden Übertragungsnetzbetreibern Energinet aus Dänemark und National Grid aus Großbritannien verlegt. Die Bauarbeiten sollen 2019 beginnen. 2022 soll Viking Link in Betrieb genommen werden. Die Kosten werden auf knapp 1,5 Milliarden Euro geschätzt.

Ökostrom könne der neue Speck werden, twitterte der dänische Energieminister Lars Christian Lilleholt. Der Speck für das englische Frühstück ist ein wichtiger Exportartikel für das skandinavische Land.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 68,23€ (Release 03.12.)

Dwalinn 03. Nov 2017

Die Sahara ist ohnehin viel interessanter mit 2.000-3.000 km (je nachdem von wo du...

der_wahre_hannes 03. Nov 2017

Dann aber bitte auch so konsequent sein und der Bundesregierung sagen, dass sie ab sofort...

chefin 03. Nov 2017

deswegen wird nicht 1500KV gegen den Rückleiter geschaltet sondern 2x 750KV gegen Erde...


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


      •  /