Abo
  • Services:
Anzeige
Der Viewsonic XG2703-GS
Der Viewsonic XG2703-GS (Bild: Golem.de (Foto: Michael Wieczorek))

G-Sync funktioniert tadellos, ULMB mit Hindernissen

Der G-Sync-Betrieb hat sich in der Praxis als vollkommen problemlos bewährt. Der Monitor zeigt in einem Informationsfenster an, ob G-Sync aktiv ist oder nicht. Dort werden auch die native Auflösung und die obere Hertz-Grenze vermerkt. Eine Anzeige für die aktuell anliegende Auflösung und die ausgegebene Hertz-Zahl, die sich an den Bildern pro Sekunde orientieren müsste, gibt es dagegen leider nicht.

Der ULMB-Modus muss für den Viewsonic-Monitor im Grafiktreiber von Nvidia statt G-Sync aktiviert werden. Für Hertz-Bereiche bis 120 kann ULMB genutzt werden. Objekte in Bewegung wirken dadurch sichtbar schärfer. Wir finden beim Test aber einen deutlich sichtbaren Nachzieheffekt, beispielsweise beim Spielball in Rocket League.

Anzeige
  • An einem Haken an der Rückseite lässt sich ein Headset oder Kopfhörer verstauen. (Foto: Michael Wieczorek)
  • Nvidia-grüne Akzente sind überall am Monitor zu finden, hier zu sehen am Kabelmanagement. (Foto: Michael Wieczorek)
  • Golem.de auf dem Viewsonic XG2703-GS (Foto: Michael Wieczorek)
  • Zwei USB-Anschlüsse befinden sich an der rechten Gehäuseseite, zwei weitere an der Unterseite. (Foto: Michael Wieczorek)
  • Der Viewsonic XG2703-GS von hinten (Foto: Michael Wieczorek)
  • Displayport 1.2 und HDMI 1.4 sowie einen Kopfhörerausgang bietet der Viewsonic XG2703-GS ebenso. (Foto: Michael Wieczorek)
  • Der USB-3.0-Anschluss des Viewsonic XG2703-GS und der Stromanschluss (Foto: Michael Wieczorek)
  • Die Bedienelemente sind an der Geräterückseite, was bei Eingaben nervt. (Foto: Michael Wieczorek)
  • Oben läuft eine Zierleiste dreieckig zusammen, was manche Webcams bei deren Anbringung stört. (Foto: Michael Wieczorek)
  • Wir aktivieren den ULMB-Modus des Viewsonic XG2703-GS. (Foto: Michael Wieczorek)
  • Das 8-Bit-Panel lässt sich leicht kalibrieren und deckt den sRGB-Raum zu 100 Prozent ab. (Foto: Michael Wieczorek)
  • Objekte wirken im ULMB-Modus zwar deutlich schärfer in Bewegung, ziehen aber leichte Schatten hinter sich. (Foto: Michael Wieczorek)
  • Das Netzteil (Foto: Michael Wieczorek)
Nvidia-grüne Akzente sind überall am Monitor zu finden, hier zu sehen am Kabelmanagement. (Foto: Michael Wieczorek)

In Battlefield 1 ziehen graue Waffen dagegen keinen Schatten hinter sich her, der Nutzwert kann also von Spiel zu Spiel unterschiedlich ausfallen.

Schöne Lichtspiele

Unter dem diamantförmigen Kabelloch befindet sich eine LED-Leiste, die abhängig vom Bildschirminhalt ihre Farben wechselt. Der Effekt ist vergleichbar mit Philips Ambilight-Technolgie. Über das Bildschirmmenü lässt sich der Effekt auch auf eine dedizierte Farbe ein- oder komplett abstellen.

Die diagonal zulaufende Gehäuseoberseite erschwert das Anbringen von Accessoires wie einer Webcam zentriert in der Mitte. Etwas links oder rechts versetzt sitzt aber zumindest unsere Logitech C920 problemlos. Ideal ist das jedoch nicht.

 Tolle Verarbeitung und mäßige BedienungVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
der_heinz 09. Nov 2016

Den Dell hatte ich auch im Blick, seit ich damals die Ankündigung las. Leider gibt's da...

elegon 08. Nov 2016

gleichfalls. Hab den iiyama prolite x4071uhsu-b1 zu Hause und auf der Arbeit. Nie wieder...

RicoBrassers 08. Nov 2016

Ist mir schon klar, aber IMO erzielt das Teil für ein TN-Panel echt gute Resultate und...

cubi 08. Nov 2016

da habe ich mich wohl unklar ausgedrückt. ich meine eine automatische umstellung des...

Tom01 04. Nov 2016

Manche Gaming-Monitore sind selbst mit Helligkeit auf 0 noch zu grell.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lahnpaper GmbH, Lahnstein
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  3. Biomax Informatics AG, Planegg
  4. Diehl Metering GmbH, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,99€
  2. 249,90€
  3. 139,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  2. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

  3. James Gosling

    Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services

  4. Calliope Mini im Test

    Neuland lernt programmieren

  5. Fernwartung

    Microsoft kämpft weiter gegen Support-Betrüger

  6. Streit beendet

    Nokia und Apple tauschen Patentstreit gegen Zusammenarbeit

  7. Voyager

    Facebook ist mit Glasfasertechnik schnell erfolgreich

  8. HP

    Im Envy 13 steckt eine Geforce MX150

  9. Quantencomputer

    Nano-Kühlung für Qubits

  10. Rockstar Games

    Red Dead Redemption 2 auf Frühjahr 2018 verschoben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr
  2. Asus Tinker Board im Test Buntes Lotterielos rechnet schnell

Quantencomputer: Was sind diese Qubits?
Quantencomputer
Was sind diese Qubits?
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter
  3. Quantencomputer Bosonen statt Qubits

HTC U11 im Hands on: HTCs neues Smartphone will gedrückt werden
HTC U11 im Hands on
HTCs neues Smartphone will gedrückt werden
  1. HTC Vive Virtual Reality im Monatsabo
  2. Sense Companion HTCs digitaler Assistent ist verfügbar
  3. HTC U Ultra im Test Neues Gehäuse, kleines Display, bekannte Kamera

  1. Re: Hatte auch so einen Anruf

    stulle | 12:48

  2. Re: Ist mir unbegreiflich

    quineloe | 12:48

  3. Re: Pay to Win?

    Tantalus | 12:47

  4. Re: Realitätsflucht

    quineloe | 12:46

  5. Für mich das bisher einzige sinnvolle Produkt von...

    Netzweltler | 12:45


  1. 12:58

  2. 12:47

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:51

  6. 11:41

  7. 11:26

  8. 11:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel