Abo
  • IT-Karriere:

Vietnamesische Sicherheitsforscher: Neue Maske soll iPhone X sofort entsperren

Die Maske, mit denen Forscher des vietnamesischen Anbieters Bkav ein iPhone X überlistet haben, ist überarbeitet worden. Die neue Version soll die Entsperrung über Face ID ermöglichen, ohne dass das iPhone X angelernt werden muss.

Artikel veröffentlicht am ,
Version 2 der Maske
Version 2 der Maske (Bild: Bkav Corp)

Mitarbeiter des vietnamesischen Sicherheitsanbieters Bkav wollen mit einer neuen Maskenversion Apples Face ID leichter als bisher überlisten können und warnen davor, die Gesichtserkennung im geschäftlichen Bereich zu nutzen - weil diese so unsicher sei.

Stellenmarkt
  1. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  2. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Weiden

Die Forscher geben an, dass ihre Maske für etwa 200 US-Dollar (170 Euro) nachzubauen sei, wenn der Anwender über einen 3D-Drucker verfüge, der Steinmehl verarbeiten könne. Mit diesem Material wird die Maske erstellt, die Augen sind aufgeklebte Infrarotaufnahmen der Augen der Zielperson aus Papier. Das Gebilde soll die Face-ID-Funktion wie ein künstlicher Zwilling überlisten. Das Bildmaterial kann von Kameras erzeugt werden, die das Opfer aufnehmen.

Die Forscher entsperrten ein iPhone X mit ihrer Maske, nachdem Face ID auf dem Smartphone mit dem Gesicht der Zielperson eingerichtet worden war. Die Maske soll direkt danach zum Entsperren verwendet worden sein, ein Anlernen sei nicht erforderlich gewesen. Dieser Hinweis ist wichtig, denn das iPhone X kann bei Entsperrvorgängen lernen: Ist sich das System bei ähnlichen Gesichtern nicht sicher, ob es sich um das ursprünglich eingescannte handelt, fragt es nach dem Entsperrcode. Wird dieser einige Male richtig eingegeben, verlässt sich das System darauf, dass es sich bei der zunächst nicht erkannten Person um den Besitzer des iPhones handelt. So könnte eine Maske nach und nach angelernt werden. In diesem Fall soll dies aber nicht geschehen sein.

Für die erste Version der Maske soll noch ein aufwendiger Prozess erforderlich gewesen sein, der laut Bkav neun bis zehn Stunden dauerte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mindecraft für 20,99€, Borderlands 2 GOTY für 6,99€, Call of Duty 8 - Modern Warfare 3...
  2. 449,94€ (bei Mindfactory.de)
  3. (u. a. Akkuschrauber, Schlagbohrschrauber, Handkreissägen)
  4. (u. a. Multitools ab 46,99€)

FreierLukas 30. Nov 2017

Man kann mit ner guten Kamera ziemlich einfach den Puls im Gesicht ablesen. Alleine das...

Trollversteher 29. Nov 2017

Dann brauchst Du nur noch einen hochaufgelösten 3D Scan des Kopfes und detaillierte...

Trollversteher 29. Nov 2017

Nein, kannst Du nicht, das ist genau so naiv, und im übrigen mehr "Computer-Bild" als...

frostbitten king 29. Nov 2017

Möglich, für mich klang das die haben das versuchsweise intern probiert also so quick n...

elidor 29. Nov 2017

Dafür wird bei Hello der echte Nutzer nicht immer erkannt, wenn er zu weit weg, im...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Android & Fido2: Der Traum vom passwortlosen Anmelden
Android & Fido2
Der Traum vom passwortlosen Anmelden

Windows Hello, Android und kleine bunte USB-Sticks sollen mit Webauthn das Passwort überflüssig machen. Wir haben die passwortlose Welt mit unserem Android Smartphone erkundet und festgestellt: Sie klingt zu schön, um wahr zu sein.
Von Moritz Tremmel

  1. Sicherheitslücken in Titan Google tauscht hauseigenen Fido-Stick aus
  2. Stiftung Warentest Zweiter Faktor bei immer mehr Internetdiensten verfügbar
  3. Zwei-Faktor-Authentifizierung Die Lücke im Twitter-Support

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /