Viertes Netz: 1&1 Mobilfunk bestellt erste reale Antennenstandorte

Die United-Internet-Tochter 1&1 Mobilfunk macht tatsächlich weitere Schritte für ein eigenes Netz.

Artikel veröffentlicht am ,
Open-RAN-Mobilfunknetz von Rakuten für 1&1 Mobile
Open-RAN-Mobilfunknetz von Rakuten für 1&1 Mobile (Bild: United Internet)

Die 1&1 Mobilfunk hat mit GfTD einen Vertrag über den Bau von 500 Antennenstandorten geschlossen. Das gab das Unternehmen am 4. April 2022 bekannt. GfTD ist Dienstleister für Funkturminfrastruktur und wird als Generalunternehmer neue Antennenstandorte für das 1&1-Mobilfunknetz aufbauen.

Stellenmarkt
  1. Beschäftigte*r (m/w/d) als Medienbeauftragte*r
    Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Modulspezialist*in (m/w/d) SAP PS, FI, CO
    Universitätsklinikum Bonn, Bonn
Detailsuche

Beide Unternehmen arbeiten bereits seit Anfang 2020 im Rahmen des Weiße-Flecken-Programms der Bundesregierung zur Schließung von Versorgungslücken im ländlichen Raum zusammen. Hier hat GfTD im Auftrag von 1&1 hunderte neue Mobilfunkstandorte errichtet, die auch von der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefónica mitgenutzt werden können.

1&1 Mobilfunk: Bisher noch keine Antenne

Stand Ende Januar 2022 hatte der neue deutsche Mobilfunkbetreiber 1&1 immer noch keine Antenne installiert. Daran dürfte sich auch jetzt noch nichts geändert haben.

1&1 wird sein ungewöhnliches Mobilfunknetz von dem japanischen Open-RAN-Netzbetreiber Rakuten aufbauen lassen. Rakuten ist Generalunternehmer und hat die Verantwortung für den kompletten Aufbau und die Planung. Fronthaul, Midhaul und Backhaul werden über die Schwestergesellschaft 1&1 Versatel realisiert.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine Sprecherin sagte im Januar 2022: "Im Dezember haben wir den ersten Tower-Co-Deal mit Vantage Towers geschlossen. Damit soll sich natürlich auch die Ausbaugeschwindigkeit beschleunigen. Das erste Etappenziel sind die 1.000 Antennen bis Ende 2022. Insgesamt ist es das Ziel, die Auflagen der Bundesnetzagentur nicht nur einzuhalten, sondern möglichst zu übertreffen. Das wird also in den kommenden Monaten richtig Fahrt aufnehmen."

Untermieter bei der Vodafone-Funkturmgesellschaft Vantage Towers

Tatsächlich hat 1&1 Mobilfunk bei der Vodafone-Funkturmgesellschaft Vantage Towers einen Vertrag zur Anmietung von Antennenstandorten unterzeichnet. Der neue Netzbetreiber wird Zugriff auf mehrere Tausend bereits bestehende Funkmasten von Vantage Towers sowie auf weitere neu zu erschließende Antennenstandorte erhalten.

Im Mai 2021 haben Telefónica Deutschland und 1&1 Drillisch nach langen Verhandlungen eine Roaming-Vereinbarung getroffen.

1&1 Drillisch hat bei der vergangenen 5G-Frequenzauktion der Bundesnetzagentur Blöcke für 1,07 Milliarden Euro ersteigert. Das Unternehmen erhielt 2 x 20 MHz bei 2 GHz und 50 MHz im Bereich 3,6 GHz. Laut den gültigen Vorgaben der Bundesnetzagentur muss United Internet im 3,6-GHz-Frequenzbereich bis Ende 2025 mindestens 25 Prozent der Haushalte mit 5G versorgen, das sind in jedem Fall mehrere Tausend Standorte. 1.000 Standorte müssen aber bereits bis Ende des Jahres 2022 in Betrieb sein, je Bundesland proportional umgelegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


iu3h45iuh456 04. Apr 2022

Bislang glaube ich auch noch nicht an einen ernsthaften Wettbewerber für die 3...

Mandri 04. Apr 2022

"Die United-Internet-Tochter 1&1 Mobilfunk macht tatsächlich weitere Schritte für ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

  2. Security: BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten
    Security
    BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

    Eine schnelle und zuverlässige IT-Sicherheitsaussage für die geprüften Produkte, das verspricht das BSI. Doch welche Produkte sind betroffen?

  3. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /