Vierte Welle: Immer mehr Unternehmen empfehlen, im Homeoffice zu bleiben

Immer mehr Unternehmen empfehlen wieder, im Homeoffice zu arbeiten. SAP hat seine Regelung sogar bis Mitte 2022 verlängert.

Artikel veröffentlicht am ,
Homeoffice wird wieder dringend nötig.
Homeoffice wird wieder dringend nötig. (Bild: Deutscher Verband Ergotherapie)

Unabhängig von einer geplanten Pflicht des Gesetzgebers schicken immer mehr Konzerne ihre Beschäftigten aus den ohnehin dünn besetzten Büros zurück ins Homeoffice. Das zeigt eine Handelsblatt-Umfrage unter Dax-40-Konzernen und Familienunternehmen. SAP hatte erst vor kurzem seine Heimarbeitsregelungen bis Mitte 2022 verlängert.

VW-Personalvorstand Gunnar Kilian kündigte an, den Umfang der mobilen Arbeit "wieder maximal auszuweiten", um einen "Beitrag zur Kontaktminimierung" zu leisten. Triebwerkshersteller MTU hat am Standort in München gar eine "Pflicht zum mobilen Arbeiten" ausgesprochen. Die Allianz empfiehlt vor allem den gefährdeten Kollegen Heimarbeit, Beiersdorf arbeitet wieder verstärkt digital, die Deutsche Bank hat ihre Mitarbeiter aufgefordert, "wieder konsequent" zu Hause zu arbeiten, und der Gesundheitskonzern Fresenius rät "dringend" zum Homeoffice.

Homeoffice hilft, Kontakte zu vermeiden

Kritik an der Homeoffice-Pflicht kommt von Reinhold von Eben-Worlée, Chef des Hamburger Chemieunternehmens Worlée und Präsident des Familienunternehmer-Verbands. Er sagte dem Handelsblatt: "Ich empfände das als tiefes Misstrauenssignal der Regierung gegenüber der Verantwortungsfähigkeit der Unternehmen, ihre Mitarbeiter zu schützen." Betriebe seien wegen ausgeklügelter Schutzkonzepte nicht die Infektionstreiber der Pandemie und würden derzeit Homeoffice so gut wie möglich ausweiten.

Auch die Dax-Konzerne Deutsche Börse und Vonovia sind skeptisch. Beide bezeichnen die Homeoffice-Pflicht "als Ultima Ratio". Die erforderliche Interaktion in der persönlichen Zusammenarbeit sei durch Heimarbeit nicht zu ersetzen, heißt es vom Bochumer Immobilienkonzern. Ein Sprecher des Handelsplatzbetreibers äußert sich ähnlich und verweist auf die zusätzliche Sicherheit, die 3G am Arbeitsplatz biete.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 19. Nov 2021

In ein paar Jahren wundert sich keiner mehr drüber. Das ist einfach so.

berritorre 19. Nov 2021

Also bei uns (in Brasilien) werden digitale Unterschriften wie DocuSign, etc. schon für...

Termuellinator 19. Nov 2021

"Ich empfände das als tiefes Misstrauenssignal der Regierung gegenüber der...

Eisklaue 19. Nov 2021

Unsere Abteilung ist seit Mitte März 2020 im HO. Zwischendurch waren vereinzelt mal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler
ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /