Vier-Tage-Woche: Weniger Arbeit, gleich viel Geld

In Großbritannien haben Unternehmen die Vier-Tage-Woche getestet und überraschende Ergebnisse erzielt. Ist weniger Arbeit bei gleichem Gehalt auch ein Thema für uns?

Ein Bericht von Peter Ilg veröffentlicht am
Vier-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich - ein Modell, das funktionieren könnte?
Vier-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich - ein Modell, das funktionieren könnte? (Bild: Pixabay)

IT-Fachkräftemangel? "So etwas kennen wir nicht", sagt Carolina Wehrmann. Es mag sein, dass das an Lübeck liegt, dem Standort von Kontor Business IT, dessen Geschäftsführerin sie ist. In Großstädten wie Hamburg oder München mag es durchaus schwieriger sein, qualifiziertes Personal zu finden. Lübeck ist kleiner und Wehrmann hat einen großen Trumpf: die Vier-Tage-Woche.

Inhalt:
  1. Vier-Tage-Woche: Weniger Arbeit, gleich viel Geld
  2. Entgeltausgleich sei bezahlbar, sagt eine Gewerkschafterin

Bereits bei seiner Gründung vor acht Jahren startete das klassische Systemhaus mit einer 32-Stunden-Woche an fünf Tagen. "Wenn Mitarbeitende weniger arbeiten müssen, sind sie zufriedener, als wenn die Tage länger sind", sagt Wehrmann. Vor einem Jahr hat die Firma für ihre 25 Angestellten die Vier-Tage-Woche eingeführt. Was vorher schon möglich war, ist jetzt offiziell.

Die Teams regeln selbst, wer wann da ist. "Uns ist nur wichtig, dass an jedem Werktag die Telefone im Support zwischen 8:00 und 17:00 Uhr besetzt sind", erklärt Wehrmann. Dann läuft der Betrieb reibungslos und die Kunden bekommen von der Vier-Tage-Woche nichts mit.

Mitarbeiter und Bewerber sind von den Arbeitszeiten begeistert, Stellen zu besetzen, ist für Wehrmann keine große Herausforderung. Sie ist auch davon überzeugt, dass die Mitarbeiter in 32 Stunden und an vier Tagen das gleiche Arbeitspensum schaffen können wie in 40 Stunden und an fünf Tagen. "Sie arbeiten dann konzentrierter und machen weniger Pausen", ist ihre Beobachtung. Belegen kann sie ihre Feststellungen nicht.

Das können andere. Mehr Produktivität, weniger Krankheitsfälle, seltenere Kündigungen. Dies sind Ergebnisse eines wissenschaftlich begleiteten Pilotprojekts in Großbritannien zu einer Vier-Tage-Woche bei vollem Gehalt. Gut 60 Firmen mit rund 2.900 Angestellten beteiligten sich in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres daran – und die meisten wollen das Modell beibehalten.

  • Carolina Wehrmann von Kontor Business IT, das vor einem Jahr für seine Mitarbeiter die Vier-Tage-Woche eingeführt hat. (Bild:  Kontor Business IT)
  • Sophie Jänicke, Ressortleiterin für tarifpolitische Themen beim Vorstand der IG Metall, sagt, dass mit der Vier-Tage-Woche die Produktivität steige und die Firmen Kosten etwa für Rekrutierung und Restrukturierungsmaßnahmen sparen. (Bild: IG Metall)
Carolina Wehrmann von Kontor Business IT, das vor einem Jahr für seine Mitarbeiter die Vier-Tage-Woche eingeführt hat. (Bild: Kontor Business IT)

Lange Meetings mit vielen Beteiligten wurden verkürzt oder komplett abgeschafft. Den freien Tag nutzten die meisten Studienteilnehmer zur Erledigung alltäglicher Aufgaben wie Einkäufe oder Haushaltsarbeiten. So hatten sie an den Wochenenden Zeit für Familie, Hobbys und Erholung und kamen danach ausgeruhter zur Arbeit. Weniger ist diesem Fall tatsächlich mehr.

Planungssicherheit für Unternehmen wichtig

Die Beschäftigten wünschen sich zunehmend mehr Work-Life-Balance und flexible Arbeitszeitmodelle. Darauf reagierte die Software-Marke von Volkswagen, Cariad, vor drei Jahren und schrieb laut IG Metall mit einer Betriebsvereinbarung "ein Stück Tarifgeschichte".

Die Vereinbarung regelt selbstbestimmte Arbeitszeiten und gewährt ein Recht auf mobile Arbeit. Die rund 5.600 Beschäftigten können zwischen 28 und 40 Stunden arbeiten, entsprechend der Arbeitszeit fällt ihr Verdienst aus. Somit ist die Vier-Tage-Woche seit Anfang 2021 bei Cariad möglich. "Mit unserem Modell der Wahlarbeitszeit bieten wir unseren Beschäftigten eine besonders hohe und individuelle Flexibilität, je nach Arbeitslast und persönlichen Bedürfnissen", sagt Philipp Bauer, Head of HR Strategy and Governance.

Ihre Arbeitszeit können die Angestellten quartalsweise anpassen. Dass Beschäftigte ihre Arbeitszeit wiederholt ändern, kommt aber selten vor. "Die meisten wählen die für sie passende Arbeitszeit und verbleiben dann in diesem Modell", sagt Bauer. Das gibt dem Unternehmen Planungssicherheit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Entgeltausgleich sei bezahlbar, sagt eine Gewerkschafterin 
  1. 1
  2. 2
  3.  


flasherle 24. Mai 2023 / Themenstart

nein, weil der an der Kasse zahlt das gleiche, verursacht aber mehr kosten.

plutoniumsulfat 22. Mai 2023 / Themenstart

Komisch, ich dachte, die Spitzenverdiener haben auch eine spitzen Gesundheitsversorgung...

Lefuet1 19. Mai 2023 / Themenstart

Amen... Dann noch die ganzen Fahrten mitsamt Arbeitsausfall zu irgendwelchen Ärzten...

nachgedacht 19. Mai 2023 / Themenstart

Man könnte daraus aber auch folgern, dass früher die Arbeit um 25% auf 5 Tage gestreckt...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW ID.Buzz XL
Längerer Elektrobus mit mehr PS und Reichweite

Der ID.Buzz von VW kommt in einer XL-Version auf den Markt. Viele Neuerungen werden vom ID.7 übernommen.

VW ID.Buzz XL: Längerer Elektrobus mit mehr PS und Reichweite
Artikel
  1. Chipfabrik Magdeburg: Regierung streitet über Milliardenförderung für Intel
    Chipfabrik Magdeburg
    Regierung streitet über Milliardenförderung für Intel

    Angeblich verlangt Intel inzwischen eine staatliche Förderung von 10 Milliarden Euro. Doch Finanzminister Lindner soll noch blockieren.

  2. Microsoft Azure Cognitive Services: Kognitive Dienste in der Cloud ohne KI-Kenntnisse nutzen
    Microsoft Azure Cognitive Services
    Kognitive Dienste in der Cloud ohne KI-Kenntnisse nutzen

    Für maschinelles Sehen, Hören, Sprechen und Verstehen gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Wir erklären die Dienste von Microsoft und schauen dabei auch auf die Datensicherheit.
    Ein Deep Dive von Michael Bröde

  3. Arturia Microfreak 5.0: Mehr Synthesizer fürs Geld geht kaum
    Arturia Microfreak 5.0
    Mehr Synthesizer fürs Geld geht kaum

    Eines der besten Hardware-Musikinstrumente wird dank Firmware-Update noch besser. Das sind die größten Neuerungen beim Arturia Microfreak.
    Ein Hands-on von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3600 16 GB 39,90€ und RGB PRO 49,90€ • Roccat Magma 33€ • MindStar: be quiet! Pure Base 500 FX 99,90€, ADATA LEGEND 710 2 TB 79€ • Alan Wake Remastered PS4 12,99€ • KFA2 RTX 3060 Ti 329,99€ • Kingston Fury SSD 2 TB (PS5) 129,91€ • Sony Deals Week [Werbung]
    •  /