Abo
  • Services:
Anzeige
Der Rechnerraum des Vienna Scientific Cluster 3
Der Rechnerraum des Vienna Scientific Cluster 3 (Bild: TU Wien/Matthias Heisler)

Vienna Scientific Cluster 3: Wiener Supercomputer badet in Öl

Österreichs neuer Supercomputer Vienna Scientific Cluster 3 erreicht durch seine rund 32.000 Prozessorkerne 600 Teraflops und ist das schnellste System seiner Art mit Ölkühlung.

Anzeige

Statt mit Warmwasser oder Luft wird der Vienna Scientific Cluster 3 (VSC3) durch Mineralöl gekühlt. Der schnellste Supercomputer Österreichs ist ein Gemeinschaftsprojekt von acht Universitäten, er erreicht mehr als 600 Teraflops an Linpack-Rechenleistung und klettert damit in der Top-500-Liste nach oben.

Beteiligt sind neben der TU Wien die Universität Wien, die Universität für Bodenkultur, die Universität Innsbruck, die TU Graz, die Karl-Franzens-Universität Graz, die Montanuniversität Leoben und die Universität Klagenfurt. Das System besteht aus 2.020 Knoten mit je zwei Xeon E5-2650 v2, 64 GByte DDR3-Arbeitsspeicher und zwei Infiniband.

Insgesamt rechnen 32.320 einzelne Prozessorkerne, die Hardware benötigt laut der TU Wien 540 Kilowatt - das sind rund 0,8 Kilowatt pro Teraflop. Der Vienna Scientific Cluster 2 war mit etwa 2,3 Kilowatt pro Teraflop bei gut 150 Teraflops viel ineffizienter. Weltweit am "grünsten" ist das GSIC Center mit etwa 0,12 Kilowatt pro Teraflop.

Gekühlt wird der Cluster von 35 Tonnen Paraffinöl, das einen höheren Wärmeleitungskoeffizienten als warmes Wasser oder Luft hat. Somit fällt die Leistungsaufnahme für Lüfter weg - diese können bei einem Supercomputer mehr als ein Zehntel des Stromverbrauchs ausmachen.

Der Vienna Scientific Cluster 3 soll noch im Juli 2014 eine Arbeit aufnehmen.


eye home zur Startseite
ultra79 09. Jul 2014

Soweit man es vermeiden kann gehen Kabel nicht ins Öl - aber wenn sie ins Öl gehen ist...

ultra79 09. Jul 2014

Genau - die Leute die Supercomputer bauen haben mal eben keine Ahnung ;-) 3M versucht...

Dwalinn 07. Jul 2014

Warmes Wasser weil es einfach mal viel mehr Strom verbraucht das wasser wirklich kalt zu...

ultra79 05. Jul 2014

In der Tat - das tolle an der Technik ist das sie im besten Sinne des Wortes primitiv...

Auric 05. Jul 2014

Das ist so eine Art flüssiges Teflon OK Fomblin ist von Solvay und Teflon von Dupont aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. TARGOBANK AG & Co. KGaA, Duisburg
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Knauf Gips KG, Iphofen (Raum Würzburg)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 449,94€
  2. 99,99€ inkl. Abzug, Preis wird im Warenkorb angezeigt
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software 17.7.2

    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

  2. Quartalsbericht

    Facebooks Belegschaft wurde erheblich vergrößert

  3. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  4. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  5. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  6. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  7. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  8. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  9. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  10. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: Mein Handy lebt in Würde:

    Squirrelchen | 06:23

  2. Re: Semi-OT: Seit einer Woche Funkzelle gestört.

    Tijuana | 05:58

  3. Re: Das ist doch Dummenverar....

    Tijuana | 05:55

  4. Re: kernfusion ist keine humane zukunftstechnik

    mrgenie | 04:53

  5. Re: Erster Eindruck..

    Cystasy | 04:19


  1. 23:00

  2. 22:41

  3. 19:35

  4. 17:26

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:53

  8. 14:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel