• IT-Karriere:
  • Services:

Vielfliegerprogramm: Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

Kriminelle haben offenbar das Meilenprogramm von Air India angegriffen. Es ist nicht das erste Mal, dass ein solches Programm geknackt wird. Flugmeilen können auch als Währung zur Bezahlung illegaler Dienstleistungen genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Meilenprogramm von Air India wurde gehackt.
Das Meilenprogramm von Air India wurde gehackt. (Bild: Noah Seelam/Getty Images)

Unbekannte haben mehrere Millionen Meilen im Wert von rund 23.745 US-Dollar von Teilnehmern des Air India-Vielfliegerprogramms erbeutet, wie die Times of India berichtet. Insgesamt hat das Programm etwa 195.000 Teilnehmer, alle betroffenen Kunden-Accounts wurden nach Angaben der Fluggesellschaft gesperrt, um weiteren Abfluss von Meilen zu verhindern.

Stellenmarkt
  1. Stabilus GmbH, Koblenz, Langenfeld
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Die betroffenen Accounts sollen in den vergangenen Monaten von den Eigentümern nicht benutzt worden sein. Air India ist Mitglied der Star Alliance, der unter anderem auch die Deutsche Lufthansa angehört.

Die Polizei hat in der Sache Ermittlungen aufgenommen. "Wir vermuten, dass neben dem Hacker ein derzeitiger oder ehemaliger Mitarbeiter der Fluggesellschaft involviert ist, der bestimmte Feinheiten oder Sicherheitslücken in dem System der Fluggesellschaft kennt", sagte ein Mitarbeiter der Polizei der Times of India.

Viele IT-Systeme sind veraltet und haben Sicherheitslücken

Die IT-Systeme der Fluggesellschaften sind oft veraltet und basieren auf Legacy-Systemen mit zahlreichen Sicherheitslücken. Nur wenige Fluggesellschaften haben Bugbounty-Programme, um Sicherheitslücken in der Software frühzeitig zu erkennen.

Air India untersucht derzeit, ob mit den gestohlenen Meilen Flüge bei der Gesellschaft bezahlt werden. Doch Meilen werden von Kriminellen oft auch anders genutzt: Bereits im Jahr 2011 warnte der Antivirenhersteller Kaspersky, dass Kriminelle Flugmeilen als Währung benutzen, um sich ihre Dienstleistungen bezahlen zu lassen. In einem Fall soll der Versand von Spammails für rund 60.000 Meilen angeboten worden sein, auch kopierte Kreditkarteninformationen konnten so bezahlt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

blariog 29. Jun 2016

Aber die müssten das doch nachvollziehen können, woher die Meilen kommen. Ich meine...

Anonymer Nutzer 29. Jun 2016

Ein Beispiel waren einfach mal im Lufthansa shop online vorbeischauen - da heißt es dann...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

    •  /