Abo
  • Services:
Anzeige
Bundeskanzlerin Merkel denkt über die Gesichtserkennung an Bahnhöfen nach.
Bundeskanzlerin Merkel denkt über die Gesichtserkennung an Bahnhöfen nach. (Bild: Youtube/Screenshot: Golem.de)

Videoüberwachung: Merkel erwartet Gesichtserkennung an allen Bahnhöfen

Bundeskanzlerin Merkel denkt über die Gesichtserkennung an Bahnhöfen nach.
Bundeskanzlerin Merkel denkt über die Gesichtserkennung an Bahnhöfen nach. (Bild: Youtube/Screenshot: Golem.de)

In einer Diskussionsrunde in Stuttgart hat sich Kanzlerin Angela Merkel ausführlich zur Digitalisierung geäußert. Dabei ging es neben der Überwachung auch wieder um die Programmierausbildung in der Schule. Aber sie will "kein Horrorland aufbauen".

Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet mit dem flächendeckenden Ausbau der automatisierten Gesichtserkennung in ganz Deutschland. Auf die Frage, ob es in zehn Jahren diese Form der Videoüberwachung auf allen Bahnhöfen geben werde, antwortete die CDU-Spitzenkandidatin am Dienstagabend in Stuttgart nach längerem Nachdenken: "Ich denke auch ja. Natürlich unter strengen Rahmenbedingungen. Ich will jetzt hier kein Horrorland aufbauen, aber in zehn Jahren wird man technisch die Möglichkeit haben. Und ich vermute, dass wir sie dann auch nutzen werden, jedenfalls an den Brennpunkten." Merkel diskutierte mit den Chefredakteuren Christoph Reisinger (Stuttgarter Nachrichten) und Joachim Dorfs (Stuttgarter Zeitung) über die Zukunft der Automobilindustrie sowie über die Digitalisierung.

Anzeige

Die Bundesregierung testet zusammen mit der Deutschen Bahn derzeit am Berliner Bahnhof Südkreuz sogenannte intelligente Videoüberwachungssysteme. Datenschützer kritisieren das Projekt. Laut einem Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste im Bundestag ist der Einsatz solcher Systeme jedoch nach der aktuellen Rechtslage nicht zulässig.

Wie mit den Elektronen und der Steckdose

Merkel wiederholte in der Diskussion ihre Forderung, dass das Programmieren zu den Grundfähigkeiten von Menschen neben Lesen, Rechnen und Schreiben gehören sollte. "Ich bin überzeugt, ... dass die Fähigkeit zu programmieren, die einfachen Möglichkeiten des Programmierens, dass das die Kinder lernen sollten", sagte Merkel und erläuterte weiter: "Weil sie dann ein Grundverständnis dafür haben, wie ein Roboter funktioniert, wie bestimmte Dinge funktionieren, wie eine App entsteht." Anschließend zog sie Parallelen zu ihrer eigenen Schulausbildung: "So wie wir gelernt haben, wie das mit den Elektronen und der Steckdose ist, so müssen die Kinder von heute lernen, was hinter diesen ganzen digitalen Möglichkeiten steht."

Mit der Möglichkeit der elektronischen Stimmabgabe rechnet Merkel in der kommenden Dekade jedoch nicht. Dabei verwies die Kanzlerin auf ein entsprechendes Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das den Einsatz von Wahlcomputern untersagt hatte. "Unter keinen Umständen" mit Google, antwortete Merkel auf die Frage, ob die Stimmen gar über den Suchmaschinenkonzern abgegeben werden könnten. Der Chaos Computer Club (CCC) hatte am Donnerstag aufgedeckt, dass selbst die derzeit eingesetzte Software zur Übermittlung von Wahlergebnissen schwere Sicherheitslücken aufweist.


eye home zur Startseite
Leser48 16. Sep 2017

Der technische Aufwand zum Aufbau der Gesichtserkennung ist inzwischen so gering, dass...

teenriot* 11. Sep 2017

Mit der Anspruchshaltung wäre das Land unregierbar und die Anspruchshaltung schreit nach...

Prinzeumel 10. Sep 2017

Da hast du natürlich recht. Aber medienkompetenz ist ja nicht wirklich das was sie will...

Evron 09. Sep 2017

Ich lasse mir dann ein Drop Table auf der Stirn tätowieren

quineloe 09. Sep 2017

Nicht wählen gehen stärkt am meisten die stärkste Partei, die man nicht gewählt hätte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. vwd GmbH, Kaiserslautern
  3. Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences, Esslingen
  4. Continental AG, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Einfach mal verzichten...

    Bruce Wayne | 20:20

  2. Re: Wollen, ja, brauchen? Selten

    Sharra | 20:19

  3. Re: Ich hasse Google

    KraftKlotz | 20:18

  4. Re: mit 136 PS nur 155 Km/h?

    andy01q | 20:16

  5. Re: "Teststrecke"

    Taurec42 | 20:16


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel