Videoüberwachung: Ikea filmte Angestellten-Toiletten

Bereits 2015 hatte Ikea Überwachungskameras in den Toiletten in einem Lager in Großbritannien angebracht. Nun wurden sie entdeckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ob dieser Ikea-Angestellte ebenfalls überwacht wurde?
Ob dieser Ikea-Angestellte ebenfalls überwacht wurde? (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Ikea hat seine Angestellten in einem Lager in Peterborough (Großbritannien) mit verstecken Kameras überwacht - auf der Toilette. Nachdem ein Angestellter eine Kamera während der Toilettenbenutzung bemerkt hatte, wurden die Kameras entfernt.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d)
    WORK Microwave GmbH, Holzkirchen
  2. Test & Quality Manager (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring
Detailsuche

Entdeckt wurden die Überwachungskameras Ende September 2021, als das Licht in der Toilette aus war. Einer Person fiel ein rotes Licht zwischen den Paneelen der abgehängten Decke auf. Das Licht stellte sich anschließend als Überwachungskamera heraus. Als die Ikea-Angestellten weitere Damen- und Herren-Toiletten kontrollierten, wurden sie auch hier fündig.

Dem Onlinemagazin The Register bestätigte Ikea den Einsatz der Kameras, die bereits vor sechs Jahren angebracht wurden. "Die Installation der Kameras im Jahr 2015 diente dazu, mutmaßliche Aktivitäten aufzudecken, die zu schweren Verletzungen von Mitarbeitern hätten führen können, und ein hohes Maß an Sicherheit vor Ort zu gewährleisten", erklärte Ikea.

Die Kameras seien nur dazu gedacht gewesen, Aktivitäten im Dachraum oder in den Fluren zu filmen. "Wir verstehen, dass die Entdeckung dieser Kameras beunruhigend sein kann", erklärte Ikea und versprach, die Kameras umgehend abzubauen.

Angestellte erwäge rechtliche Schritte

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

"So etwas habe ich noch nie gehört. Es fällt mir schwer, das zu begreifen. Wie um alles in der Welt konnte jemand glauben, dass so etwas jemals akzeptabel sei?", erklärte eine Fachkraft des Unternehmens dem Peterborough Telegraph. Während eine andere ergänzte: "Das waren keine drahtlosen Kameras, sondern ein ganzes Netzwerk von Kabeln."

Die Ikea-Angestellten überlegen sich nun, rechtliche Schritte gegen die Überwachungsmaßnahme einzuleiten. Gegenüber The Register erklärte die britische Datenschutzbehörde ICO (Information Commissioner's Office), das bei ihr bis dato noch keine Beschwerde eingegangen sei.

"Die Aufzeichnung von Bildern identifizierbarer Personen durch Überwachungskameras muss in Übereinstimmung mit dem Datenschutzgesetz erfolgen", sagte ein Sprecher der Datenschutzbehörde. "In Bereichen, in denen die Menschen ein hohes Maß an Privatsphäre erwarten, wie z. B. in Umkleidekabinen oder Toiletten, sollten Videoüberwachungen nur in absoluten Ausnahmefällen eingesetzt werden, wenn es darum geht, sehr ernste Probleme zu lösen. In diesen Fällen müssen die Organisationen die Menschen darüber informieren, dass eine Videoüberwachung in Betrieb ist und dass angemessene Beschränkungen für die Betrachtung und Weitergabe von Bildern bestehen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elknipso 07. Okt 2021 / Themenstart

Dass Verkaufsräume mit Kundenverkehr mit Kameras überwacht werden ist üblich, alleine...

Nimda_E_DE 06. Okt 2021 / Themenstart

Jaja, nur der Hohlraum... Irgendwo hört mein Verständnis für Ausreden auf.

Bodo von der... 05. Okt 2021 / Themenstart

d.h. sie wurden in der Zwischendecke installiert und es war nur beabsichtigt, in der...

MR-2110 05. Okt 2021 / Themenstart

evtl wollten sie auch nur den klogang verbessern und optimieren. aber mal spaß bei...

led02 05. Okt 2021 / Themenstart

Im letzten Absatz, letzter Satz fehlt ein "s" für ein grammatisch korrektes "dass"

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rockstar Games
Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware

Die Grafik der überarbeiteten GTA Trilogy sieht im Video viel besser aus als im Original. Trotzdem muss es keine ganz neue Hardware sein.

Rockstar Games: Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware
Artikel
  1. Staatstrojaner: Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt
    Staatstrojaner
    Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt

    Nach mehreren Versuchen wurde ein Journalist der New York Times mit dem NSO-Trojaner Pegasus infiziert. Schützen konnte er sich nicht.

  2. Elektroautos: Evergrande will sich auf E-Mobility konzentrieren
    Elektroautos
    Evergrande will sich auf E-Mobility konzentrieren

    Die chinesische Evergrande Group sucht einen Weg aus den Schulden. Künftig wolle man sich auf den Verkauf von Elektroautos spezialisieren.

  3. Satechi: USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit
    Satechi
    USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit

    Der Hybrid Multiport Adapter kann per USB-C ein Notebook aufladen und weitere Geräte verbinden. Außerdem ist Platz für eine M.2-SSD.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Nintendo Switch OLED 369,99€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /