Abo
  • IT-Karriere:

Videoüberwachung: Der Spion in der Straßenlaterne

US-Behörden sollen als Straßenlaternen getarnte Videoüberwachungskameras gekauft haben. Bürgerrechtler fürchten orwellsche Zustände, doch das sind nicht die ersten Anschaffungen getarnter Kameras.

Artikel veröffentlicht am , Anna Biselli
Straßenlaterne oder auch Kamera?
Straßenlaterne oder auch Kamera? (Bild: Don Emmert/AFP/Getty Images)

Die US-Drogenbehörde DEA und die Polizei- und Zollbehörde ICE haben laut Berichten von Quartz seit Juni 2018 versteckte Überwachungskameras im Wert von insgesamt 50.000 US-Dollar gekauft. Das folgert Quartz aus öffentlich einsehbaren Vergabeinformationen des Federal Procurement Data System (FPDS). Im FPDS veröffentlichen die USA Aufträge für staatliche Stellen, die mehr als 3.000 US-Dollar umfassen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. INNEO Solutions GmbH, Leipzig

Die Aufträge gingen an das Unternehmen Cowboy Streetlight Concealment, das damit wirbt, "Kameras für alle Bedürfnisse" von Strafverfolgungsbehörden anzubieten. Dazu gehören vor allem Kameras, die in Straßenbeleuchtung versteckt sind. Wo die neuen Kameras angebracht sind und wie viele Geräte die beiden US-Behörden erwarben, ist nicht bekannt. Auf Nachfrage von Quartz sagte Christie Crawford, eine Inhaberin der Herstellerfirma, jedoch: "Dinge werden immer beobachtet." Egal, ob man gerade die Straße entlangfahre oder einen Freund besuche: Wenn die Regierung oder die Behörden einen Grund hätten, Überwachungstechnik einzusetzen, würden sie es tun. "Es gibt großartige Technologie dafür", so Crawford weiter.

Auch in Verkehrsschildern können sich Kameras verstecken

Chad Marlow von der US-amerikanischen Bürgerrechtsorganisation ACLU warnte davor, dass es sehr an George Orwells Modell eines Überwachungsstaates erinnere, wenn in jeder Straßenlaterne eine Überwachungskamera versteckt sein könnte. Die US-Drogenbehörde nutzte schon in der Vergangenheit verschiedene Formen verdeckter Videoüberwachung, etwa Kameras zur Nummernschilderfassung in Straßenschildern, die Fahrern eigentlich nur ihre aktuelle Geschwindigkeit anzeigen sollten.

Parallel zur Ausweitung von Videoüberwachung wollen US-Behörden auch zunehmend Gesichtserkennungssoftware einsetzen, um die Überwachungsaufnahmen auszuwerten. Im Juni 2018 trafen sich Vertreter von Amazon mit der ICE, um über den Einsatz der Amazon-Gesichtserkennungstechnologie Rekognition zu sprechen. Mehrere US-Polizeibehörden setzen die Technologie bereits ein, aber dass Amazon Rekognition an staatliche Behörden verkauft, ist umstritten und führte zu Protesten von Mitarbeitern und Aktionären.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

FreiGeistler 13. Nov 2018

=Politiker?

Fotobar 12. Nov 2018

Das selbe dachte ich auch gerade. vielleicht sind es auch zehn Kameras, aber meine Güte....


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /