Videotürklingeln von Amazon und Co: Cloud macht legalen Betrieb so gut wie unmöglich

Videotürklingeln können rechtlich einwandfrei sein. Aber nicht, wenn die Daten durch die Cloud wandern, wie das bei Amazon, Google und Co häufig der Fall ist.

Artikel von Harald Büring veröffentlicht am
Türklingeln mit Cloud-Anbindung haben immer ein Problem.
Türklingeln mit Cloud-Anbindung haben immer ein Problem. (Bild: Pixabay / Montage: Golem.de)

Seitdem sie günstig und einfach von Amazon, Google und Co gekauft werden können, tauchen Videotürklingeln immer häufiger auf. Sie hängen am Klingelbrett von Mehrfamilienhäusern, Betrieben, Reihenhäusern - und auch an manchem Gartenzaun. Doch ist das - Stichwort: Datenschutz - überhaupt erlaubt? Wir haben die Rechtslage analysiert und sind auf viele Probleme beim Betrieb solcher Geräte gestoßen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

"Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
Von Achim Sawall


So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten
So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten

Elon Musk hat die Entwickler gefeuert, die am wenigsten Code geschrieben haben. Ein legitimes Mittel der Leistungsbewertung oder völliger Quatsch? Wie ginge es denn besser?
Von Rene Koch


Framework: Cross-Plattform mit Tauri
Framework: Cross-Plattform mit Tauri

Tauri ist ein besonders flexibles Framework, um Anwendungen auf verschiedene Plattformen zu bringen. Wir erklären, was es kann, schauen unter die Haube und implementieren auch gleich eine erste Anwendung.
Von Fabian Deitelhoff


    •  /