Abo
  • Services:

Videostreaming: Youtube startet 60-fps-Wiedergabe

60 statt 30: Youtube ermöglicht nun Videos mit doppelt so vielen Bildern pro Sekunde. Das Quellmaterial muss in HD-Auflösung vorliegen, abgesehen von Firefox und Opera unterstützen alle Browser 60 fps.

Artikel veröffentlicht am ,
60 fps bei 720p und 1080p
60 fps bei 720p und 1080p (Bild: Youtube)

Wie angekündigt, hat Google die Wiedergabe von Youtube-Videos mit 60 statt mit 30 Bildern pro Sekunde freigeschaltet. Bisher unterstützen Apples Safari, Googles Chrome und Microsofts Internet Explorer die Darstellung mit 60 fps, Mozillas Firefox sowie Opera verweigern ohne Tricks die Wiedergabe.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden
  2. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)

Sofern der Nutzer das Quellmaterial mit 720p- oder 1080p-Auflösung bei 60 fps hochlädt, bietet Youtube die entsprechenden Optionen an. 480p und darunter bleibt bei 30 fps, dies gilt auch für 1440p sowie 2160p (UHD).

Ärgerlich finden wir, dass beim Upload von 60-fps-Material keine 30-fps-Auswahl mehr für 720p und 1080p angeboten wird. Die Option fehlt schlicht bei den mit der doppelten Bildrate hochgeladenen Videos - möglicherweise ändert Youtube dies noch, umgerechnet wird das Material ohnehin.

Im Kurztest unterstützten nur einige Browser die Wiedergabe mit 60 fps, wenngleich der Internet Explorer im Auswahlmenü anders als Chrome und Safari die Bildrate nicht explizit als solche kennzeichnet. Opera beherrscht ebenso wie Firefox die neue Option nicht.

Beim Mozilla-Browser gibt es aber die Option, den HTML5-Player für Youtube einzuschalten und die Media Source Extensions (MSE) zu aktivieren: Über "about:config" muss der Eintrag "media.mediasource.enabled" auf "true" gestellt werden.

Anschließend stellt Firefox zumindest WebM-Videos wie den Battlefield-Hardline-Trailer in 1080p60 dar, H.264-Streams wie den Weltrekord von Mario Kart 8 hingegen nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 1.299,00€

sneaker 29. Jan 2015

Die AMD-Karten hatten ewig schlicht nicht genug Leistung für 1080p60, egal ob im Browser...

DaibolaLP 05. Nov 2014

Halli Hallo, Da ich hier viele lese, die etwas wegen Upscaling bei Youtube hinterfragen...

lisgoem8 04. Nov 2014

Wo bleibt die andere "Evolution" die so alt wie der erste hochwertige Farbkinofilm sein...

JakeJeremy 31. Okt 2014

Das ist eben vergleichsweise einfach so ruckelig - merkt man nicht wirklich, wenn man...

Lala Satalin... 31. Okt 2014

H264 wird über tdie GPU dekodiert oder über die Codecs des OS. Das hat nichts mit...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /