Videostreaming: Yahoo interessiert sich für Hulu

Will Yahoo Hulu kaufen? Chefin Marissa Mayer hat sich mit leitenden Mitarbeitern des Videodienstes getroffen. Trotz des Widerstandes der Chefin hat Yahoo die Kooperation mit Microsoft um ein Jahr verlängert.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo-Chefin Marissa Mayer: unzufrieden mit Zusammenarbeit mit Microsoft
Yahoo-Chefin Marissa Mayer: unzufrieden mit Zusammenarbeit mit Microsoft (Bild: Brad Barket/Getty Images for Wired)

Yahoo macht offensichtlich einen weiteren Versuch, einen Videodienst zu kaufen: Unternehmenschefin Marissa Mayer hat sich mit der Geschäftsführung des Videodienstes getroffen. Das berichtet All Things D, das Blog des Wall Street Journals, unter Berufung auf mehrere Quellen.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (m/w/d)
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Principal Developer m/w/d
    FLYERALARM Bit Labs GmbH, Würzburg (remote möglich)
Detailsuche

Die Gespräche seien noch in einem frühen Stadium. Yahoo habe noch kein konkretes Angebot abgegeben, sagten die Quellen von All Things D. Das Unternehmen habe aber durchaus Interesse. Hulu gehört News Corporation, Disney und Comcast, die einen Verkauf des Videodienstes erwägen.

Weitere Interessenten

Yahoo ist jedoch nicht der einzige Interessent: Auch Amazon möchte den Konkurrenten seines eigenen Videoangebots haben. Außerdem wollen die Chernin Group, das Unternehmen des ehemaligen News-Corporation-Managers Peter Chernin, und Guggenheim Partners, das von Yahoos Interimschef Ross Levinsohn geleitet wird, Hulu kaufen.

Yahoo ist sehr an einem Videodienst interessiert: Im März hatte Yahoo einen Anteil von 75 Prozent an dem Videoportal Dailymotion übernehmen wollen. Das Geschäft scheiterte jedoch am Einspruch der französischen Regierung, die einen Anteil an France Télécom hält, der Dailymotion gehört. Die Regierung wollte nicht, dass ein US-Unternehmen den Mehrheitsanteil an einem der bekanntesten französischen Internetunternehmen bekommt.

Kooperation mit Microsoft verlängert

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Unterdessen haben Yahoo und Microsoft ihre Kooperation bei der Suche um ein weiteres Jahr verlängert. Das geht aus einer Mitteilung von Yahoo an die US-Börsenaufsicht SEC hervor. Beide Unternehmen hatten diese 2009 über eine Laufzeit von zehn Jahren vereinbart. Sie trat im Folgejahr in Kraft.

Mayer scheint jedoch mit der Vereinbarung nicht zufrieden: Die Yahoo-Chefin habe versucht, aus der Zusammenarbeit mit Microsoft herauszukommen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eine Quelle mit Insiderwissen.

Geringe Einnahmen

Grund seien die geringen Werbeeinnahmen: Yahoo verdiene seit der Zusammenarbeit mit Microsoft weniger pro Suche als zu der Zeit, als Yahoo Suche und Werbung noch selbst betrieben hat. Mayer habe deshalb die Kooperation beenden wollen. Darauf habe sich Microsoft aber nicht einlassen wollen, sagte der Informant.

Mayers ehemaliger Arbeitgeber Google buhlt indessen weiter um die Gunst von Yahoo. Beide Unternehmen wollten schon 2008 zusammenarbeiten. Sie gaben das Vorhaben jedoch auf, als das US-Justizministerium mit einer Wettbewerbsklage drohte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ubuntu_user 09. Mai 2013

mit ausdrücklichem einverständnis von yahoo

User2 09. Mai 2013

:) Abwarten bis es einen großen Fehlkauf gibt der Einigen Leuten das Genick brechen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

  2. Autonomes Fahren: Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung
    Autonomes Fahren
    Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung

    Fahrerlose Autos haben manchmal ihren eigenen Willen und können einen Stau verursachen.

  3. Action: EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler
    Action
    EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler

    Mit einem Tweet bringt EA die Fans von Solokampagnen gegen sich auf, und sucht gleichzeitig einen Designer für das nächste Battlefield.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /