Abo
  • Services:
Anzeige
Yahoo-Chefin Marissa Mayer: unzufrieden mit Zusammenarbeit mit Microsoft
Yahoo-Chefin Marissa Mayer: unzufrieden mit Zusammenarbeit mit Microsoft (Bild: Brad Barket/Getty Images for Wired)

Videostreaming: Yahoo interessiert sich für Hulu

Yahoo-Chefin Marissa Mayer: unzufrieden mit Zusammenarbeit mit Microsoft
Yahoo-Chefin Marissa Mayer: unzufrieden mit Zusammenarbeit mit Microsoft (Bild: Brad Barket/Getty Images for Wired)

Will Yahoo Hulu kaufen? Chefin Marissa Mayer hat sich mit leitenden Mitarbeitern des Videodienstes getroffen. Trotz des Widerstandes der Chefin hat Yahoo die Kooperation mit Microsoft um ein Jahr verlängert.

Yahoo macht offensichtlich einen weiteren Versuch, einen Videodienst zu kaufen: Unternehmenschefin Marissa Mayer hat sich mit der Geschäftsführung des Videodienstes getroffen. Das berichtet All Things D, das Blog des Wall Street Journals, unter Berufung auf mehrere Quellen.

Anzeige

Die Gespräche seien noch in einem frühen Stadium. Yahoo habe noch kein konkretes Angebot abgegeben, sagten die Quellen von All Things D. Das Unternehmen habe aber durchaus Interesse. Hulu gehört News Corporation, Disney und Comcast, die einen Verkauf des Videodienstes erwägen.

Weitere Interessenten

Yahoo ist jedoch nicht der einzige Interessent: Auch Amazon möchte den Konkurrenten seines eigenen Videoangebots haben. Außerdem wollen die Chernin Group, das Unternehmen des ehemaligen News-Corporation-Managers Peter Chernin, und Guggenheim Partners, das von Yahoos Interimschef Ross Levinsohn geleitet wird, Hulu kaufen.

Yahoo ist sehr an einem Videodienst interessiert: Im März hatte Yahoo einen Anteil von 75 Prozent an dem Videoportal Dailymotion übernehmen wollen. Das Geschäft scheiterte jedoch am Einspruch der französischen Regierung, die einen Anteil an France Télécom hält, der Dailymotion gehört. Die Regierung wollte nicht, dass ein US-Unternehmen den Mehrheitsanteil an einem der bekanntesten französischen Internetunternehmen bekommt.

Kooperation mit Microsoft verlängert

Unterdessen haben Yahoo und Microsoft ihre Kooperation bei der Suche um ein weiteres Jahr verlängert. Das geht aus einer Mitteilung von Yahoo an die US-Börsenaufsicht SEC hervor. Beide Unternehmen hatten diese 2009 über eine Laufzeit von zehn Jahren vereinbart. Sie trat im Folgejahr in Kraft.

Mayer scheint jedoch mit der Vereinbarung nicht zufrieden: Die Yahoo-Chefin habe versucht, aus der Zusammenarbeit mit Microsoft herauszukommen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eine Quelle mit Insiderwissen.

Geringe Einnahmen

Grund seien die geringen Werbeeinnahmen: Yahoo verdiene seit der Zusammenarbeit mit Microsoft weniger pro Suche als zu der Zeit, als Yahoo Suche und Werbung noch selbst betrieben hat. Mayer habe deshalb die Kooperation beenden wollen. Darauf habe sich Microsoft aber nicht einlassen wollen, sagte der Informant.

Mayers ehemaliger Arbeitgeber Google buhlt indessen weiter um die Gunst von Yahoo. Beide Unternehmen wollten schon 2008 zusammenarbeiten. Sie gaben das Vorhaben jedoch auf, als das US-Justizministerium mit einer Wettbewerbsklage drohte.


eye home zur Startseite
ubuntu_user 09. Mai 2013

mit ausdrücklichem einverständnis von yahoo

User2 09. Mai 2013

:) Abwarten bis es einen großen Fehlkauf gibt der Einigen Leuten das Genick brechen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  3. Bosch Healthcare Solutions GmbH, Waiblingen
  4. TenneT TSO GmbH, Dachau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Spectre

    Intel verteilt Microcode für Client- und Server-CPUs

  2. Aldi Talk

    Nachbuchung des ungedrosselten Datenvolumens wird teurer

  3. Stiftung Warentest

    Zu wenig Datenschutz in Dating-Apps

  4. Mobilfunk

    Vodafone und Telefónica nutzen Glasfaser gemeinsam

  5. Indiegames-Rundschau

    Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

  6. Android P

    Hintergrund-Apps wird Zugriff auf Kamera und Mikro verwehrt

  7. Online-Glücksspiele

    Bei Finanzsperren droht illegale Vorratsdatenspeicherung

  8. Betaversionen

    AirPlay 2 aus iOS und TVOS 11.3 entfernt

  9. Homee

    Homekit mit Z-Wave, Zigbee und Enocean verbinden

  10. Apfel

    Apple lässt sich Regenbogenlogo schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Bastelplatine?

    DY | 10:22

  2. Re: Datenbanken, Container, Virtuelle Server...

    JouMxyzptlk | 10:22

  3. Re: Fallschirme beim Testflug

    Psy2063 | 10:22

  4. Re: Aktueller denn je

    Dungeon Master | 10:20

  5. Re: Optische Erkennung ist sowieso Schwachsinn

    Sharra | 10:19


  1. 10:33

  2. 10:16

  3. 09:40

  4. 09:08

  5. 09:06

  6. 08:33

  7. 08:01

  8. 07:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel