Abo
  • Services:
Anzeige
Yahoo-Chefin Marissa Mayer: unzufrieden mit Zusammenarbeit mit Microsoft
Yahoo-Chefin Marissa Mayer: unzufrieden mit Zusammenarbeit mit Microsoft (Bild: Brad Barket/Getty Images for Wired)

Videostreaming: Yahoo interessiert sich für Hulu

Yahoo-Chefin Marissa Mayer: unzufrieden mit Zusammenarbeit mit Microsoft
Yahoo-Chefin Marissa Mayer: unzufrieden mit Zusammenarbeit mit Microsoft (Bild: Brad Barket/Getty Images for Wired)

Will Yahoo Hulu kaufen? Chefin Marissa Mayer hat sich mit leitenden Mitarbeitern des Videodienstes getroffen. Trotz des Widerstandes der Chefin hat Yahoo die Kooperation mit Microsoft um ein Jahr verlängert.

Yahoo macht offensichtlich einen weiteren Versuch, einen Videodienst zu kaufen: Unternehmenschefin Marissa Mayer hat sich mit der Geschäftsführung des Videodienstes getroffen. Das berichtet All Things D, das Blog des Wall Street Journals, unter Berufung auf mehrere Quellen.

Anzeige

Die Gespräche seien noch in einem frühen Stadium. Yahoo habe noch kein konkretes Angebot abgegeben, sagten die Quellen von All Things D. Das Unternehmen habe aber durchaus Interesse. Hulu gehört News Corporation, Disney und Comcast, die einen Verkauf des Videodienstes erwägen.

Weitere Interessenten

Yahoo ist jedoch nicht der einzige Interessent: Auch Amazon möchte den Konkurrenten seines eigenen Videoangebots haben. Außerdem wollen die Chernin Group, das Unternehmen des ehemaligen News-Corporation-Managers Peter Chernin, und Guggenheim Partners, das von Yahoos Interimschef Ross Levinsohn geleitet wird, Hulu kaufen.

Yahoo ist sehr an einem Videodienst interessiert: Im März hatte Yahoo einen Anteil von 75 Prozent an dem Videoportal Dailymotion übernehmen wollen. Das Geschäft scheiterte jedoch am Einspruch der französischen Regierung, die einen Anteil an France Télécom hält, der Dailymotion gehört. Die Regierung wollte nicht, dass ein US-Unternehmen den Mehrheitsanteil an einem der bekanntesten französischen Internetunternehmen bekommt.

Kooperation mit Microsoft verlängert

Unterdessen haben Yahoo und Microsoft ihre Kooperation bei der Suche um ein weiteres Jahr verlängert. Das geht aus einer Mitteilung von Yahoo an die US-Börsenaufsicht SEC hervor. Beide Unternehmen hatten diese 2009 über eine Laufzeit von zehn Jahren vereinbart. Sie trat im Folgejahr in Kraft.

Mayer scheint jedoch mit der Vereinbarung nicht zufrieden: Die Yahoo-Chefin habe versucht, aus der Zusammenarbeit mit Microsoft herauszukommen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eine Quelle mit Insiderwissen.

Geringe Einnahmen

Grund seien die geringen Werbeeinnahmen: Yahoo verdiene seit der Zusammenarbeit mit Microsoft weniger pro Suche als zu der Zeit, als Yahoo Suche und Werbung noch selbst betrieben hat. Mayer habe deshalb die Kooperation beenden wollen. Darauf habe sich Microsoft aber nicht einlassen wollen, sagte der Informant.

Mayers ehemaliger Arbeitgeber Google buhlt indessen weiter um die Gunst von Yahoo. Beide Unternehmen wollten schon 2008 zusammenarbeiten. Sie gaben das Vorhaben jedoch auf, als das US-Justizministerium mit einer Wettbewerbsklage drohte.


eye home zur Startseite
ubuntu_user 09. Mai 2013

mit ausdrücklichem einverständnis von yahoo

User2 09. Mai 2013

:) Abwarten bis es einen großen Fehlkauf gibt der Einigen Leuten das Genick brechen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. BASF Schwarzheide GmbH, Schwarzheide
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Steht doch auf der Datenschutz-Seite von Apple...

    xeneo23 | 04:15

  2. kt

    xeneo23 | 04:14

  3. Re: Richtig so, FDP!

    teenriot* | 03:33

  4. Re: Jedes geschlossene System

    DAUVersteher | 03:22

  5. Re: "fehlenden Tiefbaukapazitäten *in Deutschland*"

    DAUVersteher | 02:52


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel