Abo
  • Services:

Videostreaming: Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden

Ausgerechnet am Abend der Markteinführung des neuen Sky Ticket TV Sticks ist der Videostreaming-Dienst für mehrere Stunden komplett ausgefallen. Nach Kundenangaben ist das nicht der erste Sky-Ausfall in den vergangenen Wochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Am Dienstagabend gab es keine Sky-Inhalte.
Am Dienstagabend gab es keine Sky-Inhalte. (Bild: Sky/Screenshot: Golem.de)

Statt Filme und Serien hat es am Abend des 11. September 2018 für Sky-Kunden nur ein schwarzes Bild gegeben. Am gleichen Tag brachte Sky den Sky Ticket Stick auf den Markt. Seit mindestens 17:45 Uhr fielen am Dienstag alle Sky-Streamingdienste für mehr als vier Stunden komplett aus. Das betraf alle On-Demand-Inhalte von Sky Q, Sky Go sowie Sky Ticket und dort alle drei Bereiche, also Cinema, Entertainment und Sport. Lediglich das lineare Abspielen soll laut Anbieter möglich gewesen sein.

Stellenmarkt
  1. persona service Lüdenscheid, Lüdenscheid
  2. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing

Der Fehler für den Ausfall wurde nach Sky-Angaben nach etwas mehr als zwei Stunden gefunden und korrigiert. Aber auch nach 20:00 Uhr war der Ausfall für die Kunden nicht vorbei. Die Nutzer erhielten über die App keine brauchbaren Informationen, obwohl bei Sky alle wichtigen Fakten vorlagen.

Es dauerte zwei weitere Stunden, bis Kunden von Sky Q, Sky Go und Sky Ticket wieder uneingeschränkt auf die Inhalte zugreifen konnten. Gegen 22:30 Uhr konnte Golem.de die Inhalte von Sky Ticket wieder nutzen - für viele Kunden war es ein weiterer Abend mit einem Sky-Ausfall. Sky hat Golem.de den Ausfall auf Nachfrage bestätigt - demnach gab es "kurzzeitig eine Störung", die "schnell behoben wurde", heißt es von Sky.

Sky-Ausfälle häufen sich

Sky-Kunden berichten in Sky-Foren und auf Twitter von wiederholten Ausfällen der Plattform - der Ruf nach Entschädigungen wird laut. Der Twitter-Nutzer Sonas893 schreibt: "Wie sieht es mit einer Entschädigung oder kostenfreien Verlängerung der Tickets aus? Immerhin ist das nun schon der insgesamt fünfte Abend mit Ausfall in fünf Wochen." Auch im Sky-Forum berichten Anwender von mehrfachen Ausfällen.

Viele Kunden zeigten sich über die fehlenden Informationen verärgert. Über die Sky-Dienste erfuhren sie nur, dass nichts laufe. Auch als der Fehler nach 20:00 Uhr entdeckt worden war und zumindest im Sky-Forum weitere Informationen zu finden waren, mussten sich Kunden selbst darum kümmern, Details zu erhalten. Dafür haben nicht alle Kunden Verständnis. So beklagte sich Twitter-Nutzer Seelicious2412: "Und überhaupt, eine Meldung wäre mal anständig! Kunden zahlen für den Dienst!"

Dabei war Twitter eine wichtige Informationsquelle, allerdings gab es auf dem Twitter-Konto Sky-Service alle Infos nur für angemeldete Nutzer. Denn die Links auf das Sky-Forum mit weiteren Informationen zum aktuellen Ausfall gab es nur im Bereich Tweets & Antworten, für den Twitter verlangt, dass Nutzer angemeldet sind. Auf dem für alle Internetnutzer erreichbaren Tweets-Bereich machte Sky den Ausfall nicht bekannt, weil der Anbieter von sich aus keinen Tweet dazu veröffentlichte, sondern nur auf Nutzerbeschwerden reagierte.

Sky-Kunden sind verärgert

Einige Kunden reagierten mit Zynismus auf den Totalausfall: "Kein Problem. Auf Prime Video gibts den Film und da funktioniert alles. Dafür kriegt ihr ne Kündigung. Deal? Deal", schrieb Twitter-Nutzer HerrBeutel.

Im Sky-Forum fragte ein Nutzer: "Wie wäre es denn, wenn ihr mal bei Amazon, Netflix oder Diveo in die Schule geht und euch mal ein bisschen schlau macht, wie denn das ganze Video On Demand am besten und ausfallfrei funktioniert? Vielleicht können die euch auch gleich noch ein paar Tipps in App- Programmierung geben... Software ist ja auch nicht so euer Ding..." Der gleiche Kunde beklagte wiederholt Ausfälle beim Streaming über Sky. Einige verärgerte Kunden gaben an, bei Sky wegen der Ausfälle zu kündigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Spider-Man Homecoming, Jurassic World)
  2. (aktuell u. a. Intel NUC Kit 299€, ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WiFI) Call of Duty Black Ops 4...
  3. 3,79€
  4. (u. a. Shadow of the Tomb Raider Croft Edition 39,99€)

alexius3 02. Okt 2018

... eine Anfrage von mir bzgl. Komplettausfall einfach für 11 Tage unbeantwortet zu...

matok 12. Sep 2018

Weil sie interessante, exklusive Serien haben und ein Serienticket dort auch nicht teurer...

thedesx 12. Sep 2018

Es kündigt ja eh schon jeder Kunde sein Abo immer, damit man nicht die Wucherpreise von...

David64Bit 12. Sep 2018

"Friss oder stirb!" Mhm - schlecht verhandelt.

Sea 12. Sep 2018

Diese olle neue PC App, die ja nur da ist, damit der DRM da laufen kann, ist echt der...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    2. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
    3. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos

      •  /