Abo
  • IT-Karriere:

Videostreaming: Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

Das kostenpflichtige Angebot Prime von Amazon.de bietet vor allem Computerspielern noch mehr Vorteile: Fans von Computerspielen bekommen ab sofort neue Games etwas günstiger - und eine Mitgliedschaft bei Twitch Premium, von der auch die abonnierten Streamer profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo der Twitchcon 2016 in San Diego
Logo der Twitchcon 2016 in San Diego (Bild: Peter Steinlechner / Golem.de)

Durchschnittlich 622.347 Zuschauer nutzen das zu Amazon gehörende Videoportal Twitch in jedem Moment, und zumindest die Zuschauer mit einer Mitgliedschaft bei Amazon Prime haben ab sofort ein paar Vorteile. Sobald sie ihre Twitch- und Amazon-Konten verknüpft haben, sind sie automatisch Mitglied bei Twitch Premium, was unter anderem werbefreies Anschauen von Streams erlaubt. Außerdem können die Zuschauer jeden Monat ohne weitere Kosten einen Kanal abonnieren.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. EDAG BFFT Electronics, Ingolstadt

Besonders diese Ankündigung hat bei den Streamern auf der Twitchcon 2016 für viel Begeisterung gesorgt, denn sie sollen ausdrücklich für jeden Abonnenten Geld bekommen. Wie viel, ist nicht bekannt - sehr viel dürfte es nicht sein, aber für Let's Player mit sehr vielen Fans könnte sich die Sache in der Summe dann eben doch lohnen. Auch für die Kunden lohnt sich die Sache: Beim Kauf von den physikalischen Versionen neuer Games sollen sie eine Ermäßigung von zwei Euro erhalten - wie das ganz genau funktioniert, und welche Bedingungen im Detail gelten, ist noch nicht bekannt.

HTML5 für alle

Auf der Twitchcon 2016 hat das Unternehmen noch eine Reihe weiterer Verbesserungen bekannt gegeben. Unter anderem sollen ab sofort alle Nutzer auf Wunsch HTML5 statt Flash verwenden können, außerdem werden nach und nach - eher rasch - optional technisch höherwertige Videos ausgeliefert. Wie bei Youtube soll die Qualität bei bis zu 1080p mit einer Bildrate von 60 fps liegen. Ein direkter Angriff auf Youtube ist die Möglichkeit, beliebig viele eigene Videos auf Twitch hochzuladen. Diese auf der Hausmesse präsentierten Menüs dafür haben übrigens einen auffallend unkomplizierten Eindruck gemacht.

Im Laufe des Oktober 2016 sollen dann weitere Neuerungen folgen. So sollen Nutzer die Option bekommen, etwa aus Livestreams kurze Clips zu machen, indem sie die Start- und Endzeit des Videos exakt anpassen. Außerdem soll es Treue-Abzeichen für Zuschauer mit den Abstufungen ein, drei, sechs, zwölf und 24 Monaten Abo-Dauer geben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519,72€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. 449,00€
  4. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)

Schattenwerk 04. Okt 2016

Nenne mir mal explizite Gründe, welche dagegen sprechen?

nmSteven 03. Okt 2016

Ich glaube genau darum geht es. Es ist eine Mischkalkulation. Nicht jeder Amazon Prime...

s7evin 02. Okt 2016

ja genau. und prime nutzen natürlich nur studenten. hirn einschalten.

Fraggl 02. Okt 2016

Und nun wo Amazon hinter Twitch steht, haben die auch noch mehr Mittel und Wege :)

sofries 02. Okt 2016

Beachtet aber das man nur als twitch Partner subs bekommen kann. Von einer zweistelligen...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /