Abo
  • Services:
Anzeige
Logo der Twitchcon 2016 in San Diego
Logo der Twitchcon 2016 in San Diego (Bild: Peter Steinlechner / Golem.de)

Videostreaming: Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

Logo der Twitchcon 2016 in San Diego
Logo der Twitchcon 2016 in San Diego (Bild: Peter Steinlechner / Golem.de)

Das kostenpflichtige Angebot Prime von Amazon.de bietet vor allem Computerspielern noch mehr Vorteile: Fans von Computerspielen bekommen ab sofort neue Games etwas günstiger - und eine Mitgliedschaft bei Twitch Premium, von der auch die abonnierten Streamer profitieren.

Durchschnittlich 622.347 Zuschauer nutzen das zu Amazon gehörende Videoportal Twitch in jedem Moment, und zumindest die Zuschauer mit einer Mitgliedschaft bei Amazon Prime haben ab sofort ein paar Vorteile. Sobald sie ihre Twitch- und Amazon-Konten verknüpft haben, sind sie automatisch Mitglied bei Twitch Premium, was unter anderem werbefreies Anschauen von Streams erlaubt. Außerdem können die Zuschauer jeden Monat ohne weitere Kosten einen Kanal abonnieren.

Anzeige

Besonders diese Ankündigung hat bei den Streamern auf der Twitchcon 2016 für viel Begeisterung gesorgt, denn sie sollen ausdrücklich für jeden Abonnenten Geld bekommen. Wie viel, ist nicht bekannt - sehr viel dürfte es nicht sein, aber für Let's Player mit sehr vielen Fans könnte sich die Sache in der Summe dann eben doch lohnen. Auch für die Kunden lohnt sich die Sache: Beim Kauf von den physikalischen Versionen neuer Games sollen sie eine Ermäßigung von zwei Euro erhalten - wie das ganz genau funktioniert, und welche Bedingungen im Detail gelten, ist noch nicht bekannt.

HTML5 für alle

Auf der Twitchcon 2016 hat das Unternehmen noch eine Reihe weiterer Verbesserungen bekannt gegeben. Unter anderem sollen ab sofort alle Nutzer auf Wunsch HTML5 statt Flash verwenden können, außerdem werden nach und nach - eher rasch - optional technisch höherwertige Videos ausgeliefert. Wie bei Youtube soll die Qualität bei bis zu 1080p mit einer Bildrate von 60 fps liegen. Ein direkter Angriff auf Youtube ist die Möglichkeit, beliebig viele eigene Videos auf Twitch hochzuladen. Diese auf der Hausmesse präsentierten Menüs dafür haben übrigens einen auffallend unkomplizierten Eindruck gemacht.

Im Laufe des Oktober 2016 sollen dann weitere Neuerungen folgen. So sollen Nutzer die Option bekommen, etwa aus Livestreams kurze Clips zu machen, indem sie die Start- und Endzeit des Videos exakt anpassen. Außerdem soll es Treue-Abzeichen für Zuschauer mit den Abstufungen ein, drei, sechs, zwölf und 24 Monaten Abo-Dauer geben.


eye home zur Startseite
Schattenwerk 04. Okt 2016

Nenne mir mal explizite Gründe, welche dagegen sprechen?

nmSteven 03. Okt 2016

Ich glaube genau darum geht es. Es ist eine Mischkalkulation. Nicht jeder Amazon Prime...

s7evin 02. Okt 2016

ja genau. und prime nutzen natürlich nur studenten. hirn einschalten.

Fraggl 02. Okt 2016

Und nun wo Amazon hinter Twitch steht, haben die auch noch mehr Mittel und Wege :)

sofries 02. Okt 2016

Beachtet aber das man nur als twitch Partner subs bekommen kann. Von einer zweistelligen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Giesecke & Devrient GmbH, München
  2. Standard Life, Frankfurt am Main
  3. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  4. twocream, Wuppertal


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Project Zero

    Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux

  2. Dan Cases A4-SFX v2

    Minigehäuse erhält Fenster und wird Wakü-kompatibel

  3. Razer Core im Test

    Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System

  4. iPhone-Hersteller

    Apple testet 5G-Technologie

  5. Cern

    Der LHC ist zurück aus der Winterpause

  6. Jamboard

    Googles Smartboard kommt in den USA auf den Markt

  7. Überwachung

    Wikipedia darf nun doch die NSA verklagen

  8. Prototypen

    BOE zeigt AMQLED-Displays mit 5 und 14 Zoll

  9. Passwortmanager

    1Password bietet sichere Passwörter beim Grenzübertritt

  10. QD-LCD mit LED-BLU

    Forscher kritisieren Samsungs QLED-Marketing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Wieso nicht gleich noch Prozessor in das Gehäuse?

    No name089 | 13:57

  2. Re: Taugen Passwortmanager was?

    david_rieger | 13:56

  3. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    My1 | 13:55

  4. Re: Mafia 3

    exxo | 13:54

  5. Re: 30% Müll

    Komischer_Phreak | 13:54


  1. 13:22

  2. 12:41

  3. 12:01

  4. 11:57

  5. 11:32

  6. 11:21

  7. 10:52

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel