Abo
  • Services:
Anzeige
Spotify steigt ins Videogeschäft ein.
Spotify steigt ins Videogeschäft ein. (Bild: Steve Haak/Golem.de)

Videostreaming: Spotify spielt künftig Videos und Podcasts ab

Spotify steigt ins Videogeschäft ein.
Spotify steigt ins Videogeschäft ein. (Bild: Steve Haak/Golem.de)

Der Musikstreaming-Dienst Spotify steigt ins Videogeschäft ein. Mit seinem Spotify Video will das schwedische Unternehmen Angeboten wie Youtube und Vimeo Konkurrenz machen. Für Deutschland hat der Dienst eigene Angebote.

Anzeige

Der Musikstreaming-Anbieter Spotify steigt ins Videostreaming-Geschäft ein. Spotify-Gründer Daniel Ek sagte, sein Unternehmen gehe einen anderen Weg als herkömmliche Musikstreaming-Dienste. Ek zeigte in New York eine überarbeitete Spotify-Version, die Podcasts und Videos abspielt, anhand des Nutzerverhaltens Vorschläge für Inhalte macht und Wiedergabelisten zusammenstellt. Bei Bedarf überprüft Spotify zum Beispiel die Schrittgeschwindigkeit des Nutzers und sucht passende Musikstücke aus. Dazu greift die App auf die Sensoren des Smartphones zu. Die Funktion heißt Spotify Running.

Zu den Video- und Podcastpartnern gehören unter anderem Comedy Central, MTV und Nerdist Network. Auch Nachrichtensender wie Vice News, ABC, BBC und NBC bieten ihre Clips künftig auf Spotify an. In Deutschland werden Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen Inhalte für Spotify anbieten. Der Bayerische Rundfunk will Podcasts mit Inhalten aus seinem Programm zur Verfügung stellen. Darunter werden auch Nachrichteninhalte sein, teilte ein Sprecher mit.

Spotify arbeitet mit Mediakraft zusammen

Videoinhalte werden hierzulande vom Internet-Vermarktungsunternehmen Mediakraft zur Verfügung gestellt. Ein Sprecher sagte, man habe 30 Kanäle im Angebot. Darunter seien Technews und Filme für Kinder und Jugendliche. Mediakraft verbreitet und vermarktet Online-TV-Inhalte, darunter auch Youtube-Kanäle. Weitere nationale und internationale Partner will Spotify in Kürze suchen.

Die neue Startseite sowie alle Videoinhalte sollen ab heute schrittweise für iOS-Nutzer in den USA, Großbritannien, Deutschland und Schweden eingeführt werden. Weitere Länder und Plattformen sollen bald folgen.

Der Markt der Musikstreaming-Angebote ist hart umkämpft. Mehr als 15 Streaming-Anbieter listet der Bundesverband der Musikindustrie allein in Deutschland. Im Juni soll ein weiterer Dienst dazukommen. Dann will Apple laut Medienberichten sein Musikstreaming-Angebot vorstellen. Im März hatte Rapper Jay-Z seinen Spotify-Konkurrenten Tidal vorgestellt.

Fast 200 Millionen Dollar Verlust

Spotify hat im vergangenen Jahr fast 200 Millionen US-Dollar Verlust gemacht. Schuld seien höhere Ausgaben für die Entwicklung neuer Produkte und die internationale Expansion, teilte das Unternehmen mit. Spotify habe höhere Ausgaben für die Entwicklung neuer Produkte und die internationale Expansion. Die Zahl der Beschäftigten stieg von 958 auf 1.354.

Zum Jahreswechsel hatte Spotify rund 60 Millionen Nutzer, rund jeder Vierte davon war zahlender Abokunde. Nach Angaben des schwedischen Unternehmens bringen die Abos 91 Prozent der Spotify-Erlöse ein. In der Gratisversion bekommen die Nutzer Werbung angezeigt. Die Zahl der Songs, die man dabei direkt auswählen kann, ist beschränkt.

Die Plattenkonzerne Universal Music Group und Sony Music halten Anteile an Spotify. Zu den Spotify-Investoren gehören der Napster-Gründer Sean Parker und Technology Crossover Ventures aus dem Silicon Valley. Spotify war im März 2012 in Deutschland gestartet.


eye home zur Startseite
ripclaw666 21. Mai 2015

Wie waers denn, wenn du einfach mal abwartest, wie der neue Client ist, bevor du dich...

MarioWario 21. Mai 2015

der wahrscheinlich irgendwann von einem US-Konzern gekauft wird. Wie bei Amazon...

dynAdZ 21. Mai 2015

Tut er aber nicht pauschal. Klar ist Kabel shared connection, aber da gibt es hohe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  3. Robert Bosch GmbH, Renningen
  4. BASF SE, Ludwigshafen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Es passieren schon seltsame Dinge auf dieser...

    keldana | 22:56

  2. Re: Tesla rasiert alle weg

    SchreibenderLeser | 22:55

  3. Re: Sollen sie halt ihre eigenen Tiefbaufirmen...

    mave99 | 22:46

  4. Re: Das könnte..

    Érdna Ldierk | 22:40

  5. Re: Tja wer billig kauft..

    DAUVersteher | 22:36


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel