Abo
  • IT-Karriere:

Videostreaming: Sky-Ticket-Kunden können auch noch am letzten Tag kündigen

Sky hat die Buchungs- und Kündigungsoptionen für Sky-Ticket-Kunden verändert. Für Bestandskunden ist die Kündigung mit weniger Vorgaben verbunden. Neukunden erhalten bei der ersten Buchung hingegen weniger kostenlose Laufzeit dazu.

Artikel veröffentlicht am ,
Sky Ticket mit neuen Buchungsoptionen
Sky Ticket mit neuen Buchungsoptionen (Bild: Sky)

Die neuen Buchungs- und Kündigungsmodalitäten bei Sky Ticket bringen Vorteile beim Ablauf einer Kündigung. Bisher war es so, dass der Kunde mindestens 7 Tage vor Ablauf der monatlichen Laufzeit daran denken musste, das Ticket zu kündigen, wenn er es nicht länger nutzen wollte. Wer etwa erst 5 Tage vor Ablauf des Monats daran gedacht hatte zu kündigen, musste das Abo noch einen weiteren Monat bezahlen. Diese Beschränkung entfällt auch für Bestandskunden.

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. Transdev GmbH, Berlin

Wie Sky Golem.de auf Nachfrage mitteilte, gilt für alle Sky-Ticket-Kunden nun, dass ein laufendes Abo auch noch am letzten Tag der Laufzeit gekündigt werden kann. Eine Kündigung ist also ohne Einhaltung irgendwelcher Fristen möglich. Zudem kann der Dienst jetzt auch nur für einen Monat gebucht werden. Bisher war es so, dass eine Sky-Ticket-Buchung erst ab dem zweiten Monat kündbar war.

Mit dem monatlich kündbaren Sky-Ticket-Abo folgt Sky dem Beispiel von Konkurrenten wie Amazon Prime Video oder Netflix, die schon länger eine Kündigung ohne eine Frist ermöglichen. Wer ein Sky-Ticket-Abo im Rahmen einer Aktion mit einer Laufzeit von etwa drei Monaten gebucht hat, kann dieses nach dieser Laufzeit das erste Mal kündigen. Ansonsten gelten hier aber die gleichen, neuen Bedingungen.

  • Neues Abrechnungssystem für Sky Ticket (Bild: Sky)
  • Buchungsoption für Sky Ticket, wenn ein zweites Ticket gebucht wird (Bild: Sky)
Neues Abrechnungssystem für Sky Ticket (Bild: Sky)

Mit den neuen Kündigungsmodalitäten bei Sky Ticket ändern sich auch die Buchungsoptionen. Bisher war es für Neukunden so, dass der erste Monat der Buchung anteilig kostenlos nutzbar war, weil das Ticket immer erst ab dem 1. eines Monats anfing. Wer also etwa am 10. Januar ein Sky Ticket buchte, konnte es im Januar kostenlos nutzen, bezahlt werden musste erst ab Februar.

Künftig wird gleich der erste Buchungstag berechnet. Das heißt: Wer ein Sky-Ticket-Abo am 25. März bucht, kann es bis zum 24. April nutzen. Eine Besonderheit kommt zum Tragen, wenn Kunden bei einem laufenden Abo ein weiteres dazubuchen. Das dazugebuchte Ticket endet am selben Tag wie das bereits gebuchte Abo, der Kunde zahlt dann für das zweite Ticket nur den Anteil der Laufzeit.

Weiteres Sky Ticket mit Laufzeit des ersten Sky Ticket

Ein Beispiel: Wer Sky Ticket Entertainment am 15. April bucht und dann am 1. Mai ein Cinema-Ticket dazubucht, kann dieses bis zum 14. Mai nutzen. Der Kunde zahlt dann nur die Hälfte der Kosten für ein Cinema-Ticket. Das kann auch ein Vorteil sein: Denn wer etwa das zweite Sky Ticket nur für einen halben Monat benötigt, kann so Geld sparen.

Die neuen Modalitäten hat Sky am 21. März 2019 umgesetzt. In einem Eintrag im Sky-Forum wurde die Änderung bekanntgegeben. Die Support-Seite von Sky zu den Kündigungsmodalitäten ist noch nicht überarbeitet, hier ist noch die alte 7-Tage-Frist aufgeführt. Sky will diese Webseiten in Kürze entsprechend aktualisieren.

Keine Änderung gibt es bei Tages- und Wochentickets, die automatisch nach der Buchungszeit auslaufen; eine Kündigung durch den Kunden ist also weiterhin nicht erforderlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 3,99€
  3. (-71%) 11,50€
  4. 0,49€

DieSchlange 26. Mär 2019

Wie es sich bei den Monats Ticket für Sport verhält weiß ich nicht, da ich es noch nie...

DieSchlange 25. Mär 2019

https://skyticket.sky.de/?Intcmp2=core:/produkte/skyticket:header:index&wkz=WHPB01

DieSchlange 25. Mär 2019

Ich bin mit dem Quatsch recht zufrieden. Da mein TV Stereo echt gut ausgibt :-) Und so...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /