• IT-Karriere:
  • Services:

Videostreaming: Sky senkt den Abopreis für Sky Ticket

Trotz Preissenkung bleibt Sky Ticket hierzulande das teuerste Streamingabo für Inhalte in Full-HD-Auflösung.

Artikel veröffentlicht am ,
Sky Ticket mit neuer Preisstruktur
Sky Ticket mit neuer Preisstruktur (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Sky hat die Preisstruktur für die Sky-Ticket-Abos verändert. Das bisherige Cinema-Paket wird eingestellt und durch das neue Entertainment & Cinema Ticket ersetzt. Wer Filme und Serien bei dem Anbieter schauen will, spart damit 10 Euro pro Monat. Wer hingegen weiterhin nur Filme oder nur Serien schauen möchte, erhält keine Preisersparnis.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, München
  2. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)

Zum Preis des alten Cinema-Tickets von 14,99 Euro pro Monat gibt es das neue Entertainment & Cinema Ticket, in dem künftig sowohl Filme als auch Serien enthalten sind. Das alte Cinema-Paket bot nur den Zugriff auf Filme an. Wer hingegen lediglich die zu Sky Ticket gehörenden Serien schauen möchte, kann weiterhin das Entertainment Ticket buchen, das unverändert für monatlich 9,99 Euro angeboten wird. Der Zugriff auf die Filme bei Sky sind dann nicht möglich.

Wer zuvor über Sky Ticket Filme und Serien anschauen wollte, musste neben dem Entertainment Ticket auch das Cinema-Paket buchen. Die monatlichen Kosten für beide Pakete beliefen sich dann auf 24,98 Euro - mit dem neuen Preis von 14,99 Euro für die gleiche Leistung ist dieses Paket preisgünstiger geworden.

Sky Ticket weiterhin teurer als die Konkurrenz

Trotz der Preissenkung bleibt Sky Ticket das teuerste Streamingabo im deutschen Markt, wenn dabei berücksichtigt wird, dass die Sky-Ticket-Kundschaft weiterhin keine Inhalte in 4K-Auflösung erhält. Ein von den technischen Funktionen vergleichbares Netflix-Abo kostet 11,99 Euro im Monat. Sky war bisher der einzige Anbieter von Streamingabos, der unterschieden hat, ob die Kundschaft Filme oder Serien schauen möchte. Bei Netflix, Amazons Prime Video oder Disney+ sind immer Serien und Filme im Abo enthalten.

Im März 2020 wurde die Geräteverwaltung für Sky Ticket etwas vereinfacht. Bis zu zwei Streams sind damit parallel möglich und das Angebot kann auf bis zu fünf Geräten verwendet werden. Falls nach den fünf Geräten ein weiteres Gerät für Sky Ticket autorisiert werden soll, muss zunächst ein bestehendes Gerät aus der Geräteverwaltung entfernt werden. Pro Monat sind bis zu fünf Gerätewechsel erlaubt.

Bereits die Verwendung von Sky Ticket über Chromecast kann zwei Einträge belegen, obwohl der Chromecast ohne ein Zuspielgerät nicht nutzbar ist. Wer also etwa Sky Ticket auf einem Apple TV, einem Tablet und einem Smartphone mit Chromecast nutzt, kann nur noch ein weiteres Wiedergabegerät verwenden, bevor das Limit von fünf Geräten erreicht ist.

Sky Ticket weiterhin ohne 4K-Bild und ohne Surround-Klang

Im Vergleich zur Konkurrenz wirkt die Geräteverwaltung von Sky Ticket allerdings veraltet und rückständig. Weder Netflix noch Prime Video oder Disney+ kennen vergleichbare Beschränkungen bei der Nutzung des Abos auf mehreren Geräten. Auch was die Unterstützung moderner Fernseher und Tonanlagen betrifft, hinkt Sky der Konkurrenz weiterhin hinterher. Erst seit Ende Februar 2020 erhält die Kundschaft von Sky Ticket Inhalte in Full-HD-Auflösung. Weiterhin gibt es Inhalte nicht in zeitgemäßer 4K-Auflösung. Auch Surroundton fehlt weiterhin, wer für Sky Ticket zahlt, erhält nur Stereoklang.

Sky Ticket gibt es für Android-Smartphones und -Tablets sowie für iPhones und iPads samt Chromecast-Unterstützung. Zudem gibt es eine App für Apple TV, Samsungs Smart-TVs sowie Microsofts Xbox One. Weiterhin gibt es Sky Ticket weder für Fire-TV-Geräte noch für Android-TV-Geräte. Sky selbst bietet mit dem Sky Ticket TV Stick einen Streaming-Stick speziell dafür an. Mit dem Sky-Stick können aber keine anderen Dienste wie Netflix, Prime Video oder Disney+ verwendet werden.

Nachtrag vom 15. Juli 2020

Ab dem 23. Juli 2020 will auch Telefónica das neue Entertainment & Cinema Ticket anbieten. Wie auch bei Sky direkt kostet es monatlich 14,99 Euro. Im ersten Monat kann es über Telefónica für 10,99 Euro gebucht werden, danach fallen die normalen monatlichen Gebühren an, die über die Telefónica-Rechnung abgerechnet werden. Voraussetzung dafür ist ein Mobilfunkvertrag oder ein DSL-Vertrag bei Telefónica. Wenn das Sky Ticket über das Telekommunikationsunternehmen gebucht ist, gibt es jeden Monat kostenlos ein Sky Supersport Tagesticket dazu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS TUF Gaming VG32VQ1B WQHD/165 Hz für 330,45€ statt 389€ im Vergleich und Tastaturen...
  2. 8€
  3. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  4. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...

zedtea 15. Jul 2020 / Themenstart

Seit die Serien in 1080p ausgestrahlt werden, ist auch Dolby Digital dazu gekommen. Meine...

LosUr 15. Jul 2020 / Themenstart

Genauso wie die Unterscheidung zwischen Supersport und Sport eine Preisredzierung war...

genussge 15. Jul 2020 / Themenstart

ORF ist öffentlich rechtlich - weshalb man aus Lizenzgründen in Deutschland (offiziell...

atomie 15. Jul 2020 / Themenstart

genau so ist es.

ssj3rd 14. Jul 2020 / Themenstart

Komisch, dass die überhaupt mit dieser Einstellung am Markt überleben, ohne Sport wäre...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020)

Die Entwicklung des Flugsimulator zeigt die beeindruckenden Fortschritte der Spielegrafik in den letzten Jahrzehnten.

Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020) Video aufrufen
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
  3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

      •  /