• IT-Karriere:
  • Services:

Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video haben immer mehr Kunden

Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch Netflix profitiert von steigenden Kundenzahlen.
Auch Netflix profitiert von steigenden Kundenzahlen. (Bild: Lucy Nicholson/Reuters)

Etwas mehr als 25 Prozent der Bundesbürger nutzen bereits regelmäßig Streamingdienste wie Amazon Prime Video oder Netflix. Das geht aus aktuellen Erhebungen der Marktforscher der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hervor. Demnach schauten 22,7 Millionen Anwender im ersten Quartal 2019 Filme und Serien bei solchen Streamingdiensten. Diese werden immer beliebter - im Vergleich zum Vorquartal kamen 1,8 Millionen neue Kunden dazu, das entspricht einem Zuwachs von 9 Prozent.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mainz
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Der Markt für Subscription-Video-on-Demand (SVOD) wächst zwar weiter, aber er konzentriert sich auf die beiden großen Teilnehmer Amazon und Netflix. Die 22,7 Millionen Kunden sollen in den ersten drei Monaten 2019 im Durchschnitt 1,2 Milliarden Stunden Sehzeit bei diesen Streaming-Anbietern verbracht haben.

Etwa 60 Prozent der Streamingkunden entfallen auf die Zielgruppe der 14- bis 39-Jährigen. Innerhalb der letzten neun Monate stieg der Anteil der Nutzer ab 50 Jahren um 4 auf 19 Prozent. Damit hat sich das Durchschnittsalter innerhalb der Streaming-Nutzer von 35 auf 37 Jahre erhöht.

Die Gruppe der Streamingkunden soll sich in den letzten Monaten stark verändert haben. Nach GfK-Analysen wurden Streaming-Angebote in Deutschland anfangs stärker von männlichen Personen aus Ein- bis Zweipersonenhaushalten in Städten genutzt. Bei den Neukunden aus dem Jahr 2018 sei die Verteilung auf beide Geschlechter einheitlicher verteilt und häufiger werden die Dienste von Mehrpersonenhaushalten außerhalb der Großstädte genutzt.

Nach Angaben der GfK erhebt ein SVOD-Tracker kontinuierlich die Nutzung von Serien und Filmen bei kostenpflichtigen Videostreaminganbietern wie beispielsweise Netflix oder Amazon Prime Video. Das Panel umfasst Teilnehmer ab 14 Jahren, die das Verhalten innerhalb von Streaming Abos repräsentativ für die deutschsprachige Bevölkerung abbilden.

Die Teilnehmer berichten kontinuierlich, welche Filme und Serien sie auf welcher Plattform anschauen. Diese Daten werden zusätzlich mit den innerhalb des GfK Consumer Panels vorliegenden Informationen und weiteren Erkenntnissen aus separaten Befragungen zum Bewegtbildmarkt verknüpft. Das soll möglichst verlässliche Informationen zum Nutzungsverhalten liefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 2 Monate kostenlos, danach 9,99€ pro Monat - jederzeit kündbar
  2. (Gaming-PCs & Notebooks, Gaming-Zubehör, Virtual Reality, Spielkonsolen und vieles mehr)
  3. 39,99€ statt 47,51€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Seagate Firecuda Hybrid 2TB für 74,90€, Transcend 220S 512GB PCIe-SSD für 87...

User_x 19. Jun 2019

Service schon - Hardware ist halt die Frage. Kann ich eigentlich ein Fire-Stick ohne...

Captain 19. Jun 2019

Deren Problem ist auch das HD+, was deren Akzeptanz drückt. Würden sie direkt SD...

ChMu 18. Jun 2019

Wie geht das bei Streaming wenn man lineares TV sehen MUSS weil es nun mal live ist...

most 17. Jun 2019

Ich nutze auch noch justwatch, gefällt mir fast noch besser.

genussge 17. Jun 2019

Ist es nicht die Zielgruppe 14- bis 49-Jährigen ?


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
  2. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  3. Sport@home Kampfkunst geht online

    •  /