Abo
  • Services:

Videostreaming: Netflix streicht iTunes-Abobuchung für Neukunden

Die Buchung eines Netflix-Abos ist auf Apple-Geräten innerhalb der Netflix-App für Neukunden nicht länger möglich. Laufende Abos sind davon nicht betroffen. Damit verhält sich die Netflix-App auf Apple-Geräten so wie auf Android-Geräten.

Artikel veröffentlicht am ,
Änderung bei der Netflix-Abobuchung
Änderung bei der Netflix-Abobuchung (Bild: Chris McGrath/Getty Images)

Android-Nutzer kennen es schon länger, nun gilt es auch für Apple-Kunden. Die Buchung eines Netflix-Abos ist über die entsprechende App nicht mehr möglich. Diese Beschränkung gilt für Neukunden und Nutzer, die zwischenzeitlich ihr Abo unterbrochen haben. In einem Support-Dokument beschreibt Netflix die Änderung. Demnach wird die Rechnungsstellung über iTunes für neue Kunden und wiederkehrende Kunden nicht länger angeboten. Bevor diese Änderung allgemein umgesetzt wurde, hat Netflix dies mit einigen ausgewählten Kunden ausprobiert.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Köln (Home-Office möglich)

Grund dafür dürfte die Umsatzbeteiligung von Apple sein. Wenn ein Abo über iTunes gebucht wird, erhält Apple im ersten Jahr davon einen Anteil von 30 Prozent. Wenn das Abo länger als ein Jahr gebucht wird, halbiert sich Apples Provision auf 15 Prozent. Die entsprechenden Provisionen muss Netflix nicht mehr an Apple entrichten.

Bereits seit Mai 2018 hatte Netflix die Buchung eines Abos in der Android-App deaktiviert. Auch Google bekommt seitdem keinen Anteil mehr an den Netflix-Abos und Android-Nutzer müssen die App verlassen, um ein Abo abzuschließen oder ein ruhendes Abo wieder zu aktivieren.

Aktive Netflix-Abos laufen weiter

Wer ein laufendes Abo über iTunes abrechnet und dieses nicht zwischendurch kündigt, kann es weiterhin über iTunes abbuchen lassen. Für Bestandskunden ändert sich also erst etwas, wenn das Netflix-Abo zwischenzeitlich gekündigt wird.

Neukunden können das Netflix-Abo über einen Browser buchen. Sie müssen sich dann entsprechend im Browser erneut anmelden; das ist unbequemer als die Buchung direkt über die App, weil die Anmeldedaten erneut eingegeben werden müssen. Das gilt auch für Anwender, die das Netflix-Abo zwischenzeitlich unterbrochen haben und es wieder fortsetzen wollen.

Anfang Dezember 2018 hatte Netflix Apple-Kunden eine verbesserte Steuerung bereitgestellt. Das Spulen innerhalb von Filmen und Serien wurde damit komfortabler.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. 56,99€
  3. 65,99€
  4. 54,99€

robinx999 03. Jan 2019

Zumindest bei den Kreditkarten gab es da von der EU eine Deckelung. Da ist die Frage ob...

Prinzeumel 03. Jan 2019

...ein Unternehmen muss schließlich schauen den gewinn zu maximieren.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den Vorgängermodellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

    •  /