Abo
  • Services:

Videostreaming: Netflix stellt sein Cloud-Gateway Zuul 2 unter offene Lizenz

Zuul 2 heißt das Cloud-Gateway von Netflix, es kommt mit riesigen Mengen an Anfragen der weltweiten Film- und Serienfans zurecht. Die Streaming-Firma stellt nun viele Kern-Funktion der Software unter die Apache-2-Lizenz.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Die Anfrage der Netflix-Nutzer werden von Zuul gefiltert.
Die Anfrage der Netflix-Nutzer werden von Zuul gefiltert. (Bild: flickr.com,Stock Catalog, Quote Catalog/CC-BY 2.0)

Für sämtliche Browser- und Geräte-Anfragen, die in die Cloud des Streaminganbieters Netflix gehen, dient die Software Zuul 2 als Eingangsportal, so zumindest beschreibt es das Unternehmen in der Ankündigung zur Offenlegung wichtiger Funktionen von Zuul 2. Das zuständige Team betreibe mehr als 80 Zuul-2-Cluster. Die sind wiederum mit etwa 100 Backend-Service-Clustern verbunden und bewältigen mehr als 1 Million Anfragen pro Sekunde.

Stellenmarkt
  1. McFIT GMBH, Berlin
  2. Grand City Property, Berlin

Die äußere Schicht von Zuul 2 besteht aus Netty-Handlern für Clients und Server, die sich um Traffic kümmern, der technisch mit Netzwerkprotokollen, Webservern, Verbindungsverwaltungen und Proxy-Einsätzen zu tun hat. Hinzu kommen mehrere sogenannte Filter. Die Inbound-Filter kommen vor dem Weiterleiten von Anfragen zum Einsatz, sie kümmern sich um Authentifizierung, Routing und Tagging von Traffic. Die Endpoint-Filter geben eine statische Antwort oder leiten den Traffic an das eigentliche Ziel weiter. Die Outbound-Filter komprimieren letztlich den ausgehenden Traffic, ergänzen und entfernen Header und sammeln Telemetriedaten.

  • Der Aufbau von Zuul 2 (Bild:Netflix)
Der Aufbau von Zuul 2 (Bild:Netflix)

Die Filter lassen sich dabei nach eigenen Wünschen anpassen und nehmen in der Regel sämtlichen Traffic von außen in Empfang. Netflix verwende sie in leicht abgewandelter und vor allem reduzierter Form jedoch auch für internen Traffic, um etwa Load Balancing umzusetzen und auf interne Dienste zu routen.

Zuul-2-Kernfunktion stehen bereit

Zu den Kernbestandteilen, die Netflix nun unter eine offene Lizenz stellt, gehört ein vollständiger Support für eingehende HTTP/2-Verbindungen und Mutual TLS, um Zuul 2 auch in Szenarios mit höheren Sicherheitsanforderungen einzusetzen. Anpassbare Limits für wiederholte und konkurrierende Anfragen erhöhen die Widerstandsfähigkeit gegen DDoS-Angriffe.

Mit Request Passport lassen sich die Ereignisse im Lebenszyklus jeder Anfrage verfolgen, was beim Debuggen hilft. Status Categories geben Erfolgs- und Fehlermeldungen von Anfragen feingranularer wieder als HTTP-Statuscodes. Request Attempts prüfen den Erfolg von Weiter- und Umleitungen der Anfragen, was für Probleme mit dem Routing und wiederholten Anfragen aufschlussreich ist.

Darüber hinaus sind bereits weitere Funktion in Arbeit, die in der Ankündigung aufgezählt werden. So soll es dank Websocket/SSE-Support Push-Nachrichten über Seitenkanäle geben. Throttling und Rate-Limiting soll die Effekte von bösartigen Client-Verbindungen und -Anfragen abmildern. Sogenannte Brownout Filter deaktivieren bestimmte CPU-intensive Funktionen, wenn Zuul überlastet ist. Und Routen sollen sich auch über Dateien anlegen lassen, um nicht jedes Mal eigene Filter zu entwickeln.

Der Quellcode der Software findet sich auf Github. Dort bieten die Entwickler auch eine Einführung in die Verwendung von Zuul 2 an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /