Abo
  • Services:

Videostreaming: NBC Universal plant Konkurrenz zu Netflix und IMDB Freedive

NBC Universal will einen eigenen Videostreamingdienst anbieten. Kunden mit einem Pay-TV-Vertrag werden den Dienst kostenlos nutzen können. Alle anderen können den Dienst als Abo buchen - dann ohne Werbung.

Artikel veröffentlicht am ,
NBC Universal plant Anfang 2020 einen eigenen Videostreamingdienst.
NBC Universal plant Anfang 2020 einen eigenen Videostreamingdienst. (Bild: David McNew/Getty Images)

NBC Universal will selbst im Markt der Videostreamingdienste mitmischen, hat das Unternehmen verkündet. Anfang 2020 soll ein eigener NBC-Videostreamingdienst an den Start gehen. Dieser wird sowohl einzeln als auch im Paket mit anderen Pay-TV-Angeboten erscheinen. Der neue Videostreamingdienst ist eine Art Mischung aus Netflix und Prime Video sowie Amazons neu gestartetem Videostreamingdienst IMDB Freedive, der Inhalte kostenlos mit Werbeeinblendungen bereitstellt.

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf

Während IMDB Freedive für alle Interessenten kostenlos zur Verfügung steht, wird es den Videostreamindienst von NBC Universal nur kostenlos geben, wenn parallel ein Pay-TV-Vertrag geschlossen wurde. Dieses Angebot soll es nicht nur in den USA, sondern auch international geben. Das bedeutet, dass die Pay-TV-Kunden von Sky den neuen NBC-Dienst kostenlos werden nutzen können.

Alle Inhalte des NBC-Dienstes werden pro Stunde mit Werbeunterbrechungen mit einer Länge von drei bis fünf Minuten versehen sein, während klassische TV-Werbung bei 15 Minuten pro Stunde liegt. Das Werbeaufkommen ist also beim neuen Dienst entsprechend geringer. Pro Kunde will das Unternehmen 5 US-Dollar durch die Werbeunterbrechungen verdienen, zitiert CNBC den NBC-Universal-Chef Steve Burke.

Kostenpflichtiges NBC-Abo ohne Werbeeinblendungen

Ergänzend dazu soll der NBC-Dienst einzeln als Streamingabo buchbar sein, ein Pay-TV-Abo ist dann also nicht erforderlich. Zudem gibt es dann keine Werbeeinblendungen. Wer also den Dienst mit aktivem Pay-TV-Abo ohne Werbung buchen möchte, muss das kostenpflichtige Abo buchen. Die monatlichen Kosten dafür werden bei etwa 12 US-Dollar liegen, heißt es in einem Bericht von CNBC mit Verweis auf Personen, die nicht genannt werden wollen, aber mit den Plänen des Unternehmens vertraut sein sollen. Es ist nicht bekannt, ob es das Abo für Pay-TV-Kunden vergünstigt geben wird.

Der Streamingdienst umfasst eigene Inhalte von NBC Universal, also Filme und Serien. Zudem sollen Inhalte anderer Anbieter dazugebucht werden, so dass es dort nicht nur die eigenen Inhalte geben wird. Zudem hat das Unternehmen angekündigt, die eigenen Inhalte auch weiterhin anderen Streamingplattformen anzubieten. Die NBC-Universal-Inhalte werden also weiterhin bei anderen Diensten angeboten.

In diesem Jahr wollen unter anderem Disney und Warner mit eigenen Videostreamingdiensten starten. Beide wollen mit ihren Diensten Ende 2019 starten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 18,49€
  3. (-78%) 6,66€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Kleba 15. Jan 2019

Das ist aber immer noch nicht sonderlich praktikabel, imho. Ja, es ist ein Ansatz. Aber...

Kleba 15. Jan 2019

Laut Artikel soll das ja (erst mal?) nicht passieren:

pumok 15. Jan 2019

Die Frage ist, ob die Kunden noch TV-Sender wollen. Ich zumindest, habe inzwischen seit...

ip (Golem.de) 15. Jan 2019

2020 ist gemeint, und jetzt auch korrigiert. Danke für den Hinweis, das war ein simpler...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

    •  /