Abo
  • IT-Karriere:

Videostreaming: NBC Universal plant Konkurrenz zu Netflix und IMDB Freedive

NBC Universal will einen eigenen Videostreamingdienst anbieten. Kunden mit einem Pay-TV-Vertrag werden den Dienst kostenlos nutzen können. Alle anderen können den Dienst als Abo buchen - dann ohne Werbung.

Artikel veröffentlicht am ,
NBC Universal plant Anfang 2020 einen eigenen Videostreamingdienst.
NBC Universal plant Anfang 2020 einen eigenen Videostreamingdienst. (Bild: David McNew/Getty Images)

NBC Universal will selbst im Markt der Videostreamingdienste mitmischen, hat das Unternehmen verkündet. Anfang 2020 soll ein eigener NBC-Videostreamingdienst an den Start gehen. Dieser wird sowohl einzeln als auch im Paket mit anderen Pay-TV-Angeboten erscheinen. Der neue Videostreamingdienst ist eine Art Mischung aus Netflix und Prime Video sowie Amazons neu gestartetem Videostreamingdienst IMDB Freedive, der Inhalte kostenlos mit Werbeeinblendungen bereitstellt.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Während IMDB Freedive für alle Interessenten kostenlos zur Verfügung steht, wird es den Videostreamindienst von NBC Universal nur kostenlos geben, wenn parallel ein Pay-TV-Vertrag geschlossen wurde. Dieses Angebot soll es nicht nur in den USA, sondern auch international geben. Das bedeutet, dass die Pay-TV-Kunden von Sky den neuen NBC-Dienst kostenlos werden nutzen können.

Alle Inhalte des NBC-Dienstes werden pro Stunde mit Werbeunterbrechungen mit einer Länge von drei bis fünf Minuten versehen sein, während klassische TV-Werbung bei 15 Minuten pro Stunde liegt. Das Werbeaufkommen ist also beim neuen Dienst entsprechend geringer. Pro Kunde will das Unternehmen 5 US-Dollar durch die Werbeunterbrechungen verdienen, zitiert CNBC den NBC-Universal-Chef Steve Burke.

Kostenpflichtiges NBC-Abo ohne Werbeeinblendungen

Ergänzend dazu soll der NBC-Dienst einzeln als Streamingabo buchbar sein, ein Pay-TV-Abo ist dann also nicht erforderlich. Zudem gibt es dann keine Werbeeinblendungen. Wer also den Dienst mit aktivem Pay-TV-Abo ohne Werbung buchen möchte, muss das kostenpflichtige Abo buchen. Die monatlichen Kosten dafür werden bei etwa 12 US-Dollar liegen, heißt es in einem Bericht von CNBC mit Verweis auf Personen, die nicht genannt werden wollen, aber mit den Plänen des Unternehmens vertraut sein sollen. Es ist nicht bekannt, ob es das Abo für Pay-TV-Kunden vergünstigt geben wird.

Der Streamingdienst umfasst eigene Inhalte von NBC Universal, also Filme und Serien. Zudem sollen Inhalte anderer Anbieter dazugebucht werden, so dass es dort nicht nur die eigenen Inhalte geben wird. Zudem hat das Unternehmen angekündigt, die eigenen Inhalte auch weiterhin anderen Streamingplattformen anzubieten. Die NBC-Universal-Inhalte werden also weiterhin bei anderen Diensten angeboten.

In diesem Jahr wollen unter anderem Disney und Warner mit eigenen Videostreamingdiensten starten. Beide wollen mit ihren Diensten Ende 2019 starten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-55%) 44,99€
  3. (-80%) 5,99€
  4. 0,49€

Kleba 15. Jan 2019

Das ist aber immer noch nicht sonderlich praktikabel, imho. Ja, es ist ein Ansatz. Aber...

Kleba 15. Jan 2019

Laut Artikel soll das ja (erst mal?) nicht passieren:

pumok 15. Jan 2019

Die Frage ist, ob die Kunden noch TV-Sender wollen. Ich zumindest, habe inzwischen seit...

ip (Golem.de) 15. Jan 2019

2020 ist gemeint, und jetzt auch korrigiert. Danke für den Hinweis, das war ein simpler...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /