• IT-Karriere:
  • Services:

Videostreaming: Maxdome-Abo verschwindet im Sommer

ProSiebenSat.1 stellt das Maxdome-Abo im Sommer ein. Kunden sollen zu Joyn Plus+ wechseln.

Artikel veröffentlicht am ,
Maxdome-Abonnenten sollen zu Joyn Plus+ wechseln.
Maxdome-Abonnenten sollen zu Joyn Plus+ wechseln. (Bild: Noam Galai/Getty Images for Techcrunch)

Das Maxdome-Abo wird im Sommer 2020 eingestellt. Das berichtet das Magazin Clap und DWDL hat sich das offiziell von ProSiebenSat.1 bestätigen lassen. Damit bleibt das Maxdome-Abo noch etwas länger bestehen als es zunächst geplant war.

Stellenmarkt
  1. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz, Nonnweiler, Überlingen

Eigentlich sollte das Maxdome-Abo bereits spätestens Ende März 2020 nicht mehr weitergeführt werden. Warum es nun länger angeboten wird, ist nicht bekannt. Auch der genaue Termin für die Abschaltung wurde nicht genannt.

ProSiebenSat.1 will alle seine Streaming-Aktivitäten künftig auf das Angebot Joyn sowie auf das kostenpflichtige Angebot Joyn Plus+ konzentrieren. Das Maxdome-Abo kostet monatlich 8 Euro und Maxdome-Kunden werden nicht automatisch auf Joyn Plus+ migriert.

Maxdome-Abonnenten sollen selbst zu Joyn Plus+ wechseln

Stattdessen will ProSiebenSat.1 die Kunden dazu bewegen, selbst zu Joyn Plus+ zu wechseln. Derzeit ist es nicht mehr möglich, ein neues Maxdome-Abo abzuschließen - beim Versuch wird automatisch zu Joyn Plus+ weitergeleitet.

Die Abokosten für Joyn Plus+ liegen bei 7 Euro pro Monat. Ein Teil der Maxdome-Inhalte soll bereits in das Abo integriert worden sein. Während Maxdome vor allem als Konkurrez zu Prime Video und Netflix gedacht ist und es darum geht, Filme und Serien jederzeit im Stream anschauen zu können, verschiebt sich der Schwerpunkt bei Joyn Plus+.

Das Joyn-Abo umfasst auch den Zugriff auf TV-Sender in HD-Auflösung, darunter sechs Pay-TV-Sender. Damit ist Joyn Plus+ eine Konkurrenz zu Zattoo, Waipu TV oder Magenta TV. Ergänzend dazu gibt es Filme und Serien zum direkten Abruf, ohne von Sendezeiten abhängig zu sein - also wie bei Maxdome.

Maxdome Store bleibt bestehen

Mit dem Aus des Maxdome-Abos verschwindet die Marke aber nicht komplett. Der Maxdome-Store bleibt weiterhin verfügbar. Dort können Filme und Serien digital gekauft oder ausgeliehen werden. Dabei muss jeder Film und jede Serie bezahlt werden, es gibt kein Abomodell.

Ende November 2019 startete ProSiebenSat.1 Joyn Plus+. Damit will der Fernsehsender stärker im Streaming-Markt aktiv sein und neue Kunden gewinnen. Zuvor war im Juni 2019 Joyn an den Start gegangen und hatte damit das bisherige Angebot 7TV abgelöst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

buuii 27. Apr 2020 / Themenstart

Ich ärgere mich tatsächlich das Probeabo für 3 Monate abgeschlossen zu haben... ich hatte...

Tuxgamer12 27. Apr 2020 / Themenstart

Lustig wie Joyn allen ernstes "Krass Klassenfahrt" als "Exklusiv" aufführt. Gibts ja...

Vögelchen 26. Apr 2020 / Themenstart

Du verwechselst da was.

justastupidman 26. Apr 2020 / Themenstart

Anders als Maxdome bietet Joyn bisher leider keine Möglichkeit, Serien und Filme im...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Lego Education Spike Prime: Block für Block programmieren lernen
Lego Education Spike Prime
Block für Block programmieren lernen

Mathe büffeln? Formeln pauken? Basic-Code entwickeln? Ganz ehrlich: Es gibt angenehmere Arten, die MINT-Welt kennenzulernen.
Ein Test von Jan Rähm

  1. Lego Technic und Mindstorms Basteln mit Klemmbausteinen
  2. ISS Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation
  3. Anzeige LEGO Technic Kranwagen bringt doppelten Bauspaß

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

    •  /