Abo
  • Services:

Der Serienspaß endet abrupt

Das Serien-Streaming nimmt ein jähes Ende, weil in der kostenfreien Variante immer nur die ersten drei Folgen der ersten Staffel zur Verfügung stehen. Die weiteren Episoden werden erst freigeschaltet, wenn Nutzer sich für das kostenpflichtige Maxdome-Abo entschieden haben.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim

Was uns hingegen gefällt: Viele der von uns angeschauten Inhalte stehen sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache zur Verfügung. Die Sprache kann durch Klick auf drei Punkte im oberen rechten Bildschirmbereich nahtlos umgestellt werden, was problemlos funktioniert. In der Ansicht erfahren Nutzer außerdem auch, dass die Inhalte in SD-Qualität verteilt werden und nicht in Full-HD.

Wir haben Maxdome Onboard in vier verschiedenen ICE-Zügen auf unterschiedlichen Strecken getestet. In einem der Züge funktionierte zwar der Zugriff auf das Portal der Bahn, nicht aber auf Maxdome. Neben dem Streamingportal war auch der Zugang zum Internet gestört, offenbar funktioniert das Maxdome-Portal also nur, wenn auch die Internetverbindung steht.

Doch kein Video ohne Internet

Maxdome scheint also anhand der Internetverbindung zu prüfen, welche Inhalte die Nutzer anschauen können und welche nicht. Robuster wäre es, wenn der Dienst auch ohne funktionierende Verbindung das Basisangebot ausliefern würde. Maxdome bestätigt das Verhalten auf Anfrage: "Für den Filmabruf ist nur zu Beginn kurzfristig eine Verbindung ins Internet notwendig, danach läuft das Streaming über das lokale Netzwerk. Fällt dieses aus, ist der Filmabruf leider auch betroffen."

Bahnreisende, die nur das Basisangebot nutzen, werden von den Systemen nicht wiedererkannt, und es wird offenbar auch kein Cookie angelegt, das die bislang angeschauten Inhalte speichert. Aus Datenschutzsicht ist dies zu begrüßen; einige Nutzer würden es aber wohl bevorzugen, wenn bereits angesehene Inhalte im Portal kenntlich gemacht würden. Da in diesem Modus aber ohnehin nur die ersten drei Folgen einer Serie verfügbar sind, dürfte es nicht allzu viel Verwirrung geben.

Fazit: Funktioniert, zum mal Reinschauen

Maxdome Onboard ist eine willkommene Abwechslung auf langen Bahnfahrten. Wer häufiger fährt oder eine Serie ernsthaft anschauen will, kommt aber um einen kostenpflichtigen Zugang für Maxdome nicht herum. Und so eignet sich Maxdome Onboard eher, um den Dienst ohne Verpflichtung auszuprobieren, bleibt aber letztlich ein Lockangebot für eine kostenpflichtige Mitgliedschaft.

Technisch ist das Produkt sinnvoll umgesetzt, lediglich an der Nichtverfügbarkeit des Dienstes bei Internetausfällen sollte Maxdome arbeiten. Ganz ohne ihr Angebot an Inhalten müssen übrigens auch Kunden anderer Streamingdienste wie Amazon Prime und Netflix im Zug nicht auskommen. Sie müssen nur vorab planen, welche Serien sie anschauen wollen und diese bei bestehender Internetverbindung herunterladen. Das ist aber jeweils nur bei einem Teil des Angebotes möglich.

 Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-77%) 11,49€
  2. 111€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)

daNick73 23. Mär 2017

Und für Verträge vor dem 1.9.2016 kann man es bei reinen Onlineverträgen (das ist Maxome...

der_wahre_hannes 23. Mär 2017

Vielleicht liegt's ja daran, dass Maxdome ein deutsches Unternehmen ist? Hätten die...

cherubium 23. Mär 2017

Ich habe auch ein Winphone (Lumia 930). Darauf möchte ich aber auch keinen Film schauen...

Bashguy 23. Mär 2017

Jo hast recht, ich hab den Artikel nur überflogen. Aber um das Maxdome-Streaming geht es...

Ratamahatta 23. Mär 2017

Nachfolgende Aussage ist falsch: "Wer sich für den kostenfreien Testmonat entscheidet...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /