Abo
  • Services:
Anzeige
HBO-Now-Website
HBO-Now-Website (Bild: HBO Now/Screenshot: Golem.de)

Videostreaming: HBO wirft VPN-Schwarzseher von Game of Thrones raus

HBO-Now-Website
HBO-Now-Website (Bild: HBO Now/Screenshot: Golem.de)

HBO Now streamt seine TV-Serien wie Game of Thrones gegen eine monatliche Gebühr. Das interessiert auch ein Publikum außerhalb der USA, das per VPN versucht, die Geoblockade zu umgehen. Merkt HBO dies, droht die Deaktivierung des Zugangs. Erste E-Mails wurden bereits verschickt.

Anzeige

Das Videostreamingportal HBO Now geht gegen Abonnenten vor, die mit VPNs und Proxys Geoblockaden zu umgehen versuchen, denn das Angebot ist nur für Nutzer in den USA bestimmt. Dabei handelt es sich nicht um Schwarzseher im eigentlichen Sinn, denn sie zahlen ihre Gebühren, verletzen aber die Nutzungsbedingungen, denen zufolge das Angebot nur in den USA genutzt werden darf.

HBO Now ist ein exklusives Angebot für Apple-Nutzer, die für 15 US-Dollar monatlich auf das gesamte Serienangebot zugreifen können, darunter Game of Thrones, The Sopranos, True Blood, Boardwalk Empire, True Detective und Girls. Zudem besitzt der Sender eine umfangreiche Sammlung älterer Serien sowie Sportsendungen, Comedy, Dokumentar- und Kinofilme.

Wie die australische Website The Age und Torrentfreak übereinstimmend berichten, haben Nutzer aus mehreren Ländern E-Mails von HBO erhalten. In denen wird gedroht, ihr Account werde deaktiviert, wenn sie sich nicht telefonisch meldeten, weil erkannt worden sei, dass sie von außerhalb auf das Angebot zugriffen. Das Abo laufe jedoch weiter, wenn der Nutzer nicht selbstständig kündige, heißt es in einer E-Mail, die The Age vorliegt.

Die Nutzer, die die Mahnung erhielten, sollen nach Recherchen von The Age Dienste wie Getflix, Unlock.us oder Unotelly verwendet haben, um auf HBO Now zuzugreifen. Allerdings verwendeten sie auch ihre australischen Kreditkarten, um sich anzumelden.

Auch der Zugriff auf die US-Version von Netflix über ein VPN ist ein beliebter Trick bei Nutzern, um an die deutlich umfangreicheren Inhalte der Streaming-Plattform in den USA zu kommen. Das unterbindet Netflix in manchen Fällen schon immer, wie Produktchef Neil Hunt Golem.de im Januar 2015 sagte. Dafür gibt es eine eigene Blacklist für bestimmte VPN-Dienste, die auf Druck der Rechteinhaber zustande kam. "Wenn es nach mir ginge, würden wir alles weltweit zeigen - aber das wird wohl noch sehr lange dauern", sagte Hunt.


eye home zur Startseite
JensM 24. Apr 2015

Stimmt, ich habe Krankenhausserien vergessen. Die haben außer Blut nichts mit Vampiren...

Clown 24. Apr 2015

Damit hast Du zwar recht, allerdings ist das mE erst beim näheren Hinsehen relevant. Auf...

janitor 23. Apr 2015

Da hat wohl jemand nicht verstanden wie Wirtschaft funktioniert. Dieser Vorschlag ist...

Clown 23. Apr 2015

Mit welchen Menschen denn? Mit denen, die sich jedes Wochenende in der Disco besaufen...

neocron 22. Apr 2015

zuvor hattest du noch von Globalisierung geblubbert ... wie der wind sich dreht ... wo...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  2. censhare AG, München
  3. Continental AG, Frankfurt
  4. Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences, Esslingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit bis zu 20% Rabatt
  2. 199€

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Niaxa | 23:44

  2. Re: Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    jose.ramirez | 23:43

  3. Re: Diese Nvidia-Eigenbrödlerei nervt!

    jose.ramirez | 23:37

  4. was brauche ich für HLG?

    jms | 23:37

  5. Re: Ich hasse Google

    ArcherV | 23:36


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel