Videostreaming: Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar

Fox will sich mit der Übernahme besser im Kampf der Videostreaming-Anbieter positionieren und Tubi in der jetzigen Form weiterführen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar.
Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar. (Bild: Jasen Vinlove/Reuters)

Tubi wird von der Fox Corporation übernommen. Das US-Medienunternehmen will 440 Millionen US-Dollar für das Streamingangebot bezahlen. Tubi ist ein werbefinanzierter Streamingdienst, der vor allem in den USA aktiv ist. Die Fox Corporation gehört überwiegend dem Murdoch-Medienimperium und hat sich vor einem Jahr gegründet, nachdem Disney einen Teil von 21st Century Fox übernommen hat.

Stellenmarkt
  1. Team Lead Service Delivery Management (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. SAP Analytics Cloud Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
Detailsuche

Fox will nach eigenen Angaben mit der Übernahme von Tubi die langfristigen strategischen Initiativen des Unternehmens zur Erweiterung und Verbesserung der digitalen Reichweite unterstreichen. Zudem will Fox damit intensiver im Endkundengeschäft aktiv sein. Bisher hat Fox keinen Streamingdienst im Angebot. Die Tubi-Übernahme soll bis zum 30. Juni 2020 abgeschlossen sein, sofern die zuständigen Aufsichtsbehörden den Kauf genehmigen.

Tubi arbeitet nach eigenen Angaben mit mehr als 250 Partnern zusammen, von denen es Inhalte bezieht. Dazu gehören auch die großen Hollywoodstudios. Nach Informationen der Streamingsuchmachine Justwatch hat Tubi in den USA derzeit knapp 5.500 Filme und 370 Serien im Sortiment. Den Dienst gibt es auf verschiedenen Endgeräten und Tubi hat nach eigenen Angaben in den USA derzeit 25 Millionen Kunden.

Tubi soll eigenständig bleiben

Fox will Tubi nach der Übernahme als eigenständiger Dienst weiter betreiben, die Bezeichnung des Dienstes ändert sich nicht. Der Tubi-Gründer und CEO Farhad Massoudi wird das Unternehmen weiterhin leiten. Massoudi sagt zur Übernahme: "Die Beziehungen von Fox zu Werbekunden und Vertriebspartnern, kombiniert mit der Dominanz des Unternehmens im Nachrichten- und Sportprogramm, werden Tubi helfen, weiter zu wachsen und sich im wachstumsstarken werbefinanzierten Streamingmarkt zu differenzieren."

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Lachlan Murdoch, der CEO der Fox Corporation, kommentierte die Übernahme mit den Worten: "Tubi wird unseren Werbepartnern mehr Möglichkeiten bieten, ihr Publikum in großem Stil zu erreichen. In Verbindung mit der kombinierten Kraft der bestehenden Fox-Sender bietet Tubi eine wichtige Grundlage, von der aus wir das langfristige Wachstum im Bereich des Endkundengeschäfts vorantreiben werden."

Tubi ist derzeit nicht in der EU vertreten. Es ist noch nicht bekannt, ob sich das durch die Fox-Übernahme ändert und der Dienst dann auch etwa in Deutschland angeboten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. The Playlist: Netflix bringt Spotify-Serie im Oktober
    The Playlist
    Netflix bringt Spotify-Serie im Oktober

    Die kommende Netflix-Serie The Playlist basiert auf dem Buch Spotify Untold von zwei schwedischen Wirtschaftsjournalisten.

  2. iPadOS 16: Apple bringt Stage Manager auf alte iPads
    iPadOS 16
    Apple bringt Stage Manager auf alte iPads

    Zuerst wollte Apple das wichtigste iPadOS-16-Feature nur auf M1-iPads bringen, doch nun kommt der Stage Manager auch für alte iPads.

  3. Gasversorgung in der Schweiz: Mehr Methan aus Klärschlamm
    Gasversorgung in der Schweiz
    Mehr Methan aus Klärschlamm

    Biogasanlagen könnten auf eine neue Technik umgerüstet werden, bei der mehr Methan und weniger Kohlendioxid entsteht.
    Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Jetzt PS5-Verkauf bei Amazon • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /