Abo
  • Services:

Netflix technisch besser als Kino

Auslöser für die aktuelle Diskussion in Cannes ist die geplante Wettbewerbsteilnahme des Actionfilms Okja von Regisseur Bong Joon-ho, unter anderem mit Tilda Swinton, Jake Gyllenhaal und Paul Dano. Nach der Premiere bei den Filmfestspielen soll Okja ab dem 28. Juni weltweit für Netflix-Kunden bereit stehen und in einigen Kinos unter anderem in den USA und Korea gezeigt werden.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn

Interessant an der Diskussion ist aus technischer Sicht vor allem, dass Okja von Netflix in UHD 4K und HDR gezeigt werden soll. Produziert worden ist der Film laut IMDB mit einigen der wohl derzeit besten zur Verfügung stehenden Digitalkameras, deren Qualität etwa vergleichbar mit der Produktion von 70mm-Film ist.

Diese besondere Art Film kann nur in sehr wenigen Kinosälen überhaupt gezeigt werden, da dafür kaum Projektoren zur Verfügung stehen. Die mittlerweile vorherrschenden Digitalprojektion im Kino unterstützt außerdem nur sehr selten HDR-Inhalte und besonders hohe Auflösungen oder Frameraten. Sind die entsprechende Voraussetzungen an Hardware und Technik zuhause gegeben, ist der Netflix-Stream also unter Umständen qualitativ besser als der Kinobesuch.

Noch ist nicht offiziell bekannt, wie der Streaming-Anbieter sich im Fall des Festivals von Cannes verhalten wird. Für Netflix-Chef Reed Hastings steht jedoch fest: "Das Establishment schließt sich gegen uns zusammen". Bisher hat das Unternehmen sehr erfolgreich bewiesen, dass es nicht auf das Establishment der klassischen Filmwirtschaft angewiesen ist.

 Videostreaming: Filmfestival Cannes will Netflix-Produktionen ausschließen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 23,99€

mnementh 14. Mai 2017

Wieso nicht? Die Berlinale hat in letzter Zeit etwas experimentiert, so waren auch die...

MarioWario 14. Mai 2017

extra drehen und bei Cannes einreichen, wenn ich Netflix wäre. Wie blöd kann man sein als...

Der Spatz 14. Mai 2017

Also die Cannes-Rolle hab ich mir dann vor Ewigkeiten tatsächlich mal im Kino angetan...

Dietbert 13. Mai 2017

Letztlich machen bei einem Film auch nur alle ihren Job. Ich kenne keinen Award für die...

flippo00 13. Mai 2017

nein, die siegel sind mir meist wurst, ausser es heißt zb "sieger in cannes", das...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /