• IT-Karriere:
  • Services:

Videostreaming: Disney+ vor offiziellem Start vergünstigt zu bekommen

Wer sich vor dem Start von Disney+ in Deutschland für ein Jahresabo entscheidet, erhält es vergünstigt. Disney will damit gleich zum Start möglichst viele zahlende Abonnenten gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney+ vorab vergünstigt zu bekommen
Disney+ vorab vergünstigt zu bekommen (Bild: Disney)

Mit hohen Kundenzahlen will Disney mit seinem eigenen Videostreamingabo in Deutschland starten. Wer sich vor dem Start von Disney+ für ein Jahresabo entscheidet, erhält es zum Vorzugspreis von 60 Euro. Regulär kostet das Jahresabo 70 Euro. Dieser Preis fällt dann auch im zweiten Jahr an, falls das Abo nicht vorher gekündigt wird. Disney+ startet in Deutschland am 24. März 2020.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Hannover
  2. Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach

Den Vorzugspreis für das Disney+-Jahresabo bietet das Hollywoodstudio bis zum 23. März 2020 auf www.disneyplus.com an. Der Kunde muss also das Abo buchen, bevor er genau weiß, welche Inhalte er genau zu erwarten hat. Disney+ kostet regulär 7 Euro pro Monat und ist dann monatlich kündbar. Das Hollywoodstudio hat bereits angekündigt, dass es sich dabei nicht um einen vergünstigten Einführungspreis für Disney+ handelt, sondern dass dieser Preis erst einmal bestehen bleibt. Neukunden können Disney+ eine Woche kostenlos ausprobieren, sobald der Dienst gestartet ist.

Wer sich für ein Jahresabo zum regulären Preis von 70 Euro entscheidet, spart knapp 14 Euro oder zwei Monate Abogebühr. Beim vergünstigten Jahresabo liegt die Ersparnis bei knapp 24 Euro. In den USA gab es Disney+ vergünstigt für Kunden des Mobilfunknetzbetreibers Verizon. Ob Vergleichbares auch für Deutschland kommen wird, ist noch nicht bekannt.

The Mandalorian ist mit dabei

Mit Spannung wird die Ausstrahlung der ersten Staffel der Star-Wars-Serie The Mandalorian in Deutschland erwartet. Disney hat angekündigt, dass The Mandalorian in vielen Ländern Europas auf Disney+ nicht auf einen Schlag veröffentlicht wird. Stattdessen ist ein wöchentlicher Ausstrahlungsrhythmus geplant. Falls das Hollywoodstudio auch hierzulande neue Folgen nach dem gleichen System wie etwa in den USA freischaltet, wird die erste Staffel von The Mandalorian erst am 8. Mai 2020 für Disney+-Abonnenten vollständig zur Verfügung stehen.

Die erste Staffel von The Mandalorian besteht aus acht Episoden. In den USA wurden die ersten beiden Folgen in der Startwoche von Disney+ veröffentlicht, die sechs weiteren Episoden erschienen sechs Wochen später. Die zweite Staffel von The Mandalorian soll im Herbst 2020 erscheinen. In Deutschland und weiteren Ländern Europas soll Disney+ am 24. März 2020 starten, nachdem der Starttermin eine Woche vorgezogen wurde.

Kunden von Disney+ werden die Inhalte der Disney-Studios, von Pixar, Marvel sowie die Star-Wars-Verfilmungen erhalten. Außerdem gehört das Sortiment von 20th Century dazu, also auch die Erfolgsserie Die Simpsons. Inhalte von National Geographic werden ebenfalls verfügbar sein. Voraussichtlich wird erst zum Start genau feststehen, welche Inhalte bei Disney+ in Deutschland zur Verfügung stehen werden. Alle Inhalte sollen in mehreren Sprachen zur Verfügung stehen.

Disney+ wird es als App für Android- und iOS-Geräte einschließlich Chromecast-Unterstützung geben. Zudem wird es die App für Apple TV, Android TV, Amazons Fire-TV-Geräte sowie die Spielekonsolen Playstation 4 und Xbox One geben. Der Dienst erlaubt bis zu vier parallele Streams und bietet bis zu sieben Profile zur Verwaltung der Inhalte. Wenn verfügbar, stehen die Inhalte in 4K-Auflösung zur Verfügung. Auf Smartphones und Tablets gibt es die Möglichkeit, die Inhalte für eine Offline-Nutzung herunterzuladen; hierbei werden bis zu zehn Endgeräte erlaubt.

Der Start von Disney+ verändert den Markt

Mit dem Start von Disney+ wird sich der Markt für Videostreamingabos grundlegend verändern, denn Disney will die eigenen Inhalte langfristig nicht mehr an andere Anbieter lizenzieren. Die Inhalte von Disney+ wird es demnach langfristig nicht mehr woanders im Abo geben. Zur Entwicklung des Markts für Videostreamingabos hat Golem.de kürzlich eine umfangreiche Analyse veröffentlicht.

Nachtrag vom 19. Juni 2020

Seit dem 19. Juni 2020 gibt es für Disney+ keine kostenlose Testphase mehr für Neukunden. Zuvor war es möglich, das Abo eine Woche lang kostenlos nutzen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)
  2. 21,99€

MickeyKay 25. Feb 2020

Premiere hat 79 DM gekostet. Der Preis ist dann erst viel später runter auf knapp 40 Euro...

MickeyKay 25. Feb 2020

Spannend. Also alle, die nicht so denken wie du, sind dumm und lassen sich manipulieren...

MickeyKay 25. Feb 2020

Im Gegenteil: Durch die schiere Masse an Material bist du in der perfekten Situation...

onkologiestudent 25. Feb 2020

Ich kaufe trotzdem eine Aktie :)

Hotohori 25. Feb 2020

Schnell die Leute in ein Abo treiben, ehe sie merken wie Dünn das Abo Angebot hier in...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /