• IT-Karriere:
  • Services:

Videostreaming: Disney+ läuft auf allen Fire-OS-Geräten von Amazon

Wenn Disney+ hierzulande startet, werden alle wichtigen Gerätetypen unterstützt. Offiziell ist erstmals für Deutschland die Unterstützung für Fire-TV-Geräte und Fire-Tablets bestätigt worden. Bis zum Start könnten weitere Geräteplattformen folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney+ wird auf Fire-TV-Geräten laufen.
Disney+ wird auf Fire-TV-Geräten laufen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wenn Disney+ in diesem Monat in Deutschland startet, sollen Kunden den Dienst auf möglichst vielen Gerätetypen nutzen können. So wird es die App auch für alle Fire-OS-Geräte Amazons geben - einschließlich des Fire-Tablets. In der vergangenen Woche führte ein Bericht von Heise zu Verunsicherung, weil darin spekuliert wurde, dass Disney+ in Deutschland nicht für Fire-TV-Geräte erscheine. Begründet wurde dies damit, dass die Geräte auf der deutschen Vorab-Webseite von Disney+ nicht aufgeführt seien.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. VEKA AG, Sendenhorst

Diese Mutmaßung hat sich als falsch herausgestellt. Am frühen Morgen des 5. März 2020 wurde die Disney+-Hilfeseite mit den unterstützten Geräten überarbeitet. Demnach wird es eine Disney+-App für alle Fire-TV-Modelle sowie alle Smart-TVs mit der Fire TV Edition und Amazons eigenen Fire-Tablets geben. Damit bietet Disney+ zum Start eine breitere Geräteunterstützung als Sky mit der Sky-Ticket-App, die es bisher nicht für Amazons Fire-OS-Plattform gibt. Auch einige Smart-TV-Plattformen werden nach vielen Jahren nicht von Sky unterstützt.

Als Golem.de vergangene Woche nach dem Heise-Bericht bei Disney nach Hintergründen fragte, hieß es: In Kürze werde es verlässliche Informationen dazu geben. Mit der überarbeiteten Hilfeseite ist nun klar, dass auch Disney+-Kunden in Deutschland den Dienst auf den Gerätetypen nutzen können, die in den USA unterstützt werden und hierzulande relevant sind.

Weitere unterstützte Gerätetypen könnten folgen

In den USA gibt es Disney+ auch für Geräte wie die von Roku, die in Deutschland nicht vertreten sind. Umgekehrt deutet derzeit alles darauf hin, dass Disney+ in Deutschland auf Geräten laufen wird, die in den USA nicht verfügbar sind. So will die Deutsche Telekom erreichen, dass Disney+ für die Magenta-TV-Plattform erscheint. Für Großbritannien wurde diese Woche angekündigt, dass Disney+ auch auf den Sky-Q-Empfängern laufen werde. Es ist denkbar, dass eine vergleichbare Ankündigung auch noch für Sky-Kunden in Deutschland gemacht wird.

Derzeit ist bekannt, dass es die Disney+-App außer für Fire-TV-Geräte, Smart-TVs mit Fire TV Edition sowie Fire-Tablets auch für Android- und iOS-Geräte einschließlich Chromecast-Unterstützung geben wird. Zudem erscheint die App für Apple TV, Android TV, WebOS, Tizen sowie die Spielekonsolen Playstation 4 und Xbox One.

Disney+ startet am 24. März

In Deutschland startet Disney+ am 24. März 2020, das Abo hat standardmäßig eine Laufzeit von einem Monat und kostet 7 Euro. Für 70 Euro gibt es ein vergünstigtes Jahresabo, das 10 Euro weniger kostet, wenn Kunden sich vor dem 24. März für eine Buchung von Disney+ entscheiden. Neukunden können den Dienst nach dem Start eine Woche lang kostenlos testen.

Kunden von Disney+ erhalten die Inhalte der Disney-Studios, von Pixar und Marvel sowie die Star-Wars-Verfilmungen. Außerdem gehören das Sortiment von 20th Century und Angebote von National Geographic dazu. Voraussichtlich wird erst zum Start feststehen, welche Inhalte bei Disney+ in Deutschland zur Verfügung stehen. Alle Inhalte soll es in mehreren Sprachen geben.

Der Dienst ermöglicht bis zu vier parallele Streams und bietet bis zu sieben Profile zur Verwaltung der Inhalte. Sofern sie verfügbar sind, stehen die Inhalte in 4K-Auflösung zur Verfügung. Auf Smartphones und Tablets gibt es die Möglichkeit, die Inhalte für eine Offline-Nutzung herunterzuladen; dabei sind bis zu zehn Endgeräte erlaubt.

Nachtrag vom 5. März 2020, 14:18 Uhr

In einer offiziellen Ankündigung hat Amazon bestätigt, dass Disney+ für alle Fire-OS-Geräte erscheinen wird. Auf den Fire-Tablets wird es möglich sein, die Inhalte von Disney+ für eine Offline-Nutzung herunterzuladen. Wie auch in den USA wird es gleich zum Start des Dienstes möglich sein, mittels Alexa-Sprachsuche nach Inhalten von Disney+ zu suchen. Auf allen Fire-TV-Geräten kann über das Mikrofon der Fire-TV-Fernbedienung mit einem Sprachbefehl nach Filmen und Serien von Disney+ gesucht werden. Wer ein Fire-TV-Gerät mit einem Echo-Lautsprecher gekoppelt hat, kann die Inhalte auch auf Zuruf finden. Für den Start der Wiedergabe ist dann aber immer noch der Griff zur Fernbedienung erforderlich.

Diese Beschränkung entfällt für Besitzer eines Fire TV Cube (Test). Damit sollen die Inhalte von Disney+ mit Sprachbefehlen nicht nur gefunden, sondern auch abgespielt werden können. Der Nutzer braucht nicht zur Fernbedienung zu greifen. Der Grund liegt darin, dass auf dem Fire TV Cube eine angepasste Version von Fire OS läuft, die auf allen übrigen Fire-TV-Geräten nicht zur Verfügung steht. Nur der Fire TV Cube ist auf eine umfassende Sprachsteuerung hin optimiert.

Nachtrag vom 19. Juni 2020

Seit dem 19. Juni 2020 gibt es für Disney+ keine kostenlose Testphase mehr für Neukunden. Zuvor war es möglich, das Abo eine Woche lang kostenlos nutzen zu können.

Mehr dazu:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Sam & Max Hit the Road für 1,25€ Maniac Mansion für 1,25€, The Secret of Monkey...
  2. 39,99€ (Release 4. Dezember)
  3. Luigi: 104€, Mario: 104€ (Release 16.10.)
  4. 2,70€

wasdeeh 05. Mär 2020

Sind da Sachen wie Dolby Vision (bzw. HDR generell) mittlerweile brauchbar bzw. (seitens...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /