• IT-Karriere:
  • Services:

Videostreaming: Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Es gibt neue Details zu Apples eigenem Videostreamingdienst Apple TV+. Es wird ein Abopreis von monatlich 10 US-Dollar erwartet und die Auswahl an Inhalten wird im Vergleich zur Konkurrenz spärlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Zum Start von Apple TV+ wird das Sortiment noch sehr klein sein.
Zum Start von Apple TV+ wird das Sortiment noch sehr klein sein. (Bild: Michael Short/Getty Images)

Im Herbst dieses Jahres will Apple seinen eigenen Videostreamingdienst starten. Viele Fragen zu Apple TV+ waren bisher aber noch offen. Der Wirtschaftsdienst Bloomberg berichtet von weiteren Einzelheiten, die von Personen stammen, die mit den Plänen Apples vertraut sein sollen. Demnach werde Apple TV+ spätestens im November 2019 in den USA verfügbar sein und dann monatlich 9,99 US-Dollar kosten. Apple selbst wollte diese Angaben nicht kommentieren, einen Preis hat der Anbieter offiziell bisher nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Als Apple TV+ offiziell im März 2019 angekündigt wurde, war von einer Markteinführung im Herbst 2019 die Rede. In Deutschland soll Apple TV+ ebenfalls im Herbst 2019 starten. Zu welchem Preis der Dienst hierzulande angeboten wird, ist noch nicht bekannt.

Zur Einführung von Apple TV+ wird der Dienst lediglich fünf TV-Serien umfassen, die alle von Apple in Auftrag gegeben wurden. Dazu gehören die Serien The Morning Show, Amazing Stories, See und Truth Be Told sowie die Dokumentarserie Home, in der viele extravagante Häuser zu sehen sein sollen. Dabei wird es von den jeweiligen Serien wohl zum Start nur eine erste Staffel geben.

Im Vergleich zu etablierten Anbietern wie Amazon Prime Video, Netflix oder Sky Ticket ist das Sortiment von Apple außerordentlich gering. Kunden von Amazon Prime Video können in Deutschland derzeit aus etwas mehr als 600 Fernsehserien auswählen, bei Netflix sind es knapp 1.100 Serien und Kunden von Sky Ticket haben Zugriff auf etwas mehr als 230 TV-Serien. In vielen Fällen stehen hier mehrere Staffeln einer Serie bereit.

Kunden von Prime Video haben zudem derzeit Zugriff auf knapp 3.400 Spielfilme, bei Netflix sind es etwas mehr als 2.680 Filme, die im Rahmen des Streamingabos zur Verfügung stehen. Beide Dienste kosten jeweils weniger als 10 Euro im Monat.

Apple investiert in eigene Inhalte

Damit Apple bei der Auswahl an Inhalten möglichst schnell aufholen kann, will der iPhone-Hersteller weitere 5 Milliarden US-Dollar in die Produktion entsprechender Inhalte investieren, berichtet die Financial Times.

Wenn Apple TV+ verfügbar ist, soll die Buchung über die Apple-TV-App realisiert werden, die es auch für Nicht-Apple-Geräte geben soll. So ist eine passende App für Mac-Computer, für Smart-TVs von Samsung, LG und Sony sowie für Amazons Fire-TV-Geräte geplant. Bisher hat Apple keine TV-App für Android-Geräte angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  2. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)
  3. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  4. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)

MickeyKay 21. Aug 2019

Ohje, wieder einer, dem es peinlich ist, wenn er gerne fernsieht. Sind dir First-World...

Tony_spitz 20. Aug 2019

Hulu wird vermutlich nicht in Disney+ aufgehen. Disney hat ja schon betont, dass man...

Tony_spitz 20. Aug 2019

Du gehst aber von einer falschen Prämisse aus. AppleTV+ soll es für die meisten Geräte...

ChMu 20. Aug 2019

Mann kann bei Netflix keine Downloads (to own) machen. Nur offline viewing. Das meinte...

Sothasil 20. Aug 2019

Ein Problem für Apple ist, dass Sie im Gegensatz zu den beiden in einem Umfeld sich...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /