Abo
  • IT-Karriere:

Videostreaming: Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Es gibt neue Details zu Apples eigenem Videostreamingdienst Apple TV+. Es wird ein Abopreis von monatlich 10 US-Dollar erwartet und die Auswahl an Inhalten wird im Vergleich zur Konkurrenz spärlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Zum Start von Apple TV+ wird das Sortiment noch sehr klein sein.
Zum Start von Apple TV+ wird das Sortiment noch sehr klein sein. (Bild: Michael Short/Getty Images)

Im Herbst dieses Jahres will Apple seinen eigenen Videostreamingdienst starten. Viele Fragen zu Apple TV+ waren bisher aber noch offen. Der Wirtschaftsdienst Bloomberg berichtet von weiteren Einzelheiten, die von Personen stammen, die mit den Plänen Apples vertraut sein sollen. Demnach werde Apple TV+ spätestens im November 2019 in den USA verfügbar sein und dann monatlich 9,99 US-Dollar kosten. Apple selbst wollte diese Angaben nicht kommentieren, einen Preis hat der Anbieter offiziell bisher nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  2. Modis GmbH, Berlin

Als Apple TV+ offiziell im März 2019 angekündigt wurde, war von einer Markteinführung im Herbst 2019 die Rede. In Deutschland soll Apple TV+ ebenfalls im Herbst 2019 starten. Zu welchem Preis der Dienst hierzulande angeboten wird, ist noch nicht bekannt.

Zur Einführung von Apple TV+ wird der Dienst lediglich fünf TV-Serien umfassen, die alle von Apple in Auftrag gegeben wurden. Dazu gehören die Serien The Morning Show, Amazing Stories, See und Truth Be Told sowie die Dokumentarserie Home, in der viele extravagante Häuser zu sehen sein sollen. Dabei wird es von den jeweiligen Serien wohl zum Start nur eine erste Staffel geben.

Im Vergleich zu etablierten Anbietern wie Amazon Prime Video, Netflix oder Sky Ticket ist das Sortiment von Apple außerordentlich gering. Kunden von Amazon Prime Video können in Deutschland derzeit aus etwas mehr als 600 Fernsehserien auswählen, bei Netflix sind es knapp 1.100 Serien und Kunden von Sky Ticket haben Zugriff auf etwas mehr als 230 TV-Serien. In vielen Fällen stehen hier mehrere Staffeln einer Serie bereit.

Kunden von Prime Video haben zudem derzeit Zugriff auf knapp 3.400 Spielfilme, bei Netflix sind es etwas mehr als 2.680 Filme, die im Rahmen des Streamingabos zur Verfügung stehen. Beide Dienste kosten jeweils weniger als 10 Euro im Monat.

Apple investiert in eigene Inhalte

Damit Apple bei der Auswahl an Inhalten möglichst schnell aufholen kann, will der iPhone-Hersteller weitere 5 Milliarden US-Dollar in die Produktion entsprechender Inhalte investieren, berichtet die Financial Times.

Wenn Apple TV+ verfügbar ist, soll die Buchung über die Apple-TV-App realisiert werden, die es auch für Nicht-Apple-Geräte geben soll. So ist eine passende App für Mac-Computer, für Smart-TVs von Samsung, LG und Sony sowie für Amazons Fire-TV-Geräte geplant. Bisher hat Apple keine TV-App für Android-Geräte angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 64,90€ (Bestpreis!)

MickeyKay 21. Aug 2019 / Themenstart

Ohje, wieder einer, dem es peinlich ist, wenn er gerne fernsieht. Sind dir First-World...

Tony_spitz 20. Aug 2019 / Themenstart

Hulu wird vermutlich nicht in Disney+ aufgehen. Disney hat ja schon betont, dass man...

Tony_spitz 20. Aug 2019 / Themenstart

Du gehst aber von einer falschen Prämisse aus. AppleTV+ soll es für die meisten Geräte...

ChMu 20. Aug 2019 / Themenstart

Mann kann bei Netflix keine Downloads (to own) machen. Nur offline viewing. Das meinte...

Sothasil 20. Aug 2019 / Themenstart

Ein Problem für Apple ist, dass Sie im Gegensatz zu den beiden in einem Umfeld sich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /