Abo
  • Services:

Videostreaming: Apple-Kunden könnten Eigenproduktionen kostenlos erhalten

Apple will bald selbst produzierte Fernsehserien anbieten. Wer ein iPhone, iPad oder Apple TV besitzt, soll diese Inhalte kostenlos anschauen können. Außerdem soll es für Apple-Kunden einfacher werden, andere Streaminganbieter über die TV-App zu buchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Eigenproduktionen sollen für Kunden kostenlos verfügbar sein.
Apples Eigenproduktionen sollen für Kunden kostenlos verfügbar sein. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Anfang 2019 will Apple eine umfangreich überarbeitete Version der TV-App anbieten, berichtet CNBC mit Verweis auf Personen, die mit Apples Plänen vertraut sein sollen. Mit dem Erscheinen der neuen TV-App will Apple selbst produzierte Fernsehserien anbieten. Dafür investiert der iPhone-Hersteller derzeit 1 Milliarde US-Dollar und soll an insgesamt 24 unterschiedlichen Fernsehserien arbeiten.

Stellenmarkt
  1. BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden

Demnach können die 24 selbst produzierten Serien auf einem Apple TV, einem iPhone oder einem iPad angeschaut werden, ohne dass Kunden dafür bezahlen müssen. Apple bietet schon lange zahlreiche Filme und Serien als Stream zum Kaufen oder Leihen im iTunes Store an. Einen mit Prime Video oder Netflix vergleichbaren Abo-Streaming-Dienst gibt es von Apple bislang nicht.

Über die TV-App sollen sich ab dem nächsten Jahr bequem zusätzliche Streaminganbieter hinzubuchen lassen. Dabei soll es sogenannte Channels geben und es ist offenbar ein ähnliches System geplant, wie es Amazon für seinen Videostreamingdienst Prime Video anbietet. Hier stehen verschiedene kostenpflichtige Channels bereit, um auf Fire-TV-Geräten Inhalte ansehen zu können, die nicht durch ein Prime-Video-Abo abgedeckt werden. In den USA könnten die Inhalte von HBO oder Starz dazugebucht werden.

CNBC hat Apple um eine Stellungnahme gebeten, das Unternehmen hat einen Kommentar jedoch verweigert.

Seit Dezember 2017 gibt es eine deutsche Version der TV-App von Apple und anfangs wurde die App nur von fünf Anbietern unterstützt. Mittlerweile nennt Apple auf seiner Support-Seite elf Anbieter, tatsächlich sind es aber mehr, denn in dieser Woche ist Arte dazu gekommen. Die Apple-Webseite nennt 7TV, Amazon Prime Video, Apple Music, Blackpills, Garage, Mubi, Red Bull TV, Sky Ticket, TV Now Plus, Watchbox sowie die ZDF Mediathek. Inhalte von ARD fehlen demnach weiterhin. Die TV-App läuft auf allen Apple-TV-Geräten ab der vierten Generation und ist auch für iPhones und iPads verfügbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  4. bei Alternate bestellen

Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /