Abo
  • Services:

Videostreaming: Apple-Kunden könnten Eigenproduktionen kostenlos erhalten

Apple will bald selbst produzierte Fernsehserien anbieten. Wer ein iPhone, iPad oder Apple TV besitzt, soll diese Inhalte kostenlos anschauen können. Außerdem soll es für Apple-Kunden einfacher werden, andere Streaminganbieter über die TV-App zu buchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Eigenproduktionen sollen für Kunden kostenlos verfügbar sein.
Apples Eigenproduktionen sollen für Kunden kostenlos verfügbar sein. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Anfang 2019 will Apple eine umfangreich überarbeitete Version der TV-App anbieten, berichtet CNBC mit Verweis auf Personen, die mit Apples Plänen vertraut sein sollen. Mit dem Erscheinen der neuen TV-App will Apple selbst produzierte Fernsehserien anbieten. Dafür investiert der iPhone-Hersteller derzeit 1 Milliarde US-Dollar und soll an insgesamt 24 unterschiedlichen Fernsehserien arbeiten.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. State Street Bank International GmbH, Frankfurt

Demnach können die 24 selbst produzierten Serien auf einem Apple TV, einem iPhone oder einem iPad angeschaut werden, ohne dass Kunden dafür bezahlen müssen. Apple bietet schon lange zahlreiche Filme und Serien als Stream zum Kaufen oder Leihen im iTunes Store an. Einen mit Prime Video oder Netflix vergleichbaren Abo-Streaming-Dienst gibt es von Apple bislang nicht.

Über die TV-App sollen sich ab dem nächsten Jahr bequem zusätzliche Streaminganbieter hinzubuchen lassen. Dabei soll es sogenannte Channels geben und es ist offenbar ein ähnliches System geplant, wie es Amazon für seinen Videostreamingdienst Prime Video anbietet. Hier stehen verschiedene kostenpflichtige Channels bereit, um auf Fire-TV-Geräten Inhalte ansehen zu können, die nicht durch ein Prime-Video-Abo abgedeckt werden. In den USA könnten die Inhalte von HBO oder Starz dazugebucht werden.

CNBC hat Apple um eine Stellungnahme gebeten, das Unternehmen hat einen Kommentar jedoch verweigert.

Seit Dezember 2017 gibt es eine deutsche Version der TV-App von Apple und anfangs wurde die App nur von fünf Anbietern unterstützt. Mittlerweile nennt Apple auf seiner Support-Seite elf Anbieter, tatsächlich sind es aber mehr, denn in dieser Woche ist Arte dazu gekommen. Die Apple-Webseite nennt 7TV, Amazon Prime Video, Apple Music, Blackpills, Garage, Mubi, Red Bull TV, Sky Ticket, TV Now Plus, Watchbox sowie die ZDF Mediathek. Inhalte von ARD fehlen demnach weiterhin. Die TV-App läuft auf allen Apple-TV-Geräten ab der vierten Generation und ist auch für iPhones und iPads verfügbar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /