• IT-Karriere:
  • Services:

Videostreaming: Apple-Kunden könnten Eigenproduktionen kostenlos erhalten

Apple will bald selbst produzierte Fernsehserien anbieten. Wer ein iPhone, iPad oder Apple TV besitzt, soll diese Inhalte kostenlos anschauen können. Außerdem soll es für Apple-Kunden einfacher werden, andere Streaminganbieter über die TV-App zu buchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Eigenproduktionen sollen für Kunden kostenlos verfügbar sein.
Apples Eigenproduktionen sollen für Kunden kostenlos verfügbar sein. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Anfang 2019 will Apple eine umfangreich überarbeitete Version der TV-App anbieten, berichtet CNBC mit Verweis auf Personen, die mit Apples Plänen vertraut sein sollen. Mit dem Erscheinen der neuen TV-App will Apple selbst produzierte Fernsehserien anbieten. Dafür investiert der iPhone-Hersteller derzeit 1 Milliarde US-Dollar und soll an insgesamt 24 unterschiedlichen Fernsehserien arbeiten.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn

Demnach können die 24 selbst produzierten Serien auf einem Apple TV, einem iPhone oder einem iPad angeschaut werden, ohne dass Kunden dafür bezahlen müssen. Apple bietet schon lange zahlreiche Filme und Serien als Stream zum Kaufen oder Leihen im iTunes Store an. Einen mit Prime Video oder Netflix vergleichbaren Abo-Streaming-Dienst gibt es von Apple bislang nicht.

Über die TV-App sollen sich ab dem nächsten Jahr bequem zusätzliche Streaminganbieter hinzubuchen lassen. Dabei soll es sogenannte Channels geben und es ist offenbar ein ähnliches System geplant, wie es Amazon für seinen Videostreamingdienst Prime Video anbietet. Hier stehen verschiedene kostenpflichtige Channels bereit, um auf Fire-TV-Geräten Inhalte ansehen zu können, die nicht durch ein Prime-Video-Abo abgedeckt werden. In den USA könnten die Inhalte von HBO oder Starz dazugebucht werden.

CNBC hat Apple um eine Stellungnahme gebeten, das Unternehmen hat einen Kommentar jedoch verweigert.

Seit Dezember 2017 gibt es eine deutsche Version der TV-App von Apple und anfangs wurde die App nur von fünf Anbietern unterstützt. Mittlerweile nennt Apple auf seiner Support-Seite elf Anbieter, tatsächlich sind es aber mehr, denn in dieser Woche ist Arte dazu gekommen. Die Apple-Webseite nennt 7TV, Amazon Prime Video, Apple Music, Blackpills, Garage, Mubi, Red Bull TV, Sky Ticket, TV Now Plus, Watchbox sowie die ZDF Mediathek. Inhalte von ARD fehlen demnach weiterhin. Die TV-App läuft auf allen Apple-TV-Geräten ab der vierten Generation und ist auch für iPhones und iPads verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Baldurs Gate 3 - Spieleszenen

Endlich: Es geht weiter! In Baldur's Gate 3 sind Spieler erneut im Rollenspieluniversum von Dungeons & Dragons unterwegs, um gemeinsam mit Begleitern spannende Abenteuer in einer wunderschönen Fantasywelt zu erleben.

Baldurs Gate 3 - Spieleszenen Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /