Abo
  • Services:

Videostreaming: Amazons Video-App erscheint auch für ältere Apple-TV-Modelle

Das Apple TV der zweiten und dritten Generation wird ebenfalls Amazons Video-Streaming-App erhalten. Apple selbst hatte dazu keine Angaben gemacht, Amazon lieferte nach. Die wichtigste Frage lässt aber auch Amazon unbeantwortet.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch ältere Apple-TV-Geräte erhalten die Amazon-Video-App.
Auch ältere Apple-TV-Geräte erhalten die Amazon-Video-App. (Bild: John Moore/Getty Images)

Die Zusammenarbeit zwischen Amazon und Apple kommt auch Besitzern älterer Apple-TV-Modelle zugute. Apple-TV-Geräte der zweiten und dritten Generation sollen im Laufe des Jahres Amazons Video-Streaming-App erhalten, das erklärte Amazon auf Twitter. Für diese Modellreihen steht kein regulärer Appstore zur Verfügung; Apple wird daher wohl die Amazon-Video-App direkt auf die Geräte spielen.

Stellenmarkt
  1. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  2. SD Worx GmbH, Berlin, Dreieich

Als Apple-Chef Tim Cook auf der WWDC-Keynote ankündigte, dass die Amazon-Video-App erstmals für Apple TV erscheinen wird, gab es keine weiteren Angaben dazu, für welche Gerätegenerationen das passieren wird. Offen ist weiterhin, wann in diesem Jahr mit dem Erscheinen der App gerechnet werden kann. Apple und Amazon geben nur an, dass es irgendwann bis Ende des Jahres passieren soll.

Amazons Inhalteansatz

Amazons Dienst hat in den vergangenen Jahren auch international an Bedeutung gewonnen. Er gehört zu den führenden Videostreaming-Anbietern und hat sich einen festen Platz auf dem Markt neben Netflix und Co. gesichert. Der Ansatz von Amazons Video-Streaming-Dienst ist anders als bei Netflix. Im Netflix-Abo können alle im Dienst verfügbaren Titel angesehen werden. Die Auswahl ändert sich immer wieder. Filme und Serien, die nicht im Abo enthalten sind, können über Netflix auch gegen Aufpreis nicht angesehen werden.

Das ist bei Amazons Ansatz anders. Mit Prime-Video gibt es ebenfalls einen Abodienst, dessen Inhalte immer wieder ausgetauscht werden. Parallel dazu liefert Amazons Videodienst viele Filme und Serien, die gegen Aufpreis gemietet oder gekauft werden können. Apple selbst bietet über iTunes nur die Möglichkeit, Filme und Serien zu leihen oder zu kaufen. Ein Abomodell wird nicht angeboten.

Zwist zwischen Apple und Amazon beigelegt?

Bevor die Amazon-Video-App für Apple TV offiziell bestätigt wurde, gab es Berichte, wonach sich Apple und Amazon geeinigt hätten und die Video-Streaming-App für das Apple-Gerät verfügbar gemacht würde. Damit ist die Nutzung von Amazon-Inhalten bequemer als bisher möglich. Über Umwege können Inhalte aus Amazons Videodienst schon länger auf dem Apple TV abgespielt werden. Das geht mittels Air Play, indem die Amazon-Video-App etwa auf einem Smartphone oder Tablet läuft und die Inhalte über das Apple TV auf den großen Fernseher bringt.

Im Vorfeld wurde auch erwartet, dass Amazon im Gegenzug erstmals das aktuelle Apple TV ins Sortiment nimmt. Eine Bestätigung dafür steht allerdings weiterhin aus. Seit Herbst 2015 verkauft Amazon keine Apple-TV-Geräte mehr. Da das kurz vor der Markteinführung des weiterhin aktuellen Apple-TV-Modells war, gab es dieses noch nie bei Amazon zu kaufen.

Grund dafür war die auf den Geräten fehlende Amazon-Video-App, wie der Amazon-Chef Jeff Bezos erklärte. Dass die App nicht auf Apple TVs lief, lag Bezos zufolge nicht an mangelnder Kompatibilität. Stattdessen soll es schlicht nicht zu einer Einigung bei den Geschäftsabmachungen zwischen beiden Unternehmen gekommen sein. Details nannte der Amazon-Chef nicht. Es ist denkbar, dass Apple darauf bestanden hatte, Anteile bei Käufen von Filmen in Amazons Video-Streaming-Dienst zu erhalten.



Anzeige
Hardware-Angebote

KloinerBlaier 08. Jun 2017

Ich meine mich daran erinnern zu können, dass Tim Cook auf der Pressekonferenz sagte, für...

parafin 07. Jun 2017

Gibt aber auch genuegend die peinlich drauf achten dass der Fernseher nicht ins Internet...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /