Abo
  • IT-Karriere:

Videostreaming: Amazon schaltet Sponsor-Werbung vor Serien

Amazons Video-Streaming-Dienst zeigt nicht mehr nur Werbeclips für eigene Produkte. Auch Sponsorenwerbung anderer Hersteller ist mittlerweile Bestandteil des Dienstes. Derzeit sind die Sponsoren-Clips auf zwei Serienfolgen beschränkt.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Schauspieler Matt Bomer bei der Präsentation von The Last Tycoon
US-Schauspieler Matt Bomer bei der Präsentation von The Last Tycoon (Bild: Rich Polk/Getty Images for Sony Pictures Entertainment)

Amazon setzt seine Strategie fort, mehr Werbeinhalte in den eigenen Produkten zu implementieren. In Amazons Videos-Streaming-Dienst werden bei zwei Serienfolgen gezielt Werbeclips von Samsung geschaltet. Wie ein Amazon-Sprecher Golem.de sagte, handelt es sich bei dem Werbeclip für das Smartphone Galaxy S7 um einen Sponsorbeitrag. Die Samsung-Werbeclips werden nur vor zwei Serienfolgen geschaltet, die von Amazon produziert wurden.

Serienepisoden für alle Amazon-Kunden kostenlos

Stellenmarkt
  1. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim bei München
  2. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück

Bei beiden Serienfolgen handelt es sich um sogenannte Piloten und noch ist offen, ob mehr als die eine Folge produziert wird. Amazon will dabei die Wünsche der Kunden berücksichtigen und die Serie weiterführen, die dem Publikum gefällt. Beide Piloten stehen nur in der englischen Sprachversion mit Untertiteln zur Verfügung.

Die Piloten von The Interestings und The Last Tycoon können auch Nicht-Prime-Mitglieder kostenlos anschauen. Im Historiendrama The Last Tycoon spielt Matt Bomer die Hauptrolle, der unter anderem aus der Fernsehserie White Collar bekannt ist. Bei der Dramaserie The Interestings spielt Lauren Ambrose die Hauptrolle, die mit Six Feet Under berühmt wurde.

In den USA bietet Amazon eine komplette Fernsehserie über ihren Videodienst kostenlos an. Kunden erhalten im Gegenzug Werbeeinblendungen. Prime-Kunden können die Serie hingegen ohne Werbeschaltungen sehen, verspricht Amazon. Bei den beiden oben genannten Piloten werden alle Kunden hingegen gleich behandelt und Prime-Kunden erhalten den Samsung-Clip ebenfalls.

Unterschied zu bisherigen Werbeclips

Der Samsung-Clip unterscheidet sich bezüglich der Integration von den sonstigen Werbeclips, die seit einem Jahr nur bei Prime-Inhalten abgespielt werden. Der Sponsor-Clip ist fester Bestandteil der Episode und wird immer abgespielt, wenn die Episode gestartet wird. Bei Bedarf kann der Nutzer den Clip vorspulen, das ist bei den Werbeclips für Amazon-Produkte nicht möglich.

Diese Werbeclips erscheinen sporadisch, Amazon möchte nach eigener Aussage verhindern, dass das Streaming-Erlebnis gestört werde. Wie viele Clips ein Prime-Nutzer pro Tag sieht, ist nicht bekannt. Wer Amazons Videodienst auf einem der Fire-TV-Geräte anschaut, erhält in den Werbeclips Hinweise auf Filme und Serien. Auf einem Amazon-Konto ohne zugewiesenes Fire-TV-Gerät erhielten wir auch Werbung für solche Geräte.

Vermehrt Werbebanner anderer Hersteller auf Fire-TV-Geräten

Seit Mai 2016 erhalten Besitzer eines Fire-TV-Gerätes zunehmend mehr Werbebanner für Nicht-Amazon-Produkte. Anfangs bezogen sich die Werbebanner auf dem Fire-TV-Startbildschirm auf Amazon-eigene Inhalte. Mittlerweile werden verschiedene Produkte diverser Hersteller beworben.

Nachtrag vom 19. August 2016, 16:02 Uhr

Es gibt drei weitere Serienpiloten bei Amazon, die mit dem Sponsoring-Clip zum Galaxy S7 von Samsung versehen sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 12,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. 39,99€ (Release am 3. Dezember)

ap (Golem.de) 20. Jul 2016

Bevor einer heult, wird der Thread geschlossen.

Bautz 20. Jul 2016

allflicks ist dein Freund. VPN rein und los geht der spaß, fürs gleiche Geld wie die GEZ...

repicajo 19. Jul 2016

Als ob man diese Sendung hauptsächlich wegen der Autos schauen würde...

Garius 19. Jul 2016

Ja eben, was heißt "gut". So wie du es erklärst würde ich eher das Wort 'effektiv...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /