Videospiele in Japan: Wie sich das Spieleparadies isoliert

"Peinlich", "beschämend" und "unfair" finden es einige Japaner, dass ihre Playstation 4 zuletzt im eigenen Land erscheint. Trotzdem stellen sie sich auf der Tokyo Game Show nicht für Battlefield, sondern für Smartphone-Apps in die Schlange.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung für Sega auf der Tokyo Game Show 2013
Werbung für Sega auf der Tokyo Game Show 2013 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Die klassische japanische Videospielindustrie isoliert sich, "sie schrumpft und fokussiert sich immer weiter auf mobile Spiele". Das sagt Shuhei Yoshida im Interview auf der Tokyo Game Show. Der Chef der Sony Worldwide Studios ist damit derselben Meinung wie viele andere Branchengrößen.

Inhalt:
  1. Videospiele in Japan: Wie sich das Spieleparadies isoliert
  2. Trends der Messe
  3. Japanisches Dreamteam entwickelt westliches Knack

Auch wir bemerken während unseres Aufenthaltes schnell: Japan ist ein Paradies für die Street-Pass-Funktion des Nintendo 3DS. Auch PSP und PS Vita sind in der Bahn, im Café oder vor dem Schnellrestaurant so alltäglich wie das Smartphone.

In den 90er Jahren haben japanische Videospiele Europa und Amerika geprägt. Heute ist der Einfluss weitaus geringer. Mit westlichen Spielen wie GTA 5 oder Call of Duty können Japaner aber nach wie vor wenig anfangen.

Wenn solche Spiele gekauft werden, "dann von Spielern, die Interesse an historischen Ereignissen wie dem Zweiten Weltkrieg haben", erklärt uns der Chefentwickler der Playstation 4, Mark Cerny.

Hausgemachte Probleme

Stellenmarkt
  1. Controllerin / Controller (m/w/d), Referat Finanzcontrolling und Risikomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Softwareentwickler IoT (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München
Detailsuche

Einst erfolgreiche Marken wie Final Fantasy oder Mega-Man leben heute primär vom Merchandising und nicht von qualitativ hochwertigen neuen Serienteilen. Auf der diesjährigen Tokyo Game Show, Japans größter Spielemesse, ist das unübersehbar. Statt Final Fantasy für die Playstation 4 zeigt Square Enix ein HD-Remake des zehnten Teils für die PS Vita. Die gerade neu veröffentliche Variante des Onlinerollenspiels Final Fantasy 14 ist ruckelnd auf einem Microsoft-Surface-Tablet zu sehen.

Die Hoffnung auf ein neues Mega-Man von Capcom haben Spieler bereits aufgegeben und kaufen stattdessen den dritten Aufguss eines Jubiläumssoundtracks in einem der zahlreichen Gadgetshops in Halle 8.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Trends der Messe 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Cynder900 02. Jan 2014

Der Artikel ist einfach nur total unfair gegenüber denen die Spiele wie Final Fantasy...

Cynder900 02. Jan 2014

Du sprichst mir aus der Seele!!! Über diesen Artikel denke ich genau so!!! Ich persönlich...

Cynder900 02. Jan 2014

Was du da schreibst ist totaler Schwachsinn! 1. Zelda ist kein RPG!!! 2. Grand Tourismo...

Acid 303 27. Sep 2013

Chrono Trigger / Chrono Cross sind für mich zwei Titel. Daher sprechen wir von 11 und...

Blackburn 27. Sep 2013

Sagen wir's mal so: wer Spielergenerierten Content in seinem Spiel unterstützen will...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. TTDSG: Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten
    TTDSG
    Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten

    Mit jahrelanger Verspätung macht Deutschland die Cookie-Einwilligung zur Pflicht. Die Verordnung zu Einwilligungsdiensten lässt noch auf sich warten.

  2. Apple: Macbook Pro 2021 hat Ladeprobleme
    Apple
    Macbook Pro 2021 hat Ladeprobleme

    Die neuen Apple Macbook Pro bereiten einigen Nutzern Probleme, wenn sie im ausgeschalteten Zustand geladen werden sollen.

  3. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /