Abo
  • Services:

Videospeicher: Spezifikationen von GDDR5X verabschiedet

Höhere Datenrate und mehr Kapazität: Der Videospeicherstandard GDDR5X für Grafikkarten ist offiziell. Neben Erfinder Micron können ihn nun weitere Hersteller produzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
GDDR5X folgt auf GDDR5
GDDR5X folgt auf GDDR5 (Bild: Micron)

Das Speichergremium Jedec hat den Videospeicherstandard GDDR5X verabschiedet und eine entsprechende Dokumentation veröffentlicht, die eine Registrierung erfordert (JESD232). Entwickelt wurde GDDR5X vom Speicherhersteller Micron, die Änderungen verglichen mit GDDR5-Videospeicher fallen jedoch gering aus. Zu den Neuerungen zählen ein verdoppelter Prefetch und eine verdoppelte Kapazität pro Speicherkanal.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. CRM Partners AG, München, Frankfurt am Main

GDDDR5 arbeitet mit 8n-Prefetch, GDDR5X hingegen mit 16n-Prefetch. Pro Zugriff und Takt pro 32-Bit-Speicherkanal überträgt der neue Standard also 64 statt 32 Bytes (512 statt 256 Bits) und verdoppelt so die Datenrate. Die Jedec spricht von derzeit 10 bis 14 GBit pro Sekunde, Micron hat bereits 16 GBit pro Sekunde in Aussicht gestellt. Aktueller GDDR5-Videospeicher erreicht bis zu 8 GBit pro Sekunde, also die Hälfte an Daten. In der Praxis hängt die Datentransfer-Rate aber auch vom Controller und den Treibern ab.

  • Präsentation zu GDDR5X (Bild: Micron)
  • Präsentation zu GDDR5X (Bild: Micron)
  • Präsentation zu GDDR5X (Bild: Micron)
  • Präsentation zu GDDR5X (Bild: Micron)
  • Präsentation zu GDDR5X (Bild: Micron)
Präsentation zu GDDR5X (Bild: Micron)

Eine weitere Verbesserung von GDDR5 auf GDDR5X ist die maximal mögliche Speicherkapazität: In einem Package können bis zu 2 GByte statt 1 GByte verbaut werden. Da jedes Chipgehäuse an einem 32-Bit-Kanal hängt, wären in ein paar Jahren Einsteiger- oder Mittelklasse-Grafikkarten mit 128-Bit-Interface und 8 GByte GDDR5X oder mit 256-Bit-Interface und 16 GByte denkbar. Obendrein ist GDDR5X sparsamer oder zumindest effizienter: Die Spannung sinkt von 1,5 auf 1,35 Volt und diverse Refresh-Techniken wurden implementiert.

Interessant sind übrigens die Abmessungen eines Packages. Bei GDDR5 misst ein solches 14 x 12 x 1,1 mm - bei GDDR5X hingegen fällt ein Chipgehäuse mit 14 x 10 x 1,1 mm sogar kompakter aus. Die Anzahl der Lötpunkte steigt allerdings von 170 auf 190 pro BGA-Package. GDDR5X erfordert also neue Platinen.

Vorerst ist der neue GDDR5X-Speicher für Oberklasse-Grafikkarten gedacht, die zwar eine hohe Datentransferrate benötigen, noch schnellerer High Bandwidth Memory aber zu teuer ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

Anonymer Nutzer 22. Jan 2016

Es wird auch in Spitzenmodellen verbaut, denn mit HBM2 sollen nur 8GB VRAM möglich sein...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
    2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

      •  /