• IT-Karriere:
  • Services:

Videospeicher: Microns GDDR6 für Grafikkarten ist fertig

Der Speicherhersteller Micron hat die Qualifikation für GDDR6 abgeschlossen und verteilt Muster des Videospeichers an Partner. Die Serienfertigung soll in den nächsten Monaten anlaufen, erste Grafikarten mit GDDR6 dürften 2018 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit GDDR6-Chips von SK Hynix
Wafer mit GDDR6-Chips von SK Hynix (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Micron hat Fortschritte bei der Entwicklung von GDDR6-Videospeicher vermeldet. Die Grafik-Hardware-Teams in München und im US-amerikanischen Boise hätten den Design- und den Qualifikationsprozess beendet, weshalb in den kommenden Wochen oder Monaten die Serienfertigung gestartet werden soll. Für Partner wie AMD oder Nvidia gibt es schon Samples aus der Vorabproduktion, wenngleich diese noch nicht die volle Geschwindigkeit erreichen.

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, Düsseldorf

GDDR6 folgt auf GDDR5 und GDDR5X und ist als Videospeicher für Grafikkarten gedacht, denn das G steht für Graphics. Micron erwartet eine Geschwindigkeit von 16 GBit/s anstelle der bisherigen 12 GBit/s, die GDDR5X erreicht. Vorerst laufen die GDDR6-Samples mit 14 GBit/s, allerdings geht es hier auch mehr um die Implementierung denn um die reine Geschwindigkeit. Verglichen mit GDDR5X gibt es in paar technische Änderungen, welche Hersteller wie AMD oder Nvidia beachten müssen.

  • Wafer mit GDDR6-Chips von SK Hynix (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • GDDR6-Chips von SK Hynix (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • GDDR6 im Vergleich mit GDDR5 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der neue Speicherstandard ist schneller und sparsamer. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • GDDR6-Die von SK Hynix (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Zu Beginn wird es Chips mit 8 GBit Kapazität geben. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Wafer mit GDDR6-Chips von SK Hynix (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Das Package misst 14 x 12 mm statt 14 x 10 mm und es werden 180 statt 190 Pins verwendet. Daher steigt der Abstand (Pitch) zwischen den Kontakten von 0,65 mm auf 0,75 mm um Interferenzen vorzubeugen. Mit 1,35 Volt ist die Spannung identisch zu GDDR5X, gleiches gilt auch für die Chipkapazität - zumindest bei Micron. Das Unternehmen bietet GDDR6 mit 8-GBit-Dies an, von denen eines also 1 GByte fasst. Samsung wiederum soll - anders als Micron und SK Hynix - auch an 16-GBit-Chips arbeiten.

Erste Grafikkarten mit GDDR6-Videospeicher werden für 2018 erwartet. Potenzielle Kandidaten sind Nvidias Ampere-Modelle der Oberklasse und entsprechende Pendants von AMD mit Vega- oder Navi-Technik. Mittelklassekarten dürften weiterhin auf GDDR5 setzen und die Highend-Varianten auf HBM2.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /