Videosharing: Videoportal Liveleak macht nach 15 Jahren Schluss

Liveleak zeigte viele politisch umstrittene Videos, etwa einen Anti-Koran-Film und die Exekution von Saddam Hussein. Nun ist Schluss.

Artikel veröffentlicht am ,
Liveleak geht nach 15 Jahren offline.
Liveleak geht nach 15 Jahren offline. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/Pixabay License)

Nach 15 Jahren hat der Betreiber des Videoportals Liveleak den Dienst beendet. An dessen Stelle tritt nun eine alternative Webseite namens Itemfix. Dort sind mittlerweile einige Videos zu sehen, die zumeist Verkehrsunfälle, Stürze, unheimliche Tiere oder andere für einige Menschen anstößige Inhalte zeigen. Die URL liveleak.com leitet inzwischen auf Itemfix um.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Bereich PC-Konfiguration der Polizei
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. (Senior) Strategic Workforce Planner - Shared Services (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Umstrittene Videos wie auf dem 2006 gegründeten Liveleak sind hier eher nicht zu finden. Liveleak zeigte gewaltdarstellende und unzensierte Aufnahmen von Kriegen und Konflikten aus aller Welt. Die Plattform war auch wegen Inhalten in den Medien, die einige Menschengruppen als anstößig oder regelrecht beleidigend empfanden - etwa einem Video des niederländischen Politikers Geert Wilders, das 2008 als Anti-Koran-Film mediale Aufmerksamkeit errang. Wegen Morddrohungen wurde der Film mit dem Titel Fitna nur einen Tag später wieder offline genommen.

Gründer bedankt sich bei Admins und Community

Auch die heimlich mit einem Telefon aufgenommene Exekution des ehemaligen irakischen Präsidenten Saddam Hussein wurde auf dem Portal veröffentlicht. Das Recht auf Meinungsfreiheit legte die Community wortwörtlich aus und achtete dabei manchmal wenig auf politische Konsequenzen.

In einem langen Post, der dem Blog Techstartups vorliegt, hat sich Hayden Hewitt, der Gründer von Liveleak zu Wort gemeldet und das Aus der Seite verkündet. "Die Welt hat sich in den letzten paar Jahren stark geändert, das Internet mit ihr, und wir als Menschen", schreibt er. Er bedankt sich bei der Community und den Erstellern der Seiteninhalte, bei Admins und Community-Managern. "Auch, wenn wir nicht so oft miteinander kommuniziert haben, seid ihr mehr geschätzt, als ihr denkt", ergänzt Hewitt. "Auf einer persönlichen Ebene habt ihr mich fasziniert und mit euren Inhalten amüsiert".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trockenobst 07. Mai 2021

Ich habe so mehr über das Leben in den Slums aller Welt gelernt als durch abstrakte...

Pantsu 06. Mai 2021

Faszinierend und auch lehrreich ist daran nur, dass man vor solchen Videos in einer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Pokémon Go: Niantic entwickelt eigenes soziales Netzwerk
    Pokémon Go
    Niantic entwickelt eigenes soziales Netzwerk

    Unter dem Namen Campfire arbeitet Niantic an einem sozialen Netzwerk, in dem sich die Spieler von Pokémon Go treffen können.

  3. Einrichtungshäuser: Ikea führt Shop&Go per App im Laden ein
    Einrichtungshäuser
    Ikea führt Shop&Go per App im Laden ein

    Mit der Ikea-App können Kunden mit ihrem Smartphone in den Läden die Produkte einscannen und bargeldlos bezahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /