Abo
  • Services:

Videosharing-App: Twitters Vine verbietet Pornos

Nach der Filterung eindeutiger Hashtags hat Twitter jetzt die Nutzungsbedingungen von Vine geändert. Explizit sexuelle Inhalte sind untersagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Vine beginnt mit der Aussortierung von Suchbegriffen.
Vine beginnt mit der Aussortierung von Suchbegriffen. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Die Videosharing-App Vine von Twitter hat ihre Nutzungsbedingungen geändert und verbietet nun pornografische Inhalte. Das wurde im Blog von Vine bekanntgegeben. "Beim Wachstum unserer Community und der Entwicklung ihrer Kreativität haben wir festgestellt, dass ein sehr kleiner Prozentsatz der Videos nicht zu uns passt. Also haben wir unsere Regeln und Nutzungsbedingungen aktualisiert und explizit sexuelle Inhalte untersagt", heißt es in der Ankündigung. Von der Änderung der Nutzungsbedingungen seien 99 Prozent der Anwender nicht betroffen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Betreiber von Vine hätten nichts gegen Pornografie, wollten "aber nicht die Quelle solcher Inhalte sein", so der Blog-Beitrag.

Weiterhin erlaubt seien künstlerische Aktaufnahmen oder Aufnahmen von Protestaktionen, bei denen Menschen sich auszögen. Inhalte, die die neuen Regeln verletzen, können über einen Beschwerdebutton gemeldet werden.

Auf Twitter haben auch viele Pornoplattformbetreiber wie Redtube einen Nutzeraccount, auf denen deren Videos beworben werden. Solche Inhalte scheinen nicht von der Änderung betroffen zu sein.

Vine arbeitet wie Twitter mit Hashtags. Eindeutige Begriffe wie "#sex", "#boobs" und Ähnliches werden bereits seit Ende Januar 2013 ausgefiltert. Twitter war wohl besorgt, dass seiner iOS-App sonst das Gleiche passiert wie der Foto-App 500px. Die hatte Apple aus dem App Store geworfen, weil damit auch Nacktbilder abrufbar sind, wie das Unternehmen mitteilte.

Auch wenn Twitter die Vine-Hashtags filtert, erfolgreich verhindern konnte das Unternehmen die Verbreitung von Pornografie über seine Plattform im Januar 2013 noch nicht. Einschlägige Begriffe wie "#pornvine" und "#nsfw" führten weiterhin zu Treffern.

Twitter hat den Videodienst Vine am 24. Januar 2013 gestartet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 39,99€

BennyBorn 08. Mär 2014

Das glaube ich kaum. Du willst Twitter nutzen also musst Du auch deren...

iRofl 08. Mär 2014

Naja mit mir wären wir dann schon genau _1_ Leute.

User_x 07. Mär 2014

wozu braucht man es denn, wenn keine pornos durchgelassen werden? ...selbstinszenierung...

triplekiller 07. Mär 2014

6 Sekunden sind zu wenig.

Funky303 07. Mär 2014

So schnell ging das. Habe extra mal die App installiert um es zu testen. App angeschaut...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
    Key-Reseller
    Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

    Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


      IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
      IMHO
      Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

      Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
      Ein IMHO von Michael Wieczorek

      1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
      2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
      3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

        •  /