• IT-Karriere:
  • Services:

Videos: Youtube bringt HDR auf Smartphones

Wer ein Smartphone mit Mobile-HDR-Unterstützung besitzt, sollte einen Blick auf HDR-Videos bei Youtube werfen: Die Videoplattform beginnt aktuell, die Funktion zu verteilen. Bei uns hat es auf einem Galaxy Note 8 von Samsung bereits funktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Qualitätsauswahl bei einem HDR-Video auf Facebook.
Die Qualitätsauswahl bei einem HDR-Video auf Facebook. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Videoplattform Youtube schaltet derzeit schrittweise die HDR-Funktion für mobile Geräte frei. Wer ein Smartphone besitzt, das Mobile HDR unterstützt, könnte bereits Videos mit erhöhtem Dynamikumfang anschauen.

Bei unserem Galaxy Note 8 funktionieren HDR-Videos bereits

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  2. EMS Electro Medical Systems GmbH, München

Golem.de hat das mit dem Samsung Galaxy Note 8 ausprobiert, das wie das Galaxy S8 oder auch das LG V30 und das Sony Xperia XZ Premium HDR-fähig ist. Betrachten wir ein HDR-Video, werden in den Auflösungseinstellungen bereits verschiedene Auflösungen mit HDR-Kürzel dahinter angezeigt.

Denkbar ist, dass die neue Funktion nicht bei allen Nutzern sofort zur Verfügung stehen wird. Hilfreich ist es, sich die aktuelle Version der Youtube-App zu besorgen.

Größerer Dynamikumfang macht schönere Videos

HDR-Videos verfügen wie HDR-Fotos über einen größeren Dynamikumfang. Entsprechend sind Schatten weniger dunkel und helle Bereiche nicht überstrahlt. Insgesamt ergibt das ein ausgewogeneres Bild.

Youtube hatte die HDR-Funktion bereits für Smart-TVs freigeschaltet, bisher aber noch nicht für mobile Endgeräte wie Smartphones. Im vergangenen Jahr haben erste Hersteller Smartphones mit Mobile-HDR-Unterstützung veröffentlicht, wie die genannten LG, Samsung und Sony.

Zahlreiche Playlisten bei Youtube

Wer die neue Funktion ausprobieren möchte, kann bei Youtube nach HDR-Playlisten suchen. Häufig gibt es dort Landschafts- und Tieraufnahmen, die den Effekt gut demonstrieren. Abschalten können wir die HDR-Funktion bei Videos, die sie anbieten, übrigens nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist: Link...
  2. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling für 5,99€, LostWinds...
  3. 35,99€
  4. (u. a. Deponia Doomsday für 1,99€, Deponia: The Complete Journey für 2,50€, Pathologic...

spambox 11. Sep 2017

Ging früher auch. Wenn man sich ein bisschen Mühe gibt, kann man Bilder in non-HDR...

ElTentakel 11. Sep 2017

Genau und gerade diese Sensoren gibt es seit einiger Zeit. Es ist sogar so, dass der...

SouThPaRk1991 09. Sep 2017

Vermutlich nicht, da es (soweit ich weiß) kein HDR-Display besitzt. Randnotiz: Das LG G6...

Zebbelin 09. Sep 2017

Sehr zu empfehlen. Auch ohne 4K HDR. Aber lieber auf dem Fernseher mit Soundsystem, als...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /