Abo
  • Services:

Videos: Youtube bringt HDR auf Smartphones

Wer ein Smartphone mit Mobile-HDR-Unterstützung besitzt, sollte einen Blick auf HDR-Videos bei Youtube werfen: Die Videoplattform beginnt aktuell, die Funktion zu verteilen. Bei uns hat es auf einem Galaxy Note 8 von Samsung bereits funktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Qualitätsauswahl bei einem HDR-Video auf Facebook.
Die Qualitätsauswahl bei einem HDR-Video auf Facebook. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Videoplattform Youtube schaltet derzeit schrittweise die HDR-Funktion für mobile Geräte frei. Wer ein Smartphone besitzt, das Mobile HDR unterstützt, könnte bereits Videos mit erhöhtem Dynamikumfang anschauen.

Bei unserem Galaxy Note 8 funktionieren HDR-Videos bereits

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Dresden
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Strausberg, Wilhelmshaven

Golem.de hat das mit dem Samsung Galaxy Note 8 ausprobiert, das wie das Galaxy S8 oder auch das LG V30 und das Sony Xperia XZ Premium HDR-fähig ist. Betrachten wir ein HDR-Video, werden in den Auflösungseinstellungen bereits verschiedene Auflösungen mit HDR-Kürzel dahinter angezeigt.

Denkbar ist, dass die neue Funktion nicht bei allen Nutzern sofort zur Verfügung stehen wird. Hilfreich ist es, sich die aktuelle Version der Youtube-App zu besorgen.

Größerer Dynamikumfang macht schönere Videos

HDR-Videos verfügen wie HDR-Fotos über einen größeren Dynamikumfang. Entsprechend sind Schatten weniger dunkel und helle Bereiche nicht überstrahlt. Insgesamt ergibt das ein ausgewogeneres Bild.

Youtube hatte die HDR-Funktion bereits für Smart-TVs freigeschaltet, bisher aber noch nicht für mobile Endgeräte wie Smartphones. Im vergangenen Jahr haben erste Hersteller Smartphones mit Mobile-HDR-Unterstützung veröffentlicht, wie die genannten LG, Samsung und Sony.

Zahlreiche Playlisten bei Youtube

Wer die neue Funktion ausprobieren möchte, kann bei Youtube nach HDR-Playlisten suchen. Häufig gibt es dort Landschafts- und Tieraufnahmen, die den Effekt gut demonstrieren. Abschalten können wir die HDR-Funktion bei Videos, die sie anbieten, übrigens nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 5,99€
  3. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  4. (-90%) 4,75€

spambox 11. Sep 2017

Ging früher auch. Wenn man sich ein bisschen Mühe gibt, kann man Bilder in non-HDR...

ElTentakel 11. Sep 2017

Genau und gerade diese Sensoren gibt es seit einiger Zeit. Es ist sogar so, dass der...

SouThPaRk1991 09. Sep 2017

Vermutlich nicht, da es (soweit ich weiß) kein HDR-Display besitzt. Randnotiz: Das LG G6...

Zebbelin 09. Sep 2017

Sehr zu empfehlen. Auch ohne 4K HDR. Aber lieber auf dem Fernseher mit Soundsystem, als...


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

    •  /