Videoportal: Youtube wirbt Spielestreamer Courage von Twitch ab

Nach Mixer steigt Youtube mit verschärften Mitteln in den Kampf um prominente Spielestreamer ein. Das Videoportal hat ab sofort Jack "Courage JD" Dunlop exklusiv im Angebot, der auf Twitch zuletzt rund 37 Millionen Follower hatte.

Artikel veröffentlicht am ,
Jack "Courage" Dunlop in einem Video auf Youtube
Jack "Courage" Dunlop in einem Video auf Youtube (Bild: Jack Dunlop)

Der aus den USA stammende Streamer Jack "Courage JD" Dunlop arbeitet ab sofort exklusiv auf Youtube Gaming. Bislang hatte er für seine Übertragungen von Fortnite sowie gelegentlich Minecraft oder Call of Duty mehrere Videoplattformen genutzt. Primär war Dunlop aber auf Twitch unterwegs, wo er rund 37 Millionen Follower hat.

Auf Youtube - dort lässt er JD weg und tritt nur als Courage auf - hat Dunlop derzeit rund 1,9 Millionen Abonnenten. Der ehemalige E-Sportler begründet den Wechsel in einem Ankündigungsvideo damit, dass er nun die Möglichkeit habe, neue Sachen zu machen und sich weiterzuentwickeln.

Vermutlich meint Courage damit, dass es für ihn auf Youtube etwas einfacher als auf dem sehr spielefokussierten Twitch sein könnte, auch mal andere Themen vor größerem Publikum auszuprobieren. Allerdings ist im Trailer speziell der Schriftzug von Youtube Gaming zu sehen, nicht der von Youtube allgemein. Über die finanziellen Details des Wechsels liegen keine Informationen vor.

Jack Dunlop ist der dritte reichweitenstarke Streamer, den Twitch innerhalb weniger Monate verliert. Anfang August 2019 hatte Microsoft für sein Videoportal Mixer den auf Fortnite spezialisierten Tyler "Ninja" Blevins abgeworben. Anfang Oktober 2019 war ihm Michael "Shroud" Grzesiek gefolgt, der als Experte für Counter-Strike Global Offensive gilt, aber auch gerne World of Warcraft Classic, Battlefield 5, Fortnite und Apex Legends spielt.

Zumindest der Weggang von Ninja hat Twitch bislang nicht geschadet. Laut dem Marktforschungsunternehmen Arsenal konnte das zu Amazon gehörende Videoportal seinen Marktanteil bei der Übertragung von Gaming in den Monaten Juli bis September 2019 von 72,2 Prozent auf 75,6 Prozent sogar ausweiten - ein Plus von rund 3 Prozentpunkten. Mixer habe im gleichen Zeitraum lediglich um 0,2 Prozentpunkte auf 3,2 Prozent zugelegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 06. Nov 2019

Das mag ja sein, tut aber zum Thema, oder? Es geht hier um die Abwanderung von bekannten...

HarunHD 05. Nov 2019

Ja genau bestimmt. Genau aus diesem Grund haben Milliarden schwere Unternehmen streamer...

nightmar17 05. Nov 2019

Hat mich auch gewundert, weil Ninja ja der Streamer mit den meisten Twitch Followern ist...

Gravitationsbombe 05. Nov 2019

Solange ich die eSports-Events auf Twitch sehen kann, die mich interessieren, bleib ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Madison Square Garden
Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
Artikel
  1. Bluebrixx Klingon Bird-of-Prey 104584: Worf wäre stolz auf dieses Star-Trek-Set
    Bluebrixx Klingon Bird-of-Prey 104584
    Worf wäre stolz auf dieses Star-Trek-Set

    Auch wenn die Steinequalität nicht an Lego heranreicht, macht der Bird-of-Prey die Weiten der Sammelvitrine unsicher - Qapla', Bluebrixx!
    Ein Test von Oliver Nickel

  2. Neuzulassungen gehen zurück: Deutsche kaufen weniger E-Autos als vor einem Jahr
    Neuzulassungen gehen zurück
    Deutsche kaufen weniger E-Autos als vor einem Jahr

    Im Januar 2023 wurden in Deutschland weniger Autos neu zugelassen als vor einem Jahr. Insbesondere bei Elektroautos gab es einen deutlichen Rückgang.

  3. Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
    Plattform oder Dienst betreiben
    Macht es wie die Maurer!

    Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
    Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /