• IT-Karriere:
  • Services:

Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft

Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Youtube Gaming
Logo von Youtube Gaming (Bild: Youtube)

Youtube will seinen Ende 2015 gestarteten Ableger Youtube Gaming schließen und die dort verfügbaren Inhalte in das sonstige Angebot integrieren. Spätestens im ersten Quartal 2019 soll Schluss sein mit der Spezialrubrik, auch die App wird dann aus dem Verkehr gezogen. Grund sei schlicht, dass die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming für die meisten Kunden zu verwirrend sei, so das Unternehmen im Gespräch mit Golem.de. Auf den Gaming-Seiten würden sich derzeit fast nur noch langjährige Fans und einige wenige Hardcorezocker einfinden.

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, München
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart

An sich sei man bei Youtube mit der Marktstellung im Spielebereich mehr als zufrieden. Im Jahr 2017 habe man durchschnittlich jeden Tag rund 200 Millionen Spieler als Besucher auf dem Portal gehabt, die Gaming-Videos und -Streams mit einer Gesamtlänge von mehr als 50 Milliarden Stunden konsumiert hätten.

Im Zuge der Änderungen sollen die momentan auf Gaming verfügbaren Inhalte und Funktionen nach und nach auf die Hauptseite verlegt werden. Dort soll es künftig neue Möglichkeiten geben, um die gewünschten Inhalte verfolgen zu können - etwa die Option, ein konkretes Spiel statt einen Kanal zu abonnieren, sowie eine Trendingübersicht nur für Games.

Dazu kommen neue Angebote. So startet am 18. September 2018 in den USA und einige Monate später in Europa ein Format namens Creator on the Rise, mit dem ab dann jeden Sonntag neue Streamer unter anderem auf den Trending-Seiten auffällig vorgestellt werden sollen. Die Auswahl der künftigen, mit sehr viel Glück millionenschweren Influencer erfolgt teils durch Algorithmen, teils durch eine Redaktion bei Youtube. Die will besonders auf Diversität achten und auch mal einen weiblichen Streamer in der sonst sehr von Männern dominierten Szene bekannt machen.

Mit Youtube Gaming wollte sich das Videoportal stärker im Spielebereich etablieren - vor allem, nachdem der zu Amazon gehörende Konkurrent Twitch sich erfolgreich im Gaming breitgemacht hatte und in der Community viele Fans gefunden hat, die teils Stunden mit dem Anschauen und Kommentieren von Streams verbringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Cok3.Zer0 19. Sep 2018

NewPipe tut das auch ohne Abo: https://github.com/TeamNewPipe/NewPipe

Astorek 19. Sep 2018

Ich habe bisher ein einziges Mal was davon gehört: Als PewNazPie als einer der ersten ein...

EinJournalist 19. Sep 2018

Ich bin nicht allein :D Genau so geht es mir auch jedes Mal :'D

n0x30n 19. Sep 2018

Ich wusste nicht einmal, dass es das gibt.

dEEkAy 18. Sep 2018

Ich habe YT Gaming auch erst vor einem Monat oder so entdeckt. Es ist einfach absolut...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /