Abo
  • IT-Karriere:

Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft

Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Youtube Gaming
Logo von Youtube Gaming (Bild: Youtube)

Youtube will seinen Ende 2015 gestarteten Ableger Youtube Gaming schließen und die dort verfügbaren Inhalte in das sonstige Angebot integrieren. Spätestens im ersten Quartal 2019 soll Schluss sein mit der Spezialrubrik, auch die App wird dann aus dem Verkehr gezogen. Grund sei schlicht, dass die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming für die meisten Kunden zu verwirrend sei, so das Unternehmen im Gespräch mit Golem.de. Auf den Gaming-Seiten würden sich derzeit fast nur noch langjährige Fans und einige wenige Hardcorezocker einfinden.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  2. Deloitte, Hamburg, Berlin

An sich sei man bei Youtube mit der Marktstellung im Spielebereich mehr als zufrieden. Im Jahr 2017 habe man durchschnittlich jeden Tag rund 200 Millionen Spieler als Besucher auf dem Portal gehabt, die Gaming-Videos und -Streams mit einer Gesamtlänge von mehr als 50 Milliarden Stunden konsumiert hätten.

Im Zuge der Änderungen sollen die momentan auf Gaming verfügbaren Inhalte und Funktionen nach und nach auf die Hauptseite verlegt werden. Dort soll es künftig neue Möglichkeiten geben, um die gewünschten Inhalte verfolgen zu können - etwa die Option, ein konkretes Spiel statt einen Kanal zu abonnieren, sowie eine Trendingübersicht nur für Games.

Dazu kommen neue Angebote. So startet am 18. September 2018 in den USA und einige Monate später in Europa ein Format namens Creator on the Rise, mit dem ab dann jeden Sonntag neue Streamer unter anderem auf den Trending-Seiten auffällig vorgestellt werden sollen. Die Auswahl der künftigen, mit sehr viel Glück millionenschweren Influencer erfolgt teils durch Algorithmen, teils durch eine Redaktion bei Youtube. Die will besonders auf Diversität achten und auch mal einen weiblichen Streamer in der sonst sehr von Männern dominierten Szene bekannt machen.

Mit Youtube Gaming wollte sich das Videoportal stärker im Spielebereich etablieren - vor allem, nachdem der zu Amazon gehörende Konkurrent Twitch sich erfolgreich im Gaming breitgemacht hatte und in der Community viele Fans gefunden hat, die teils Stunden mit dem Anschauen und Kommentieren von Streams verbringen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

Cok3.Zer0 19. Sep 2018

NewPipe tut das auch ohne Abo: https://github.com/TeamNewPipe/NewPipe

Astorek 19. Sep 2018

Ich habe bisher ein einziges Mal was davon gehört: Als PewNazPie als einer der ersten ein...

EinJournalist 19. Sep 2018

Ich bin nicht allein :D Genau so geht es mir auch jedes Mal :'D

n0x30n 19. Sep 2018

Ich wusste nicht einmal, dass es das gibt.

dEEkAy 18. Sep 2018

Ich habe YT Gaming auch erst vor einem Monat oder so entdeckt. Es ist einfach absolut...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

    •  /