• IT-Karriere:
  • Services:

Videoportal: Kids können auf Youtube nicht mehr liken oder kommentieren

Egal ob ein Kind, Jugendlicher oder Erwachsener zuschaut: Wenn ein Video auf Youtube mit der Markierung "für Kids" versehen ist, zeigt das Portal keine personalisierte Werbung mehr - außerdem sind eine Reihe von Funktionen nicht verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Youtube Kids
Artwork von Youtube Kids (Bild: Youtube)

Das zu Google gehörende Videoportal Youtube hat nach langem Anlauf eine Reihe von Änderungen bei Filmen für jüngere Zuschauer aktiviert. Hintergrund sind Vorgaben der Federal Trade Commission (FTC), die Youtube missachtet haben soll - dabei ging es primär um das Sammeln von Nutzerdaten von unter 13-Jährigen. Die Verbraucherschutzbehörde und das Videoportal hatten deshalb 2019 einen Vergleich geschlossen, als dessen Folge Youtube rund 170 Millionen US-Dollar an den US-Staat bezahlt.

Stellenmarkt
  1. R2 Consulting GmbH, Bayern
  2. MVV Energie AG, Mannheim

Nutzerdaten bei Videos für jüngere Zielgruppen werden nun nicht mehr gesammelt, als eine Folge davon gibt es keine personalisierte Werbung mehr bei entsprechend markierten Filmen - für die Produzenten bedeutet dies wesentlich weniger Verdienst, wie Youtube selbst sagt.

Dabei gilt auf dem Portal nun eine klare Unterscheidung: Die Produzenten müssen ihre Werke mit einem Tag versehen, das entweder "für Kids" oder eben "nicht für Kids" bedeutet. Zusätzlich überprüft Youtube seine Bibliothek selbst mit Machine-Learning-Algorithmen.

Bislang gibt es keine konkreten Vorgaben, was als Kindervideo zu gelten hat und was nicht. Bei Spielzeugpräsentationen dürfte die Sache meist klar sein - aber was ist etwa mit Let's Plays von Minecraft, die sich oft an jüngere Zuschauer richten, ohne dass dies auf den ersten Blick ganz eindeutig ist?

Ob die Videos tatsächlich von einem Kind oder doch von einem Erwachsenen angeschaut werden, ist laut Google Blog unerheblich - entscheidend ist allein die Markierung. Neben personalisierter Werbung gibt es bei Filmen "für Kids" außerdem keine Kommentar- und keine Chatfunktion mehr sowie keine Likes und Dislikes, keine Storys und keine Möglichkeit, das Video in einer Playlist zu speichern.

Die angekündigten Umstellungen sollen innerhalb der nächsten Tage weltweit aktiviert werden. Außerdem hat Youtube vor, in den kommenden drei Jahren weiter in Youtube Kids zu investieren, etwa in Werbung für die auf Smartphones und Tablets verfügbare App sowie in eine spezielle Webseite. Eltern können dort einfacher festlegen, wie lange ihr Nachwuchs vor dem Bildschirm verbringt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 326,74€
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 499,90€

MrTridac 13. Jan 2020

Das größte Problem für den Video-Produzenten ist, dass sich die FTC vorbehält, selbst zu...

Dwalinn 08. Jan 2020

Als ob da einer seine Videos nur für Kinder markieren wird, das werden nichtmal die Leute...

Hotohori 07. Jan 2020

Wieder mal selten dämlich geregelt, gerade bei YT Kids würde ich ein Button erwarten, mit...

Hotohori 07. Jan 2020

Verstehe das aber irgendwie nicht so ganz, wenn das so ist, wieso kann man dann seinen...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    •  /