Abo
  • Services:

Videoplattform: Vimeo kündigt kostenpflichtige Eigenproduktionen an

Wenn Serien auf der Videoplattform Vimeo erfolgreich laufen, werden sie kostenpflichtiges Vimeo On Demand. Angekündigt wurden eine Serie und ein Kurzfilm von Saturday-Night-Live-Star Aidy Bryant.

Artikel veröffentlicht am ,
Begrüßung beim Youtube-Konkurrenten
Begrüßung beim Youtube-Konkurrenten (Bild: Vimeo)

Vimeo kündigt seine ersten Eigenproduktionen an. Teil des kostenpflichtigen Programmangebots sind The Outs - eine Webserie von Adam Goldman und Sasha Winters - sowie Darby Forever, ein Kurzfilm von TV-Star Aidy Bryant aus der Comedy-Serie Saturday Night Live, und das Standup-Comedy-Special Bianca Del Rios, wie das Unternehmen am 8. Oktober 2015 bekanntgab. Alle drei Vimeo Originals kommen Anfang 2016 zuerst auf Vimeo On Demand.

Stellenmarkt
  1. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst
  2. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach

Vimeo-Chef Kerry Trainor erklärte, die Kreativen könnten ihre Arbeiten direkt dem Publikum präsentieren, "und das ohne Beeinträchtigung durch störende Werbung".

Nachdem die Serie The Outs 2012 auf Vimeo zuerst vorgestellt wurde und offenbar gute Abrufzahlen generierte, erscheint ihre zweite Staffel nun bei Vimeo On Demand. Das Porträt schwuler junger Männer wird von Vaughn Schoonmaker und Adam Goldman produziert.

40 Millionen registrierte Nutzer

In Darby Forever ist Aidy Bryant Autorin, Regisseurin und Hauptdarstellerin. Darin geht es um die Fantasien von Darby, einer Verkäuferin in einem Stoffgeschäft. Die Kunden, denen sie begegnet, lösen bunte Tagträume aus, während Darby ihre Unabhängigkeit sucht und vielleicht die Liebe findet mit dem Lieferanten Nick (Luka Jones). Ausführende Produzenten von Darby Forever sind Aidy Bryant und Jason Carden, Regisseur ist Oz Rodriguez.

Vimeo hat nach eigenen Angaben rund 40 Millionen registrierte Nutzer. Die Videoplattform fordert die Nutzer sofort zur Anmeldung auf, dennoch können auch kostenlose Inhalte aufgerufen werden. Vimeo, mit Sitz in New York und im Jahr 2004 gegründet, ist ein Unternehmen von IAC.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€

Cok3.Zer0 08. Okt 2015

Bei der ganzen Datenmenge kann ich mir nicht vorstellen, dass überhaupt eine der großen...

User_x 08. Okt 2015

...die sollten zuerst mal deren Portal von Fehlern bereinigen...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /