Abo
  • Services:

Videomarkt: Datenträger weiter bei über 90 Prozent Umsatzanteil

Die Deutschen vertrauen im Heimvideobereich weiter auf DVD und Blu-ray. Auf dem Verleihmarkt sorgt das Digitalgeschäft mit 51 Millionen Euro Umsatz aber bereits für über ein Drittel (34,7 Prozent) aller Verleih-Umsätze.

Artikel veröffentlicht am ,
Videomarkt: Datenträger weiter bei über 90 Prozent Umsatzanteil
(Bild: Filmplakat von Taken)

Im Heimvideobereich in Deutschland dominieren die Filme auf Datenträger weiterhin sehr deutlich mit einem Umsatzanteil von insgesamt 90,4 Prozent. Das berichtete der Bundesverband Audiovisuelle Medien (BVV) am 13. August 2013 (PDF) unter Berufung auf Angaben von GfK Panel Services Deutschland. Die Angaben beziehen sich auf das erste Halbjahr 2013. Fast jeder zehnte Euro (9,6 Prozent) wird im deutschen Videomarkt online umgesetzt.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Justizvollzugsanstalt Plötzensee, Plötzensee

Weiter gibt es im Video-Kaufbereich kaum interessante digitale Angebote ohne Datenträger.

Die deutsche Videobranche hat mit einem Gesamtumsatz in Höhe von 798 Millionen Euro das beste Ergebnis eines ersten Halbjahres in der Geschichte des deutschen Home-Entertainment-Marktes erwirtschaftet. Der bisherige Höchstwert lag im Jahr 2005 bei 751 Millionen Euro.

Im Kaufmarkt wuchsen die Umsatzzahlen zweistellig an: Mit 650 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2013 konnte das Ergebnis des Vorjahreszeitraums um über 12 Prozent übertroffen werden. Auch im Digitalgeschäft für Kauffilme gab es einen Anstieg auf 25 Millionen Euro.

Auf dem Verleihmarkt sorgt das Digitalgeschäft mit 51 Millionen Euro Umsatz bereits für über ein Drittel (34,7 Prozent) aller Verleih-Umsätze. Nur der Zuwachs aus dem Digitalgeschäft bewirkte trotz der um 6 Prozent auf 80 Millionen Euro gesunkenen DVD- und Blu-ray-Verleihumsätze einen weiter anwachsenden Verleihmarkt. "Der Verleihhandel erwirtschaftet bereits knapp jeden zweiten Euro online", sagte BVV-Vizechef Oliver Trettin.

Im physischen Verleihmarkt hat "96 Hours - Taken" alle anderen Filme hinter sich gelassen. Am zweithäufigsten haben die deutschen Videothekenkunden im vergangenen Halbjahr das James-Bond-Abenteuer "Skyfall" ausgeliehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

regiedie1. 14. Aug 2013

Die Blu-Ray ist nicht nur 'einfach' 1080p, sondern hat auch eine vielfach höhere Bitrate...

jayrworthington 14. Aug 2013

... was in Deutschland beides verboten ist. 1. Ich rufe zu gar nichts auf. Ich habe...

0xDEADC0DE 14. Aug 2013

Macht die Telekom jetzt schon mit SD und HD, wenn auch nicht bei allen Filmen. Alles...

LeonBergmann 14. Aug 2013

Wer sagt den das ich persönlich Probleme mit der Telekom habe, ich bin bei Kabel...

0xDEADC0DE 14. Aug 2013

Das stört mich bei Leihfilmen recht wenig. Richtig gute Filme kann man sich ja kaufen...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /