• IT-Karriere:
  • Services:

Videomanipulation: Adobe bringt Objektlöschung in After Effects

Adobe hat in seine Videoeffektsoftware After Effekts die neue Funktion Content-Aware Fill eingebaut, die das Entfernen großer Objekte mit wenigen Mausklicks ermöglicht. Bisher hat es das nur bei Fotos gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Content-Aware Fill in Videos
Content-Aware Fill in Videos (Bild: Adobe)

Vor der Messe NAB 2019 für Videoprofis hat Adobe mehrere Updates für seine Videosoftware veröffentlicht. Die auf dem Patchmatch-Algorithmus basierende Bearbeitungsfunktion Content-Aware Fill ermöglicht es, große Objekte aus Bildern mit einfachem Markieren zu entfernen - seien es Schafe auf einer Wiese, Stromleitungen im Stadtbild oder Menschen. Adobe weitete die Technik nun auf Videos in After Effect aus.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. W3L AG, Dortmund

Den Patchmatch-Algorithmus hatten Forscher der Universitäten Princeton und Washington sowie von Adobe entwickelt. Die theoretischen Grundlagen der Technik stellten sie im August 2009 auf der Siggraph unter dem Titel A Randomized Correspondence Algorithm for Structural Image Editing vor. In Photoshop gibt es die Funktion bereits als Content-Aware Fill.

Zu den weiteren von Adobe veröffentlichten Updates gehört die Funktion Auto-Ducking für Ambience, die künstliche Intelligenz nutzt, um Audioclips für einen nahtlosen Mix in Audition und Premiere Pro zu analysieren.

Zu den Verbesserungen zählen zudem ein schnelleres Masken-Tracking für Effekte und eine verbesserte Hardwarebeschleunigung für HEVC- und H.264-Videos in Premiere Pro. In After Effects gibt es außerdem GPU-beschleunigte Effekte wie Farbe ändern oder Kanten aufrauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. -36%) 31,99€
  3. 4,99€

Symposium 04. Apr 2019

Ich arbeite mit dem Programm beruflich seit Jahren. Was übrigens auch nicht zuverlässig...


Folgen Sie uns
       


Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  2. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  3. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /