Abo
  • IT-Karriere:

Videolan: VLC-Player erreicht mehr als 3 Milliarden Downloads

Über die eigene Infrastruktur hat die Videolan-Community ihren VLC-Player bereits mehr als drei Milliarden Mal als Download verteilt. Die echte Zahl dürfte jedoch deutlich darüber liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Videolan-Community auf der CES 2019 noch kurz vor der Marke der drei Milliarden Downloads.
Die Videolan-Community auf der CES 2019 noch kurz vor der Marke der drei Milliarden Downloads. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wohl eher zufällig, aber passend zur CES 2019, feiert die Videolan-Community mehr als drei Milliarden Downloads des freien VLC-Players. Auf dem eigenen Messestand hatte das Team einen Zähler aus Tablets und Smartphones installiert und zu einer kleine Feier geladen. Der VLC-Player gilt als eine der am weitesten verbreiteten Open-Source-Software überhaupt und wird nach wie vor nicht direkt kommerziell genutzt, sondern als reines Community-Projekt betrieben.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Seefelder GmbH, Nürtingen

Die realistische Zahl der akkumulierten Downloads des VLC-Players dürfte jedoch deutlich über der nun von dem Team verbreiteten Zahl liegen. Zum einen hat das Projekt erst 2005 mit der Zählung begonnen und zählt darüber hinaus nur die Downloads über die eigene Infrastruktur für Windows, MacOS, Quellcode-Downloads sowie die Verbreitung über die Appstores für Android und iOS.

Nicht inbegriffen sind prinzipbedingt die Downloads auf verschiedenen Linux-Distributionen oder anderen freien Betriebssystemen, da hier der VLC-Player meist über die Paketverwaltung der Systeme verteilt wird und eben nicht durch Videolan selbst. Außerdem bietet die freie Lizenz des VLC-Players vielen Anbietern die Möglichkeit, die Anwendung selbst weiter zu verteilen, was die Community ebenfalls nicht zählen kann. Letzteres sorgt aber auch immer wieder für Probleme mit Malware, weshalb die Community immer dazu rät, den VLC-Player ausschließlich von der eigenen Webseite Videolan.org zu beziehen.

Um weiter erfolgreich zu bleiben und langfristig Nutzer zu erreichen, arbeitet die Community zurzeit unter anderem an der Implementierung eines Decoders für den freien Videocodec AV1 namens Dav1d. Ziel des Projekts ist ein Decoder, der klein sein soll, außerdem so schnell wie möglich, plattformübergreifend, korrekte Threadunterstützung bietet sowie frei und tatsächlich Open Source ist. Mit einer freizügigen Lizenz soll erreicht werden, dass der Decoder möglichst breit eingesetzt wird und damit der freie Codec AV1 wiederum eine sehr weite Verbreitung findet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

bionade24 16. Jan 2019

Ja, aber nur dann wenn einem kein besserer über den Weg gelaufen ist. Klar, es gibt...

teleborian 15. Jan 2019

Bin immer wieder erstaunt, wie der noch defekte Dateien abspielen kann bzw. konnte...

Eheran 12. Jan 2019

Für welche Anwendung soll das sein? Hochgeschwindigkeitkamers, also >>60fps Filmmaterial?

Vollpfosten... 12. Jan 2019

oder man zieht sich einfach den mpeg 1/2 Codec aus dem MS-Store.

spoink 11. Jan 2019

...wieso auch immer. Keine GPO, kein Config File, nichts. Verstehe nicht, wieso das nicht...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /