Abo
  • Services:
Anzeige
VLC für Windows 8, RT und Windows Phone 8 ist in Entwicklung.
VLC für Windows 8, RT und Windows Phone 8 ist in Entwicklung. (Bild: Videolan/Kickstarter)

Videolan: Falsche VLC-App für Windows 8

VLC für Windows 8, RT und Windows Phone 8 ist in Entwicklung.
VLC für Windows 8, RT und Windows Phone 8 ist in Entwicklung. (Bild: Videolan/Kickstarter)

Eine gefälschte App des VLC-Players ist im Windows Store aufgetaucht. Die kostenpflichtige App ist nicht der erste Fall einer Nachahmung des freien Mediaplayers und inzwischen nicht mehr verfügbar.

Im Store für Windows 8 ist eine App des VLC-Players angeboten worden. Diese sollte 3 US-Dollar kosten und war eine Fälschung und nicht die des Videolan-Projekts entwickelte Anwendung. Der langjährige VLC-Entwickler Jean-Baptiste Kempf bestätigte dies gegenüber Neowin.

Anzeige

Außerdem habe Kempf den Entwickler der falschen Anwendung gebeten, diese aus dem Store zu entfernen, was inzwischen auch geschehen ist. Derartige Nachahmungen sind für das Videolan-Projekt jedoch nichts Neues.

Im Sommer 2011 etwa beschwerte sich ein VLC-Entwickler öffentlich darüber, dass einige Anbieter die freie Verfügbarkeit des Quellcodes ausnutzten und die Anwendung mit Malware bündelten. Ein derartiges Verhalten könne dem Projekt langfristig sogar schaden. Dennoch geht das Team nur selten gegen diese Fälschungen vor, denn für rechtliche Auseinandersetzungen fehlen die finanziellen Mittel.

Auch ist die Anzahl derartiger Fälschungen enorm hoch. So habe Kempf allein in einer Woche, in der er danach explizit gesucht hat, über 200 Fälle gefunden, in denen die Rechte des Teams verletzt wurden.

Offizielle Windows-8-App

Das Videolan-Team arbeitet an einer Umsetzung des Players für Windows 8, RT und Windows Phone 8 und finanzierte die Portierung über eine Kickstarter-Kampagne. Die Portierung für Windows Phone 8 ist zunächst gar nicht geplant gewesen. Das Team stellte jedoch fest, dass die Windows-Phone-8-APIs denen von Windows 8 sehr ähnelten, was die Portierung sehr vereinfacht. Zudem wolle Microsoft mit Testhardware und Hinweisen zur Technik und der Gestaltung helfen.

Wann die Anwendungen zur Verfügungen stehen werden, ist noch nicht bekannt. Ebenso ist noch nicht geklärt, ob das Projekt die freie Software einfach über den Windows Store vertreiben kann, da die Oberfläche unter der GPLv2 lizenziert werden soll und ein Großteil der Bibliotheken selbst unter der LGPLv2.1 stehen. Wenn es notwendig sein sollte, wollen die Entwickler die Lizenz um eine Linking-Exception erweitern, um von Microsoft in den Windows Store aufgenommen zu werden.


eye home zur Startseite
throgh 17. Jan 2013

Was hat das denn mit einem Nachteil von "Open Source" wirklich zu tun? Schlichtweg...

fratze123 14. Jan 2013

Ein Repository ist ja unterm Strich auch nix anderes als ein Appstore. Du meinst, dass...

AdministradorViejo 11. Jan 2013

Am besten macht man sowas einfach nicht als Unternehmen :D Braucht extrem viel Aufwand...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Apex Tool Holding Germany GmbH & Co. KG, Besigheim
  2. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen
  3. Landkreis Lörrach, Lörrach
  4. über JobLeads GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 619,00€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 664€)
  3. 79,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: "Der kann im schlimmsten Fall eine 24stel...

    Tecardo | 03:12

  2. Re: 60% Tastaturen sind toll!

    Komischer_Phreak | 03:09

  3. Re: Linkshändertastatur?

    Komischer_Phreak | 03:05

  4. Re: Hi-Fi/Hi-End Szene = Luxusmechas Szene

    Komischer_Phreak | 03:02

  5. Re: Die Nachrichtendienste spionieren

    torrbox | 02:59


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel