Abo
  • Services:

Videokonvertierung: Handbrake unterstützt H.265 und VP8

Die Videotranscoding-Lösung Handbrake für Windows, Linux und OS X beherrscht in der neuen Version 0.10.0 den Codec H.265 und VP8. Auch bei der Bedienoberfläche gibt es Verbesserungen. Aus Lizenzgründen musste im Audiobereich ein Encoder ausgetauscht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Handbrake in Version 0.10.0 unterstützt High Efficiency Video Coding.
Handbrake in Version 0.10.0 unterstützt High Efficiency Video Coding. (Bild: Handbrake)

Das Handbrake-Projekt hat Version 0.10.0 veröffentlicht. Die Open-Source-Software hat eine leicht überarbeitete Oberfläche erhalten und soll sich laut den Release Notes durch Hunderte von Verbesserungen auszeichnen. Die wichtigste Neuerung ist die Unterstützung von H.265 (1.4), wobei das Team darauf hinweist, dass noch nicht alle H.265-Funktionen abgebildet werden.

Stellenmarkt
  1. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  2. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg

Zudem lassen sich Videos im Codec VP8 codieren. Die Unterstützung für Theora ist aus Handbrake entfernt worden. Auch der AAC-Encoder LabFaac wurde bei der Windows- und Linux-Version herausgenommen und durch LibAV AAC ersetzt. Unter OS X setzt das Projekt auf Apples interne Audioverarbeitung Core Audio.

Die Entwickler haben in den Release Notes noch zahlreiche weitere Änderungen aufgeführt. Handbrake ist kostenlos für Windows, Linux und OS X erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

nille02 25. Nov 2014

H264 und H265 kann man nicht sauber auf den ALUs von Grafikkarten encoden. Das ist im...

IrgendeinNutzer 25. Nov 2014

Ja, das ist wirklich so. Eben selber mal nachgeschaut. Und VP8 ist nur beim mkv Container...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /