Videokonferenzen: Zoom-Nutzer können Server-Standorte wählen

Wer ein Bezahlkonto bei Zoom hat, kann künftig das Routing über bestimmte Regionen verhindern - Gratisnutzer sollen nicht über China geleitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei Webkonferenzen mit Zoom können Nutzer künftig Regionen aus- und abwählen.
Bei Webkonferenzen mit Zoom können Nutzer künftig Regionen aus- und abwählen. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Der Videotelefonieanbieter Zoom hat in einem Blogpost bekannt gegeben, dass Nutzer künftig wählen können, über welche Regionen ihre Anrufe geleitet werden. Die Option steht nur Kunden mit Bezahlkonto zur Verfügung, allerdings gibt es auch für Nutzer der Gratisversion eine Neuerung.

Stellenmarkt
  1. Specialist eCommerce Quality Assurance & Projects (m/w/d)
    SSI Schäfer Shop GmbH, Betzdorf
  2. Data Warehouse Entwickler/ETL-Entwickler (m/w/d)
    SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
Detailsuche

Bezahlkunden können ab dem 18. April 2020 bestimmte Regionen für das Hosting und die Weiterleitung ihrer Telefonate gezielt als Favoriten auswählen. Es ist auch möglich, Regionen auszuschließen. Gegenwärtig unterteilt Zoom die Standorte seiner Datencenter in acht Regionen: Australien, China, Europa, Indien, Japan/Hongkong, Kanada, Lateinamerika und die USA.

Nicht möglich ist es, dass Nutzer ihre Heimatregion ausschließen - wer sein Konto in Europa eröffnet hat, kann also nicht Europa aus der Liste der möglichen Routing-Standorte verbannen. Umgekehrt wäre es aber möglich, alle anderen Standorte auszuschließen. Nutzer eines kostenlosen Zoom-Kontos können nicht auswählen, auf welchem Weg ihre Anrufe weitergeleitet werden sollen.

Kostenlose Nutzer werden an China vorbeigeleitet

Zoom weist darauf hin, dass die Serverzentren in China seit jeher durch Abschirmungsmaßnahmen vor dem Zugriff durch lokale Behörden geschützt seien. Das Unternehmen ist sich aber offenbar des Misstrauens mancher Nutzer bewusst: Die Anrufe und Konferenzen von Nutzern mit kostenlosem Konto werden künftig automatisch nicht mehr über China geleitet.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26. - 28. Oktober 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Im Zuge der Coronakrise ist die Nachfrage nach Videokonferenz-Software in den letzten Wochen stark gestiegen. Kritiker haben Zoom vorgeworfen, nicht genügend für die Sicherheit der Anrufe zu tun, weswegen der Anbieter am 1. April 2020 die Einführung neuer Funktionen gestoppt hat. Innerhalb von 90 Tagen sollen zunächst alle Sicherheitsprobleme behoben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

unbuntu 14. Apr 2020

Und weils kein Mensch kennt ist das in den USA derzeit der meistgenutzte Dienst an...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /